CPU-Verkäufe: AMD holt bei Mindfactory dank Ryzen 2 wieder auf

Frank Hüber 313 Kommentare
CPU-Verkäufe: AMD holt bei Mindfactory dank Ryzen 2 wieder auf

Nachdem Intel im Januar dank des Core i7-8700K bei den verkauften CPUs bei Mindfactory erstmals wieder an den Verkaufszahlen von AMDs Ryzen-CPUs vorbeiziehen konnte, holt AMD nach dem Start von Ryzen 2000 wieder etwas auf. Intel bleibt jedoch vorne und der i7-8700K die meistverkaufte CPU bei Mindfactory.

Die Diagramme stammen erneut vom Reddit-Nutzer ingebor, der die im Shop von Mindfactory veröffentlichten Verkaufszahlen zusammenträgt und so die Anteile der verkauften Intel- und AMD-Prozessoren grafisch aufbereitet.

AMD gewinnt 8 Prozent im Vergleich zum Januar hinzu

Nachdem AMD mit Ryzen 1000 im Sommer und Herbst 2017 vor Intel lag, konnte Intel diesen Trend mit Coffee Lake und dem Core i7-8700K Anfang des Jahres wieder umdrehen. Daran hat sich auch im April 2018 zwar grundsätzlich nichts geändert, der Abstand ist jedoch mit 53 Prozent CPU-Verkaufsanteil für Intel und 47 Prozent für AMD wieder deutlich kleiner geworden. Im Januar 2018 waren noch 61 Prozent aller verkauften CPUs bei Mindfactory von Intel und nur 39 Prozent von AMD. Die Zahlen für vergangene Monate haben sich in den neuen Diagrammen noch einmal zugunsten von Intel verändert, da nun auch ältere Generationen und Prozessoren wie die Pentium-Familie darin einfließen.

Käufer greifen vor allem zum Ryzen 5 2400G und Ryzen 5 1600

Betrachtet man nur die verkauften AMD-Prozessoren, landeten im April der Ryzen 5 2400G und der Ryzen 5 1600 an der Spitze. Der Ryzen 7 2700X kommt jedoch auch auf einen großen, mit dem Ryzen 5 220G und Ryzen 5 1600X vergleichbaren Anteil. Zum Ryzen 5 2600X und 2600 greifen deutlich weniger Kunden von Mindfactory – das Topmodell verkauft sich somit deutlich besser. Die Verkaufszahlen des Ryzen 7 2700 sind hingegen so schlecht, dass er im Diagramm unter „Others“ mit dem Ryzen 3 1300X, Threadripper 1900X und 1920X zusammengefasst wurde. Der Anteil des Ryzen 7 1700X ist in den letzten Monaten stetig zurückgegangen, einige Käufer scheinen somit explizit auf den Start der neuen Prozessoren gewartet zu haben.

Core i7-8700K bleibt meistverkaufte CPU

Dieses Bild zeigt sich bei Intel noch viel deutlicher, denn der Core i7-8700K ist insgesamt die mit Abstand am häufigsten von Mindfactory verkaufte Intel-CPU. Dabei muss berücksichtigt werden, dass sich der Verkauf von einzelnen Prozessoren bei Mindfactory vor allem an Enthusiasten richtet.

Verkaufs- und Umsatzanteil (die inneren Ringe zeigen die vorherigen 3 Monaten)
Verkaufs- und Umsatzanteil (die inneren Ringe zeigen die vorherigen 3 Monaten) (Bild: ingebor)

Pinnacle Ridge kommt auf 21 Prozent

Während bei Intel 79 Prozent aller verkauften CPUs aus der aktuellen Coffee-Lake-Generation stammen, schafft es die neue Pinnacle-Ridge-Generation der Ryzen 2000 von AMD innerhalb von knapp zwei Wochen auf 21 Prozent Verkaufsanteil. Der Vorgänger Summit Ridge wurde im April noch mehr als doppelt so oft verkauft. Interessant wird sein, wie sich diese Zahlen im Mai entwickeln, wenn beide Generationen einen vollen Monat parallel erhältlich sind.

Eingeschränkte Aussagekraft

Auch wenn die Verkaufszahlen vom größten deutschen Online-Händler stammen, ist ihre Aussagekraft eingeschränkt und insbesondere eine Verallgemeinerung aufgrund des Käuferstamms nur sehr eingeschränkt möglich. Verkäufe an Geschäftskunden werden durch sie beispielsweise fast gar nicht abgebildet, was den hohen Anteil der Topmodelle an den verkauften Stückzahlen erklärt. Dennoch geben sie einen guten Anhaltspunkt über die Marktanteile an Enthusiasten in Deutschland.