MagentaZuhause XL: 250 Mbit/s über VDSL-Super-Vectoring starten am 1. Juni

Jan-Frederik Timm 420 Kommentare
MagentaZuhause XL: 250 Mbit/s über VDSL-Super-Vectoring starten am 1. Juni
Bild: Deutsche Telekom

Die Telekom soll am 1. Juni mit der Vermarktung erster Super-Vectoring-Anschlüsse starten und dafür einen neuen Tarif einführen: MagentaZuhause XL. Anschlüsse mit Super-Vectoring bieten auf Basis der VDSL-Technologie vorerst bis zu 250 Mbit/s im Download. Der Preis soll inklusive Telefon-Flatrate 55 Euro im Monat betragen.

Bis zu 150 Mbit/s mehr für 10 Euro Aufpreis

Das berichtet Caschys Blog unter Berufung auf bei der Telekom intern verteilte Kommunikationsunterlagen. In der Vergangenheit hatten sich die Quellen bei der Telekom wiederholt als glaubwürdig erwiesen.

MagentaZuhause XL soll ab dem 7. Monat monatlich 54,95 Euro kosten, das wären 10 Euro mehr als MagentaZuhause L mit VDSL-Vectoring für bis zu 100 Mbit/s im Download. In den ersten sechs Monaten der Vertragslaufzeit wird die Telekom auch bei diesem Tarif nur 19,95 Euro aufrufen. Neben der höheren Bandbreite soll es auch eine Mobilfunk-Flatrate in deutsche Netze geben.

Tarifvergleich MagentaZuhause (VDSL)
S M L XL*
Download/Upload (max.) 16/2,4 Mbit/s 50/10 Mbit/s 100/40 Mbit/s 250/40 Mbit/s
Internet Flatrate
Telefonie Festnetz-Flatrate Fest- & Mobilfunk-
Flatrate
Preis mtl. (1. Jahr/2. Jahr) 19,95/34,95 Euro 19,95/39,95 Euro 19,95/44,95 Euro 19,95/54,95 Euro
* noch unbestätigt

Sollten 250 Mbit/s beim Kunden nicht möglich sein, soll es auch eine abgespeckte Variante mit vermarkteten 175 Mbit/s im Download geben, der Preis bleibt unverändert.

Laut Caschys Blog wird es den neuen Tarif im Juni zwar bereits zu bestellen geben, erste Anschlüsse sollen aber erst im August geschaltet werden. MagentaZuhause XL soll es zu gleichen Preis auch mit einem Glasfaseranschluss geben, die Geschwindigkeit liegt dann bei 250/100 Mbit/s.

VDSL der Telekom wird 2,5 Mal schneller

Die bisher von der Telekom über VDSL und damit das klassische Kupferkabel angebotene maximale Bandbreite liegt mittels Vectoring bei 100 Mbit/s. Laut Netzauskunft der Telekom ist aber bisher nur ein Teil der mit 50 Mbit/s erschlossenen Gebiete darauf umgestellt worden. Informationen darüber, wo Super-Vectoring zuerst angeboten werden wird, liegen noch nicht vor. In der Vergangenheit hatte die Telekom aber von der Spreewald-Region südlich von Berlin gesprochen. Internen Informationen zufolge sollen aber noch bis Ende des Jahres 15 Millionen Haushalte erschlossen werden.

Der schnellste von der Telekom angebotene Anschluss basiert hingegen auf Glasfaser und ist bis zu 1.000 Mbit/s schnell. MagentaZuhause Giga kostet inklusive IPTV 120 Euro im Monat.

Update 08.06.2018 16:04 Uhr

Wie zuerst Mobiflip entdeckt hat, können Interessenten ab sofort über die Karte zum Breitbandausbau der Telekom herausfinden, ob ihr Standort zu den ersten gehört, an denen Super-Vectoring mit bis zu 250/40 Mbit/s (Download/Upload) über VDSL ausgebaut wird.

Dieser Standort in Hamburg wird als einer der ersten Super-Vectoring erhalten
Dieser Standort in Hamburg wird als einer der ersten Super-Vectoring erhalten (Bild: Telekom)

Super-Vectoring bietet mindestens 105/20 Mbit/s

Für Super-Vectoring mit maximal 250/40 Mbit/s nennt der Anbieter in den Tarifdetails (PDF) als übliche Geschwindigkeit 200/35 Mbit/s und als minimale Geschwindigkeit 175/20 Mbit/s. Wird das am Standort nicht erreicht, gibt es zum gleichen Preis allerdings noch eine Rückfalloption. Die bietet maximal 175/40 Mbit/s, üblich 145/30 Mbit/s und mindestens 105/20 Mbit/s und damit dann nur noch im Download mehr Geschwindigkeit als VDSL mit Vectoring mit 100/40 Mbit/s maximal erlaubt.

Mittlerweile offiziell durch die Deutsche Telekom bestätigt ist, dass Super-Vectoring in Ausbaugebieten ab August bestellt werden kann. Interessenten können sich bei der Telekom bereits vormerken lassen.