Neue Asus-Monitore: VG49V in 32:9, CG32UQ für Konsolen und PA34V für Profis

Michael Günsch 27 Kommentare
Neue Asus-Monitore: VG49V in 32:9, CG32UQ für Konsolen und PA34V für Profis
Bild: Asus

Drei Monitore für drei unterschiedliche Einsatzgebiete stellt Asus zur Computex 2018 vor. Für PC-Spieler gibt es mit dem VG49V 3.840 × 1.080 Pixel im breiten 32:9-Format. Der CG32UQ mit Ultra HD soll dagegen Konsolenspieler ansprechen. Für die Arbeit mit digitalen Bildern ist wiederum der ProArt PA34V bestimmt.

„Super Ultra Wide“ Gaming: VG49V in 32:9

Das besonders breite 32:9-Format hält nun auch bei Asus Einzug. Schon bekannt vom Samsung C49HG90 und dem Office-Pendant C49J89 werden 3.840 × 1.080 Pixel dargestellt. Dies entspricht der Auflösung von zwei nebeneinander stehenden Full-HD-Monitoren, die der Asus VG49V ohne störenden Rand in der Mitte ersetzen kann. Deutlich mehr Pixel im gleichen Seitenverhältnis liefert der Philips 492P8 mit 5.120 × 1.440, was zwei WQHD-Displays nebeneinander entspricht.

Asus VG49V
Asus VG49V (Bild: Asus)

Das VA-Panel des VG49V ist im Radius von 1,8 Metern gekrümmt und stellt die Auflösung mit einer Bildwiederholrate von bis zu 144 Hz dar, was ebenso wie AMD FreeSync für flüssigere Spieldarstellung sorgt. Zur Reduzierung von Bewegungsunschärfe könnte sich die ebenfalls unterstützte Technik ELMB (Extreme Low Motion Blur) sogar noch effektiver erweisen. ELMB funktioniert aber nur bei Bildwiederholraten von 85, 100 oder 120 Hz und nicht mit 144 Hz. Asus nennt eine Moving Picture Response Time (MPRT) von 1 ms – dies darf nicht mit der G2G-Reaktionszeit verwechselt werden, die deutlich höher liegen dürfte. Die „GameFast Input technology“ soll wiederum den Input-Lag minimieren, den Asus mit 11,9 ms angibt. Als Anschlüsse dienen einmal DisplayPort 1.2 und zweimal HDMI 2.0.

Asus VG49V
Panel 49"
VA
32:9
1800R curved
Auflösung 3.840 × 1.080 (DFHD)
Bildwiederholrate 48-144 Hz
Adaptive-Sync/FreeSync
Input lag 11,9 ms
Extreme Low Motion Blur 85/100/120 Hz
1 ms MPRT
Bild-Modi Picture-by-Picture (PbP)
Eingänge 2 × HDMI 2.0
1 × DisplayPort 1.2
Audio 2 × 5 W Lautsprecher
1 × 3,5 mm analog output
49 Zoll in 32:9 liefert eine kleinere Fläche als 40 Zoll in 16:9
49 Zoll in 32:9 liefert eine kleinere Fläche als 40 Zoll in 16:9 (Bild: Displaywars)

Die Display-Diagonale von 49 Zoll täuscht über die doch relativ geringe Bildfläche hinweg: Durch das Seitenverhältnis gibt es zwar viele Pixel in der Breite, doch relativ wenig in der Höhe. So ist die Bildfläche kleiner als bei einem 40-Zoll-Monitor mit Ultra HD im 16:9-Format.

Für Spielkonsolen: ASUS CG32UQ mit UHD

Besitzer von Spielkonsolen spricht Asus explizit mit dem 31,5-Zoll-Monitor CG32UQ an. Dieser sei eine Alternative zu großformatigen Fernsehern für Räume mit wenig Platz, obgleich sich in diesem Fall auch kleine TV-Geräte anbieten würden. Geboten wird ein VA-Panel mit der Ultra-HD-Auflösung von 3.840 × 2.160 Bildpunkten im verbreiteten 16:9-Format – hier auf einer planen Bildfläche. Ferner ist von Unterstützung von DisplayHDR 600 und FreeSync die Rede. Für Ambiente im Hintergrund soll die Halo Sync genannte Beleuchtung sorgen.

Asus CG32UQ
Asus CG32UQ (Bild: Asus)

Den Input-Lag gibt Asus mit 13 ms an. Die Bildwiederholrate beträgt nur 60 Hertz. HDMI 2.0 ist dreifach vertreten, DisplayPort 1.2 gibt es dagegen nur einmal. Hinzu kommen USB-3.0-Buchsen und integrierte Lautsprecher.

Asus CG32UQ
Panel 31,5"
VA
Auflösung 4K Ultra HD
3.840 × 2.160
Farbraum 95 % DCI-P3
HDR-Support VESA DisplayHDR 600
Bildwiederholrate 40-60 Hz
Adaptive-Sync/FreeSync
Input lag 13 ms
Anschlüsse 3 × HDMI 2.0
1 × DisplayPort 1.2
2 × USB 3.0 (downstream)
2 × USB 3.0 (charging)
Audio 2 × 5-W-Lautsprecher
1 × 3,5 mm analog output

Für Profis: PA34V mit IPS in 21:9 und 100 Hz

Professionelle Anwender wie Fotografen und Video-Bearbeiter will Asus wiederum mit einem neuen Modell der ProArt-Familie ansprechen. Der PA34V nutzt ein IPS-Panel im für dieses Segment ungewöhnlichen Format von 21:9. Die Auflösung beträgt 3.440 × 1.440 Pixel, was auch UWQHD genannt wird. Asus nennt Unterstützung für Adaptive-Sync, womit auch AMD FreeSync funktioniert. Die Bildwiederholfrequenz soll 100 Hz erreichen.

Asus ProArt PA34V
Asus ProArt PA34V (Bild: Asus)

Der PA34V soll 100 Prozent des sRGB-Farbraums darstellen. Für Farbtreue soll eine Kalibrierung ab Werk sorgen, wobei ein Farbabstand von Delta E kleiner zwei garantiert werde. Eine nachträgliche Kalibrierung nach eigenen Vorlieben sei zudem möglich. Zudem sollen sich eigene Farbprofile direkt im Monitor speichern lassen. Dies sei besonders beim Wechsel zwischen verschiedenen Geräten hilfreich, die über den DisplayPort 1.2 oder eine der beiden HDMI-2.0-Buchsen angeschlossen werden. Zusätzlich wird zweimal Thunderbolt 3 mit dem Steckertyp USB C geboten. Via USB Power Delivery sollen darüber angeschlossene Geräte mit bis zu 60 Watt versorgt werden. Außerdem werden die Bildschirm-Modi Picture-in-Picture (PiP) und Picture-by-Picture (PbP) genannt.

Asus ProArt PA34VC
Panel 34" IPS
21:9
1900R curved
Auflösung 3.440 × 1.440
Farbraum 100% sRGB
Farbtreue Delta E < 2
Bildwiederholrate 40-100 Hz
Adaptive-Sync/FreeSync
Bild-Modi Picture-in-Picture (PiP) Picture-by-Picture (PbP)
Videoeingänge 2 × Thunderbolt 3
2 × HDMI 2.0
1 × DisplayPort 1.2
Update 06.06.2018 11:07 Uhr

Der Artikel wurde durch weitere Informationen in Form von Text und Tabellen mit den von Asus bereitgestellten Spezifikationen erweitert.