Acer Aspire 5 und 7: Whiskey Lake und Kaby Lake-G auf leichten 15,6 Zoll

Nicolas La Rocco 9 Kommentare
Acer Aspire 5 und 7: Whiskey Lake und Kaby Lake-G auf leichten 15,6 Zoll

Acer frischt zur IFA 2018 die Aspire-Notebooks 5 und 7 auf und stattet sie mit aktuellen Prozessoren von Intel aus. Im neuen Aspire 5 werkelt Intels am gestrigen Abend vorgestellte CPU-Generation Whiskey Lake, während im neuen Aspire 7 Core-Prozessoren mit angeflanschter Vega-Grafikeinheit zum Einsatz kommen.

Das Aspire 5 ist Acers neues 1,8-kg-Notebook im 15,6-Zoll-Format mit Whiskey-Lake-Prozessoren von Intel. Noch ist nicht genau bekannt, welche CPUs Acer in Deutschland für das Aspire 5 anbieten wird, es handelt sich aber stets um den zweiten Refresh von Kaby Lake mit etwas mehr Takt für den Turbo. Die Fertigung findet in 14++ nm statt. Infrage kommen die Modelle Core i7-8565U, Core i5-8265U und Core i3-8145U.

Optional mit kleiner GeForce

Die CPU paart Acer optional mit einer Nvidia GeForce MX150, die für manch älteres Spiel oder Titel wie Counter-Strike: Global Offensive in 720p-Auflösung ausreichend schnell ist, wie zuletzt das Huawei MateBook X Pro (Test) unter Beweis gestellt hat.

Vergleichsweise kompakt fällt das Notebook aus, weil Acer den Rahmen des 15,6 Zoll großen Full-HD-Display auf der linken und rechten Seite mit 7,82 mm relativ schmal gestaltet hat. Das Display trifft im geschlossenen Zustand auf ein Cover aus Aluminium, das die optional beleuchtete Tastatur und den Ziffernblock einfasst. Ebenfalls optional ist der Fingerabdrucksensor, der für die Anmeldung bei Windows 10 mittels Windows Hello verwendet werden kann.

Mehr Grafikleistung dank Vega im Aspire 7

Mehr Leistung bietet das neue Aspire 7, das mit den zu Beginn des Jahres vorgestellten Intel-CPUs der Baureihe Kaby Lake-G ausgerüstet ist. Hier steht mit dem Core i5-8305G und dem Core i7-8705G auch schon im Detail fest, welche Modelle zur Auswahl stehen werden. Die Prozessoren kommen mit angeflanschter Vega-Grafikeinheit von AMD und bieten dadurch deutlich mehr GPU-Leistung als die integrierte Intel HD Graphics.

Der Core i5-8305G mit vier Kernen und acht Threads taktet mit 2,8 GHz (Basis) sowie bis zu 3,8 GHz (Turbo) und kommt mit kleiner Vega M GL mit bis zu 1.011 MHz Boost-Takt und 4 GB HBM2. Diese Grafikeinheit ist auch Teil des Core i7-8705G, hier fallen die CPU-Taktraten mit 3,1 GHz (Basis) und bis zu 4,1 GHz (Turbo) allerdings höher aus. Die stärkere Grafikeinheit Vega M GH ist dem Core i7-8709G und Core i7-8809G vorbehalten, wie er etwa im Intel NUC Kit NUC8i7HVK (Hades Canyon) steckt.

NVMe-SSDs im RAID0-Verbund

Seine Rechenleistung bringt das neue Aspire 7 auf ein 15,6 Zoll großes Display mit der Ultra-HD-Auflösung von 3.840 × 2.160 Bildpunkten. Für das stärkere der beiden Notebooks sind zudem Details wie der bis zu 16 GB große DDR4-RAM und der bis zu 512 GB große RAID0-Verbund aus zwei NVMe-SSDs bekannt. Beim Aspire 7 sind die beleuchtete Tastatur und der Fingerabdrucksensor zudem serienmäßig statt optional verbaut.

Marktstart ist ab November

Das neue Aspire 5 will Acer ab November zu Preisen ab 699 Euro für die Basiskonfiguration auf den deutschen Markt bringen. Noch ohne Preis oder Termin, aber in jedem Fall erst zu einem späteren Zeitpunkt und damit nach dem Marktstart des Aspire 5 soll das Aspire 7 mit Kaby Lake-G auf den Markt kommen.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Acer unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der Veröffentlichungszeitpunkt.