KaiXian KX-6000: x86-Prozessor mit 8 Kernen von VIA-Joint-Venture

Aljoscha Reineking 110 Kommentare
KaiXian KX-6000: x86-Prozessor mit 8 Kernen von VIA-Joint-Venture
Bild: pixabay.com | CC0 1.0

Die chinesische Stadtregierung von Shanghai hat einige Informationen und ein Bild einer neuen CPU mit acht physikalischen Kernen und Unterstützung des x86-Befehlssatzes präsentiert. Ermöglicht wird dies durch das Joint Venture mit VIA Technologies, welche die Intel-Lizenz für den Befehlssatz zur Verfügung stellen kann.

Die x86-Befehlssatzarchitektur wurde 1978 von Intel mit den Prozessoren der 8086/8088-Reihe eingeführt. Lizenziert wurde die Technologie von nur wenigen Firmen, darunter auch Cyrix, welche heute als VIA Technologies bekannt ist. Mittels eines Joint Venture ist es der chinesischen Stadtregierung von Shanghai gelungen unter der Firma Zhaoxin einen eigenen x86-Prozessor zu entwickeln, der erstmals im November 2017 auf den Markt gebracht wurde.

Zhaoxin KaiXian KX-6000 mit 8 Kernen ist 64-Bit-fähig

Der kommende Prozessor aus dem Joint Venture Zhaoxin ist als System-on-a-Chip (SoC) konzipiert und wird neben acht Kernen auch eine Grafikeinheit mit Unterstützung der DirectX-Schnittstelle besitzen. Der x86-Prozessor soll mit acht Kernen und 64-Bit-Kompatibilität aufwarten können und wird von TSMC in der Strukturbreite von 16 Nanometern gefertigt. Die neue CPU dürfte, wie bereits der Vorgänger, die gängigen Befehlssatzerweiterungen wie SSE und AVX beherrschen.

Zhaoxin KaiXian KX-6000
Zhaoxin KaiXian KX-6000 (Bild: mp.weixin.qq.com)

Mehr Leistung durch bessere Fertigung

Bereits die ersten Versionen der x86-Prozessoren von Zhaoxin waren mit bis zu acht Kernen bestückt. Bedingt durch die verwendete 28-nm-Fertigung erreichten die CPUs maximal einen Takt von 2,0 GHz und waren nicht zu aktuellen x86-Prozessoren von Intel oder AMD konkurrenzfähig. Mit der Umstellung auf den 16-nm-FinFET-Prozess kann der maximale Takt auf 3,0 GHz gesteigert werden. Der Level-2-Cache der CPU-Kerne wird mit 8 MB angegeben. Leistungstechnisch soll der neue KaiXian KX-6000 mit einem Core i5-7000 von Intel mithalten können. Damit soll sich die Leistung im Vergleich zu dem im Vorjahr vorgestellten KaiXian KX-5000 um bis zu 50 Prozent gesteigert haben.

Unterstützung von DDR4-Speicher mit bis zu 1.600 MHz

Als Arbeitsspeicher wird der KaiXian KX-6000 mit DDR4-RAM mit bis zu 1.600 MHz im Dual-Channel-Modus umgehen können. Unklar ist, ob ein System mit dem dazugehörigen ZX-200-I/O-Chip die aktuellen Standards wie PCI Express 3.0, SATA-Ports und USB-Anschlüsse nach USB-3.1-Gen2 zur Verfügung stellen wird. Konkrete Angaben zu der Anzahl der PCIe-Lanes und Anschlüsse fehlen noch.

Veröffentlichungstermin des KaiXian KX-6000 noch unbekannt

Der KaiXian KX-6000 von Zhaoxin wird voraussichtlich erst 2019 in den Handel kommen. Eine Veröffentlichung außerhalb Chinas ist voraussichtlich nicht geplant.