Smartwatches: Citizen kooperiert mit der Fossil Group

Jan Lehmann 7 Kommentare
Smartwatches: Citizen kooperiert mit der Fossil Group
Bild: Citizen

Im Jahr 2014 dem Wearable-Segment gegenüber noch skeptisch, wagt nun auch Citizen als weltgrößter Uhren- und Uhrwerkshersteller den Schritt hin zur Smartwatch. Allein stellt sich Citizen dem Vorhaben jedoch nicht, sondern geht zur Realisierung eine Partnerschaft mit der Fossil Group ein.

Citizen bringt bereits Erfahrung mit

Gänzlich unerfahren geht Citizen jedoch nicht in die Partnerschaft. Dem Smartwatch-Segment zwar zunächst abgewandt, setzte das Unternehmen auf eigene analoge Varianten und stellte bereits im Jahr 2006 eine Bluetooth-fähige Armbanduhr vor. Seit 2012 vertreibt Citizen zudem die Eco-Drive-Serie. Jüngste Bluetooth-Ableger der Serie setzen auf analoge Zeiger, stellen die Uhrzeiten bei Zeitzonenwechsel automatisch ein und informieren über eingehende Anrufe. Der Clou der Serie besteht im lichtdurchlässigen Ziffernblatt, sodass die komplette Uhr durch Solarenergie geladen wird.

Gerade letzterer Punkt dürfte für die Zusammenarbeit beider Firmen interessant sein, da Citizen laut Kooperationsvereinbarung hybride Smartwatch-Uhrwerke liefert, die im Nachgang die „Technologie der Fossil Group“ erhalten sollen. Genaue Details oder gar erste Modelle bleiben zur Ankündigung der Zusammenarbeit noch aus. Toshio Tokura, CEO der Citizen Holding, geht zur Kooperation insbesondere auf die Größe und das Wachstum des Smartwatch-Marktes ein und will mit der Partnerschaft diesem Markt entschlossen entgegentreten. Die Fossil Group strebt mit der Zusammenarbeit an, die Bekanntheit und Akzeptanz hybrider Smartwatches zu erweitern und zu beschleunigen.

Our partnership with Citizen, the world’s largest watch and movement manufacturer, will enable us to broaden and accelerate the awareness and adoption of hybrid smartwatches

Kosta Kartsotis, CEO Fossil Group

Die Fossil Group, die neben Fossil selbst unter anderem auch die Modelabel Diesel, Emporio Armani, DKNY, Burberry, Michael Kors, Marc by Marc Jacobs und Skagen vertritt, ist bereits seit dem Start von Android Wear im Jahr 2014 dem Segment zugeneigt. Mitsamt der zugehörigen Modelabels geht die Fossil Group dabei stets den selben Produktweg. Zunächst werden hybride Wearables einer Marke aufgezogen, bevor eine vollwertige Smartwatch folgt. Sämtliche Smartwatches der Modelabels setzen dabei auf ein identisches Innenleben und unterscheiden sich lediglich beim Design.

2014 liefen die Uhren bei Citizen noch analog

Im Zuge einer Befragung namhafter Uhrenhersteller durch ComputerBase äußerte sich Citizen 2014 noch kritisch gegenüber dem Smartwatch-Segment und bekräftigte, dass man kein Hersteller von Digitaluhren sei. Zugleich wurde auf eine amerikanische Studie verwiesen, derzufolge Wearables zwar anfangs getragen werden, doch in 70 Prozent der Fälle nach sechs Monaten nicht mehr zum Einsatz kämen.

But we are not digital watch company. Always make it with beauty design. We stick to analog watch. We stick to the fusion of design and technology.

Hiroyuki Ota, Deputy General Manager, Citizen Watch Europe GmbH, April 2014