Civilization 6 für iOS: Komplexes Strategiespiel 1:1 auf iPhone portiert

Max Doll 18 Kommentare
Civilization 6 für iOS: Komplexes Strategiespiel 1:1 auf iPhone portiert
Bild: Firaxis

Das Strategiespiel Civilization 6 wurde von Aspyr Media auf eine weitere Plattform portiert und kann nun auf dem iPhone gespielt werden. Das komplexe Gameplay wurde beim Schritt auf winzige Displays nicht angetastet, die Entwickler haben das vollständige Spiel für die Apple-Smartphones veröffentlicht.

Dass das Spiel von Aspyr Media und nicht von Firaxis selbst portiert wird, hat gute Gründe: Das Studio besitzt erhebliche Expertise in diesem Bereich und hat in der Vergangenheit zahlreiche Titel für Mac OS, Linux sowie Tablets und Smartphones optimiert. Darunter war auch Civilization 6: Alle Versionen außer derjenigen für Windows sind bei Aspyr entstanden, zuletzt diejenigen für iPads sowie die für November angekündigte Variante für Nintendos Switch.

Neue Plattform für alte Version

Der iPhone-Ableger wird in iTunes nicht separat geführt, sondern erweitert lediglich die kompatiblen Plattformen der bestehenden Listung; wer den Titel bereits für iOS besitzt, muss ihn also nicht noch einmal für sein iPhone kaufen. In Apples Software-Shop kann der Titel bis Mitte Oktober für rund 27 Euro anstelle der normalerweise fälligen 60 Euro erworben werden. Wie bisher steht vor dem Erwerb eine auf 60 Spielzüge begrenzte Demo zur Verfügung.

Zum Spielen wird mindestens ein iPhone 7, ein iPad 2017 oder das letzte Modell das iPad Air 2 vorausgesetzt. Auf der Shopseite sind die Änderungen jedoch noch nicht eingepflegt worden.

Positive Ersteindrücke

Kann ein komplexes 4X-Strategiespiel mit zahlreichen Menüs auf einem kleinen Display unterhalten? Nach ersten Medienberichten ist das tatsächlich der Fall. Ein paar Interface-Änderungen und die Einbindung von iPhone-spezifischen Gesten wie das drei-Finger-Tippen zum Schließen von Menüs sorgen dafür, dass sich Civilization gut spielen lässt, schreibt Macworld.

Der Autor des Berichts weist aber auf seine Erfahrungen mit der Serie hin, die beim Entschlüsseln der Symbole helfe und die Übersicht erhöhe – es sei selbst mit diesem Wissen bisweilen schwierig, eine spezielle Einheit auszuwählen. Neulinge könnten daher schnell frustriert sein. Dennoch fällt das persönliche Fazit eindeutig aus: „Auf meinem iPhone XS Max bevorzuge ich diese Version zumeist gegenüber derjenigen auf Geräten mit größerem Display“. Gespielt wurde demnach auf dem iPhone mit dem bisher größten Display.

Ars Technica hat zusätzlich auf einem iPhone XS und einem iPhone 7 gespielt. Hier fällt das Urteil differenzierter aus. Die Portierung wird als „überraschend gut“ bezeichnet. Auf Smartphones mit kleineren Displays unterhalb eines iPhone X(S) wird die Größe der Bedienelemente als Störfaktor empfunden, sie müssten sehr genau ausgewählt werden. Darüber hinaus entleere sich der Akku bei fortgeschrittener Partie rapide.