HTC Vive: HTC tritt VirtualLink für Kabelstandard bei Notiz

André Reinhardt 26 Kommentare
HTC Vive: HTC tritt VirtualLink für Kabelstandard bei
Bild: Vive.com

Der IT-Zusammenschluss, der eine standardisierte USB-Typ-C-Verkabelung für VR-Brillen entwickelt, bekommt mit HTC ein neues Mitglied. Eine standardisierte Lösung folgt durch den Beitritt zu VirtualLink nicht nur für die Vive, sondern auch für künftige VR-Brillen von HTC.

HTC befürwortet einheitliches Kabelkonzept

Vor zweieinhalb Jahren kam das in Kooperation mit Valve produzierte Head-Mounte-Display von HTC auf den Markt. Mitgeliefert wurde ein ganzes Arsenal an Kabeln, welches mittels eines optionalen drahtlosen Adapters oder eines 3-in-1-Kabels ersetzt werden kann.

VirtualLink ist ein USB-C-Alternativ-Modus, der die verschiedenen Arten von VR-Headset-Steckern, die unter mehreren Firmen verwendet werden, zu einem einzigen, leichten Kabel vereint“, beschreibt HTC. Der offene Industriestandard soll dem Unternehmen zufolge dazu führen, dass VR ein breiteres Publikum erreicht, nicht nur Anwender von High-End-Gaming-PCs.