50 Mio. USD eingesammelt: Amazon steigt bei Smart-Home-Anbieter tado° ein

Frank Hüber 24 Kommentare
50 Mio. USD eingesammelt: Amazon steigt bei Smart-Home-Anbieter tado° ein
Bild: tado°

Das Smart-Home-Unternehmen Tado hat eine weitere internationale Finanzierungsrunde abgeschlossen und konnte dabei erneut 50 Millionen US-Dollar einsammeln. Zu den Geldgebern zählt dieses Mal unter anderem Amazon.

Die weiteren Kapitalgeber sind unter anderem E.ON, Total Energy Ventures, Energy Innovation Capital, Inven Capital und die Europäische Investment Bank. Über die Höhe der einzelnen Finanzierungen gibt es bislang allerdings keine Details. Die Gesamtfinanzierung von Tado steigt durch die neue Finanzierungsrunde auf nunmehr insgesamt 102 Millionen US-Dollar. Der Marktführer im Bereich der smarten Klimasteuerung für Heizungs- und Klimaanlagen möchte mit dem aufgenommenen Kapital die eigene Marktposition stärken und dieses in Produkte und Service-Angebote investieren.

Dem Markt für smarte Thermostate wird bis Ende 2022 eine jährliche Wachstumsrate von 54 Prozent prognostiziert, was einem Gesamtvolumen von insgesamt 6,8 Milliarden US-Dollar entspricht. Tado möchte an diesem Trend maßgeblich teilhaben. Hierfür wurden zuletzt auch viele Kooperationen mit Energieversorgern und Handelsketten geschlossen, um die eigenen smarten Thermostate über unterschiedliche Kanäle zu verkaufen. Kooperationen mit Service-Partnern sollen zudem sicherstellen, dass auch die Installation beim Kunden zuhause angeboten werden kann, wenn dieser diese nicht selbst vornehmen kann oder möchte. Etwaige Fehlermeldungen moderner Heizungsanlagen können dem Dienstleister zudem direkt übermittelt werden, so dass dieser schon vor dem Reparaturtermin weiß, welcher Fehler vorliegt und welche Ersatzteile voraussichtlich benötigt werden, um Zeit und Kosten zu senken.

Neue Hard- und Software seit der IFA 2018

Zur IFA 2018 hatte Tado die neueste Generation der smarten Thermostate vorgestellt, die in erster Linie schnelle Chips einsetzen, sich im Funktionsumfang jedoch nicht von den Vorgängern unterscheiden. Dabei hat das Unternehmen aber auch auf eine neue App umgestellt, die Käufer der älteren Hardware-Generationen für einmalig 20 Euro erwerben müssen und bei der viele automatisierte Funktionen der bisherigen App nur noch in einem Abo-Modell für 25 Euro jährlich zugänglich sind. Nach wenigen Wochen hat sich Tado aufgrund der Rückmeldungen seiner Kunden dann jedoch dazu entschlossen, diese nun im Auto-Assist-Skill zusammengefassten automatischen Eingriffe, wie Geo-Fencing, Fenster-Offen-Erkennung, Einbeziehung der Wettervorhersage in die Heizkurve für Bestandskunden doch weiterhin kostenlos zu integrieren.

Abo-Modell für langfristige Finanzierung

Das neue Abo-Modell der App folgt dem Trend, derartige Dienste nicht nur einmalig mit dem Kauf der Hardware zu finanzieren, sondern langfristig durch wiederkehrende Einnahmen die Umsätze des Unternehmens zu sichern. Die zur IFA vorgestellten smarten Thermostate der V3+-Generation sind im Preis nämlich sogar gefallen.