Autonomes Fahren: Waymo darf ohne Testfahrer im Silicon Valley fahren

Nicolas La Rocco 59 Kommentare
Autonomes Fahren: Waymo darf ohne Testfahrer im Silicon Valley fahren
Bild: Waymo

Alphabets Tochterunternehmen Waymo hat für das kalifornische Silicon Valley eine Lizenz für Testfahrten mit autonomen Fahrzeugen ohne den derzeit noch anwesenden Testfahrer erhalten. Die Waymo-Autos dürfen damit bei Tag und Nacht sowie Geschwindigkeiten von knapp über 100 km/h ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Das ebenso wie Google zum Mutterkonzern Alphabet gehörende Unternehmen Waymo hat die Lizenz für autonome Testfahrten ohne Testfahrer von dem California Department of Motor Vehicles (DMV) ausgestellt bekommen. Das DMV ist in Deutschland vergleichbar mit der Fahrerlaubnisbehörde, häufig auch Führerscheinstelle genannt.

Kein Testfahrer mehr an Bord

Diese Lizenz erlaubt es Waymo, die öffentlichen Straßen eines eingeschränktes Gebiets in Kalifornien mit den nun tatsächlich fahrerlosen Autos zu befahren. Autonome Autos von Waymo sind bereits seit geraumer Zeit in Kalifornien, Washington State, Arizona, Texas, Michigan und Georgia unterwegs, bisher saß mit Ausnahme von Phoenix, Arizona aber immer noch ein begleitender Testfahrer hinter dem Steuer, um notfalls einzugreifen oder ein gestrandetes Fahrzeug, das nicht mehr eigenständig fahren kann und deshalb gestoppt hat, manuell wieder auf Kurs zu bringen. Dieser Testfahrer fällt nun weg.

In Kalifornien darf Waymo nun vollständig fahrerlos durch Teile von Mountain View, Sunnyvale, Los Altos, Los Altos Hills und Palo Alto fahren. In Mountain View haben Waymo und Alphabet ihren Firmensitz, die Stadt unterstützt seit mehreren Jahren von im Silicon Valley ansässigen Firmen durchgeführte Testfahrten mit autonomen Fahrzeugen.

Waymo darf bei Tag und Nacht sowie Nebel und Regen fahren

Mit der vom DMV ausgestellten Genehmigung darf Waymo seine Fahrzeuge bei Tag und Nacht, auf Landstraßen und Highways sowie mit einer Geschwindigkeit von bis zu 65 mph (104 km/h) testen. Waymo erklärt, dass die Fahrzeuge mit Nebel und leichtem Regen zurechtkommen und dass diese Konditionen Teil der Genehmigung sind.

Sollte ein Waymo-Fahrzeug ohne Fahrer hinter dem Steuer mit einer Situation im Straßenverkehr überfordert sein, führt es solange einen Halt durch, bis es wieder weiß, wie es weiter vorgehen soll. Im ersten Schritt wird dabei das Flottenmanagement von Waymo kontaktiert. Wie ein solches Fehlverhalten in der Praxis aussieht, wenn ein Waymo-Auto nicht mehr weiter weiß, hat der YouTube-Nutzer Icer in einem Video festgehalten, das er mit Hilfe einer Dashcam seines Fahrzeugs aufgenommen hat.

Passagiere der fahrerlosen Waymo-Autos sollen im ersten Schritt Angestellte des Unternehmens sein, bevor im Rahmen des Early-Rider-Programms auch die Öffentlichkeit auf Testfahrt gehen kann. Einen Termin dafür gibt es noch nicht.