News Autonomes Fahren: Waymo darf ohne Testfahrer im Silicon Valley fahren

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
5.869
Alphabets Tochterunternehmen Waymo hat für das kalifornische Silicon Valley eine Lizenz für Testfahrten mit autonomen Fahrzeugen ohne den derzeit noch anwesenden Testfahrer erhalten. Die Waymo-Autos dürfen damit bei Tag und Nacht sowie Geschwindigkeiten von knapp über 100 km/h ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Zur News: Autonomes Fahren: Waymo darf ohne Testfahrer im Silicon Valley fahren
 

Hord

Bisher: Kastlunger
Ensign
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
221
Interessant. Noch bin ich etwas skeptisch zwecks autonomen fahren.

Der Sicherheitsaspekt ist aber super. Wenn man sich vorstellt man schläft im auto ein und das auto weckt einen sofort fährt aber trotzdem sicher weiter.
 

Wattwanderer

Captain
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.623
Gratulation zur bestandenen Führerscheinprüfung. :)

Beeindruckend welches Tempo die Amis mal wieder hinlegen.

Vielleicht wird es ja doch was mit nicht mehr selbst fahren müssen wenn ich zu klapperig dazu werde.
 

Prinzenrolle_

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
1.864
Ich finde das super. Mit jedem KM, welcher solch ein Auto fährt, wird es intelligenter. Meiner Meinung nach muss ein autonomes Fahrzeug nicht perfekt fahren, nur besser als der Mensch. Und das macht es in vielen Fällen schon heute.
 

Tor Tesla

Ensign
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
129
Wie ist das denn da geregelt bei Unfällen? Wer haftet, wenn das Auto einen Fußgänger übermangelt? Ach so, Fußgänger gibts bei den Amis ja nicht :)
 

Prinzenrolle_

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
1.864

mr_capello

Ensign
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
205
Man könnte auch sagen, dass autonome Fahrzeuge fast keine Fehler machen und der Fussgänger den Fehler verursacht hat :-D
manchmal is das halt auch so. Kommt oft genug vor, dass fußgänger aus nicht einsehbaren Lücken auftauchen und auf die Straße rennen. Da is es dann auch völlig egal ob menschlicher Fahrer oder nicht wenn der Bremsweg einfach zu kurz ist.
Das was man in dem Video sieht beängstigt mich jetzt nicht wirklich. In den nächsten 10 jahren fahren wir sowieso nicht autonom, allein wegen Gesetzgebung , der lahmen Politik und unserer ängstlichen Bevölkerung. Bis die sich dann mal alle damit abgefunden haben passiert auch noch viel mit der Technik und KI
 

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
7.263
Ich denke die Beispiele aus den USA kann man nicht global übertragen.
Das fängt schon mit deren Führerscheinprüfung und den Voraussetzungen an. Hinzu kommt noch, dass in den USA überhaupt nicht der Umfang an praktischen Fahrübungen existiert, je nach Bundestaat auch einfach nur auf einem geschlossenen Parcours der Test absolviert wird. Die sind ganz anders sensibilisiert.
Je nach Bundesstaat ist es sogar illegal das Auto selbst betanken zu dürfen.
 

fahr_rad

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
389

Prinzenrolle_

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
1.864

mr_capello

Ensign
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
205
Ich denke die Beispiele aus den USA kann man nicht global übertragen.
Das fängt schon mit deren Führerscheinprüfung und den Voraussetzungen an. Hinzu kommt noch, dass in den USA überhaupt nicht der Umfang an praktischen Fahrübungen existiert, je nach Bundestaat auch einfach nur auf einem geschlossenen Parcours der Test absolviert wird. Die sind ganz anders sensibilisiert.
Je nach Bundesstaat ist es sogar illegal das Auto selbst betanken zu dürfen.
ich frag mich allerdings ob die straßenführung der amis für die fahrerlosen karren einfacher ist. is ja fast alles in Kästchen angelegt bei denen während bei uns alles kreuz und quer läuft
 

Laggy.NET

Captain
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
3.924
Das wird "lustig", wenn die Autos alle vollvernetzt sind und Autonom fahren.

Dann fährt das auto halt mal "eben so" gegen ne Mauer. Wenn ein Hacker ins System kommt, hat er freies Spiel. Und das WIRD passieren. Aktuelle Systeme sind auch nur unzureichend geschützt. Das wird sich auf Dauer nicht ändern.

Autonomen Fahren zu vertrauen ist genauso, als würde man nem Windows System dermaßen Vertrauen, dass niemals ein Virus auf dem System sein wird und niemals ein Bug auftreten wird. Nur, dass beim Autonomen Fahren dieses Vertrauen mit dem eigenen Leben gekoppelt ist.

Selbst autonomes Fahren an sich halbwegs sicher zu realisieren ist schon ein gewagtes Projekt, das sicherlich noch locker 10-20 Jahre dauern wird. Aber den Punkt IT-Sicherheit können wir bis heute auf keinem System garantieren. Beim Autonomen Fahren erstmal sowieso nicht, da der Fokus darauf liegt, das ganze überhaupt ordentlich zum laufen zu kriegen. Und solange das der Fall ist, möchte ich nicht mein Leben davon abhängig machen.
 

Uschi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
447
Super, ich finde die Entwicklung autonomer Fahrzeuge sehr spannend.

Ich hoffe, dass diese bald die von Menschen gesteuerten Fahrzeuge verdrängen. Und dann am besten noch voll elektrisch. :)
 

mr_capello

Ensign
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
205
Das wird "lustig", wenn die Autos alle vollvernetzt sind und Autonom fahren.

Dann fährt das auto halt mal "eben so" gegen ne Mauer. Wenn ein Hacker ins System kommt, hat er freies Spiel. Und das WIRD passieren. Aktuelle Systeme sind auch nur unzureichend geschützt. Das wird sich auf Dauer nicht ändern.
Sicherlich werden Fehler passieren und möglicherweise wird auch mal das ein oder andere Auto gehackt. Trotzdem is davon auszugehen, dass die Anzahl der Verkehrstoten und schwer Verletzten extrem zurückgehen wird. Dein Auto wird nicht müde, dein Auto hat keine schlechte Laune, dein Auto hat keine psychischen Probleme oder glaubt es muss die Girls auf dem Rücksitz beeindrucken, Dein Auto säuft oder kifft nicht.Der Gerät schwitzt nicht! Das sind alles Faktoren die leider im Moment Einfluss auf den Straßenverkehr haben und teilweise leben kosten. Das allein ist Vorteil genug dass die Meisten diese eher unwahrscheinlichen Gefahren von zB "gehackt werden" hinnehmen werden. Die meisten sterben auf den Landstraßen weil sie zu schnell fahren oder an ner Kreuzung die Vorfahrt misachten. Alles sachen die mit vernetzten Autos die wissen wo sie sich befinden unwahrscheinlicher werden. Außerdem wird auch an Sicherheitsprotokollen gearbeitet wenn die Karre plötzlich nicht mehr weiß was abgeht oder dass die Notbremsung nicht umgangen werden kann etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

AncapDude

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
278
Mir gefällt einfach der smarte Typ aus dem Video. Da spürt man, dass der richtig mit Herzblut an der Sache dran und nicht nur ein schmieriger Sales Lappen ist ;)
 

coral81

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
314
Euch ist schon klar das da !Jetzt! !Heute! autonome Autos am normalen Verkehr ohne Fahrer teilnehmen ? Wisst ihr eigentlich was das bedeutet und welches Risiko Alphabet eingeht ? Die gehen knallhart über Leichen weil das Potenzial so unglaublich riesig ist. Der erste der diese Technik Sicher und Marktreif entwickelt vernichtet die gesamte Automobilindustrie. Genauso wie ihre Suchmaschine de facto Monopolist ist. Die Amis gehen mal wieder kompromisslos hohes Risiko . Während dessen NVIDIA Drive mit seine deutschen Lakaiin nicht aus dem Quark kommen. Aus dem Umkreis von Mercedes Stuttgart hört man ja des öfteren das sie ja noch 1. Jahrzehnt benötigen für die ganzen Sensoren. Während Alphabet ohne Fahrer schon auf Piste ist.
 
Top