BlizzCon 2018: 12. Hausmesse mit ungewissen Neuerungen Notiz

Jan Lehmann 81 Kommentare
BlizzCon 2018: 12. Hausmesse mit ungewissen Neuerungen
Bild: Blizzard

Mit der mittlerweile 12. BlizzCon zelebriert die Spielschmiede Blizzard abermals im Anaheim Convention Center, Kalifornien die eigenen Spiele-Universen. Die Eröffnungszeremonie findet heute Abend um 19 Uhr deutscher Zeit statt. Virtuelle Tickets können zum Preis von rund 40 Euro erworben werden.

Die virtuellen Tickets beinhalten alle Streams sowie Match-Replays der verschiedenen Bühnen. Auf der entsprechenden BlizzCon-Seite ist zudem ein ausführlicher Programmplan einsehbar. Neben Diskussionen und Cosplay-Wettbewerben werden auch zahlreiche eSport-Kämpfe auf der BlizzCon ausgetragen.

Wird es überhaupt Neuerungen geben?

Kochte im Vorfeld der vergangenen Hausmessen die Gerüchteküche zumeist stark hoch, ist es zur BlizzCon 2018 relativ ruhig. Noch immer steht die Fortsetzung der Diablo-Reihe im Raum. Abgeschwächt wird teils auch von einer Erweiterung zu Diablo 3 oder von einem Remake von Diablo 2 gesprochen.

Nach dem das im letzten Jahr angekündigte World-of-Warcraft-Add-on Battle of Azeroth erst im August diesen Jahres erschien, ist im WoW-Universium mit wenig Ankündigungen zu rechnen. Die Titel Overwatch, Hearthstone und Heroes of the Storm werden ohnehin fortlaufend mit Updates und kleinen Neuerungen bedacht, sodass nebst Diablo lediglich noch das Starcraft-Universum mit Neuerungen auftreten könnte.

Die Trilogie zu Starcraft II ist mit der Standalone-Erweiterung Legacy of the Void, die im Jahr 2015 erschien, vollendet. Zur letztjährigen BlizzCon wurde Starcraft II zudem größtenteils zum free-to-play-Titel.

Der Programmplan zur BlizzCon zeigt indes Events zu Diablo, Overwatch, Hearthstone, World of Warcraft und Heroes of the Storm, die sich alle samt dem Thema „Wie geht es weiter?“ widmen – Starcraft wird hier jedoch nicht genannt.