LG: Aufrollbarer OLED-Fernseher soll 2019 marktreif sein

Nicolas La Rocco 78 Kommentare
LG: Aufrollbarer OLED-Fernseher soll 2019 marktreif sein
Bild: LG

Das von LGs Display-Sparte vor knapp einem Jahr erstmals gezeigte aufrollbare OLED-Display mit 65 Zoll Diagonale soll im kommenden Jahr von der TV-Sparte des Unternehmens in einem Produkt für Endkunden angeboten werden. Zur CES 2019 Anfang Januar ist mit weiteren Details zu dem neuen OLED-Fernseher zu rechnen.

LG Display hatte das 65 Zoll große OLED-Panel Anfang Januar dieses Jahres im Rahmen der CES in Las Vegas vorgestellt. Der Bildschirm ist flexibel und lässt sich auf Wunsch im Fuß des Fernsehers aufrollen. Darüber hinaus lässt sich ein Teilbereich des Panels anzeigen, um dort zum Beispiel Informationen wie das Wetter darzustellen.

65 Zoll Panel mit 4K lässt sich im Sockel aufrollen
65 Zoll Panel mit 4K lässt sich im Sockel aufrollen (Bild: LG Display)

Noch handelt es sich bei dem aufrollbaren OLED-Panel um eine Studie von LG Display, im kommenden Jahr soll der Bildschirm jedoch bei der TV-Sparte des Mutterkonzerns zum Einsatz kommen, berichtet Bloomberg. Das Panel bietet wie die bereits verfügbaren OLED-Fernseher von LG eine Auflösung von 3.840 × 2.160 Bildpunkten.

LG setzt auf teure OLED-Fernseher

Mit exklusiven Produkten wie einem aufrollbaren OLED-Fernseher will sich LG von der chinesischen Konkurrenz absetzen und dem anhaltenden Preisverfall bei Fernsehern entgegenwirken. Neben dem aufrollbaren Fernseher soll im Luxussegment LGs 88 Zoll großer 8K-Fernseher dieselbe Wirkung erzielen. Der zur IFA gezeigte TV hat bisher weder einen Preis noch einen Veröffentlichungstermin. Samsungs 8K-Fernseher der neuen Q900-Serie sind hingegen bereits am Markt verfügbar und kosten zwischen 5.000 und 15.000 Euro.

LG Display ist der derzeit größte Anbieter von OLED-Panels für Fernseher. Die Panels kommen bei LG selbst sowie in den Geräten von Grundig, Loewe, Panasonic, Philips und Sony zum Einsatz und werden in Diagonalen von 55 Zoll, 65 Zoll und 77 Zoll angeboten.

Samsung setzt nach QLED auf MicroLED

Bei Samsung steht im Luxussegment nach den QLED-Fernsehern mit 8K-Auflösung ein Wechsel zu MicroLED an. Die mikroskopisch kleinen Leuchtdioden wurden erstmals Anfang dieses Jahres in einem „The Wall“ genannten Prototypen mit 146 Zoll und 8K-Auflösung gezeigt. Zur kommenden CES könnte erstmals die zuletzt im Juli spekulierte Variante für Consumer gezeigt werden, die „The Wall Luxury“ heißen soll. Im Kino ist Samsungs LED-Technik mit größeren Dioden mit Cinema LED bereits angekommen.