5G-Smartphones: LG und Samsung suchen zum MWC das direkte Duell

Nicolas La Rocco 14 Kommentare
5G-Smartphones: LG und Samsung suchen zum MWC das direkte Duell

In etwas mehr als zwei Monaten könnten LG und Samsung bereits ihre ersten 5G-Smartphones dem Fachpublikum vorstellen. Laut einem koreanischen Medienbericht soll der Mobile World Congress Ende Februar die Bühne entsprechender Ankündigungen werden. Die dafür benötigten neuen SoCs mit 5G-Option stehen in den Startlöchern.

Wie der Korea Herald berichtet, soll es im kommenden Jahr zum MWC 2019 Ende Februar zum Schlagabtausch zwischen LG und Samsung kommen. Demnach wolle LG mit der nächsten Smartphone-Generation nicht erneut das Nachsehen durch eine spätere Produktvorstellung haben, sondern das direkte Duell in Spanien suchen.

In diesem Jahr hatte Samsung das Galaxy S9 und S9+ (Test) zum MWC vorgestellt, LG das G7 ThinQ (Test) hingegen erst mehr als zwei Monate später Anfang Mai. Der Korea Herald zitiert namentlich nicht genannte Quellen aus der Industrie, denen zufolge LG 2019 nicht den Anschluss verlieren will.

LG setzt auf den Snapdragon 855

Ursprünglich habe LG erneut den Mai für die Vorstellung des ersten eigenen 5G-Smartphones anvisiert, unter Führung des neuen Mobile-Chefs Brian Kwon, der bis Ende November für LGs Home-Entertainment-Sparte verantwortlich gewesen war, soll nun jedoch ein strafferer Zeitplan herrschen. Zum MWC werde LG aller Wahrscheinlichkeit eine überarbeitete Variante des G7 ThinQ mit neuem Qualcomm-Chip vorstellen, heißt es in dem Bericht aus Südkorea. Noch stehe aber nicht fest, ob das Smartphone als „G8 ThinQ“ oder unter anderem Namen vermarktet werden soll.

Den für ein 5G-Smartphone von LG benötigten Chip hat Qualcomm erst vor rund zwei Wochen zum diesjährigen Snapdragon Summit vorgestellt: den Snapdragon 855, der über das Snapdragon-X50-Modem optional um 5G erweitert werden kann.

Samsung könnte Galaxy S10 in drei Varianten bringen

Bei Samsung hatte es zuletzt in der Gerüchteküche geheißen, das Unternehmen werde das „Galaxy S10“ kurz vor dem MWC schon am 20. Februar vorstellen. Der Korean Herald geht nun aber von einer traditionellen Ankündigung zu Beginn der Messe aus. Konkrete Informationen zum neuen Samsung-Smartphone mit 5G-Unterstützung liegen dem Nachrichtenmagazin nicht vor, es stützt sich bei der Berichterstattung unter anderem auf einen Twitter-Beitrag von Evan Blass, wonach es ein Galaxy S10 Lite mit 5,8 Zoll, ein Galaxy S10 mit 6,1 Zoll und ein Galaxy S10+ mit 6,4 Zoll geben soll.

Dass Samsung an einem 5G-Smartphone arbeitet, ist jedoch kein Geheimnis mehr. Ebenfalls zum Snapdragon Summit hatte Samsung den Prototyp eines 5G-fähigen Smartphones ausgestellt, das per mmWave an das 5G-Netz des US-Mobilfunkanbieters Verizon angebunden war und Ultra-HD-Videomaterial an zwei Fernseher übertrug.

5G UWB auf einem Smartphone-Prototyp von Samsung
5G UWB auf einem Smartphone-Prototyp von Samsung

In den USA wird Samsung für die kommende Smartphone-Generation wohl wieder auf Qualcomm setzen, genauer gesagt wie LG auf den Snapdragon 855 mit optionalem 5G-Modem. Für Europa und den asiatischen Markt hat das Unternehmen hingegen das eigene Exynos-SoC 9820 entwickelt, das wie der Snapdragon 855 zunächst ohne 5G-Modem kommt, dieses Feature jedoch über das Exynos Modem 5100 bereitstellt.

OnePlus will 5G mit Qualcomm-Chip anbieten

Zum Snapdragon Summit hatte auch OnePlus einen kurzen Auftritt und kündigte an, als erster Smartphone-Hersteller ein Gerät mit Snapdragon 855 vorstellen zu wollen. Sollte bei LG wirklich schon zum MWC eine Ankündigung erfolgen, müsste OnePlus den bisherigen Zeitplan um ganze drei Monate nach vorne ziehen. Das OnePlus 6 (Test) wurde dieses Jahr am 16. Mai vorgestellt. An einem 5G-Smartphone arbeitet OnePlus ebenfalls, das könnte laut CEO Pete Lau jedoch 200 US-Dollar bis 300 US-Dollar teurer als die Standardvariante mit LTE werden.

HTC mit 5G-Hub, Apple wartet wohl bis 2020

Unterdessen hat HTC bereits letzten Donnerstag angekündigt, mit dem US-Mobilfunkanbieter Sprint und dem australischen Mobilfunkanbieter Telstra für einen 5G-Hub auf Basis des Snapdragon 855 und Snapdragon X50 zu kooperieren. Das Gerät soll im Laufe des kommenden Jahres auf die genannten Märkte kommen und das 5G-Signal via WLAN mehreren Endgeräten zu Hause und unterwegs zur Verfügung stellen.

Bei Apple wiederum wird es das erste 5G-Smartphone wohl nicht vor 2020 geben. Das Unternehmen wird voraussichtlich auf Intels 5G-Modem XMM 8160 warten müssen. Aber auch über die Entwicklung eines eigenen Modems wird seit längerer Zeit spekuliert.