Raijintek Enyo: Viel Platz im halboffenen „Goliath-Chassis“

Max Doll 17 Kommentare
Raijintek Enyo: Viel Platz im halboffenen „Goliath-Chassis“
Bild: Raijintek

Raijintek bezeichnet das halboffene Enyo als „Goliath-Chassis“. Die Rahmendaten des XL-Gehäuses sind dementsprechend üppig: Ein Volumen von rund 185 Litern, bis zu 23 Lüfter und knapp 22 kg Gewicht gibt der Hersteller als Eckpfeiler an.

Mit Dimensionen von 707 × 398 × 659 mm (L × B × H) stellt das Gehäuse genug Platz für Mainboards im EE-ATX-Formfaktor bereit, die typischerweise im Serverbereich zum Einsatz kommen. CPU-Kühler und Grafikkarten werden in ihren Abmessungen ebenso wie Netzteile in keiner Weise eingeschränkt.

Raijintek ermöglicht dabei die Montage von gleich zwei Stromspendern. Damit sollen sich, schreibt der Hersteller, auch Quad-SLI-Systeme versorgen lassen. Diese Idee stellt auch klar, als was sich das Gehäuse versteht: Als ein „Show-Case“, das ästhetisch ansprechend sein soll – denn Nvidias SLI wird selbst mit nur zwei Grafikkarten treiberseitig nur noch schlecht unterstützt und in der aktuellen GPU-Generation Turing erlaubt Nvidia SLI ohnehin nicht mit mehr als zwei GPUs.

Kabelversteck unter dem Mainboard

Trotz des halboffenen Aufbaus und des Einsatzes gläserner Seitenteile versucht Raijintek, Festplatten und Kabel zu verstecken. Datenträger werden am unteren Ende des Mainboard-Trays auf Gummientkopplern eingehängt und bei bestücktem Gehäuse von Komponenten verdeckt. Kabel wiederum werden in dem Tray geführt; er ist aus diesem Grund doppelwandig ausgeführt und erlaubt es, Leitungen in den Zwischenraum zu legen.

Kühloptionen werden in rauen Mengen angeboten. Vier Lüfter können in der Front, vier weitere im Deckel befestigt werden. Vier weitere Lüfter sitzen an der Blende vor den Festplatten, insgesamt sieben Exemplare hinter dem Mainboard-Tray. An jeder Position kann dabei entweder eine Rahmenbreite von 120 Millimetern oder 140 Millimetern eingesetzt werden.

Die Platzierung der Lüfter macht klar, dass das Gehäuse eigentlich für den Einsatz von Wasserkühlungen entworfen wurde. Verbaut werden können maximal 360- beziehungsweise 480-mm-Wärmetauscher mit einer Dicke von 65 Millimetern. Um Schläuche und damit Wasser zwischen Vorder- und Rückseite des Trays bewegen zu können, sind dort Durchgangstunnel angelegt. Auch die Montage von zwei Ausgleichsbehältern und Pumpen wird bereits werksseitig ermöglicht. So sollen auch zwei voneinander getrennte Kühlkreisläufe eingerichtet werden können.

Ein teures Vergnügen

Das Raijintek Enyo ist bereits für exakt 299 Euro zuzüglich Versandkosten ab Lager verfügbar.

Raijintek Enyo
Mainboard-Format: E-ATX, ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 707 × 398 × 659 mm (185,43 Liter)
Seitenfenster
Material: Stahl, Aluminium, Glas
Nettogewicht: 21,70 kg
I/O-Ports: 4 × USB 2.0, HD-Audio
Einschübe: 4 × 3,5"/2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 8
Lüfter: Front: 4 × 140/120 mm (optional)
Deckel: 4 × 140/120 mm (optional)
Seitenteil rechts: 3 × 140/120 mm (optional)
Boden: 4 × 140/120 mm (optional)
Innenraum: 4 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter:
Kompatibilität: CPU-Kühler: 188 mm
GPU: 615 mm
Netzteil: Unbeschränkt
Preis: 299 €