Omen X Emperium 65: HPs Big Format Gaming Display ab März für 4.000 Euro

Michael Günsch 90 Kommentare
Omen X Emperium 65: HPs Big Format Gaming Display ab März für 4.000 Euro
Bild: HP

BFGD steht für Big Format Gaming Displays, eine neue Kategorie von Großbild-Monitoren für Spieler, die Nvidia mit einigen OEMs geschaffen hat. Einer dieser 65-Zoll-Boliden mit 120 Hz, HDR und G-Sync ist der HP Omen X Emperium 65. Zur CES gibt es weitere Details, einen neuen Termin und eine Bestätigung des hohen Preises.

Die Big Format Gaming Displays waren vor einem Jahr auf der gleichen Messe in Las Vegas angekündigt worden. Der ursprünglich noch für 2018 anvisierte Marktstart wurde aber verpasst.

HPs BFGD startet im März ab 3.999 Euro

Das BFGD von HP soll nun Ende Februar in den USA und ab März in Deutschland erhältlich sein, Nvidia CEO Jensen Huang nannte am Sonntag aber nur einen Preis für die USA: 5.000 US-Dollar inklusive Soundbar. Bereits im Vorfeld gab es Hinweise auf ein hohes Preisniveau im Bereich zwischen 4.000 Euro und 5.000 Euro. Jetzt hat HP auch den Preis für Deutschland verraten: 3.999 Euro (UVP), allerdings ohne Soundbar. Die Version mit Soundbar soll in Deutschland erst ab April verfügbar sein.

FALD-Backlight mit hoher Helligkeit für HDR

Die BFGDs sollen nicht nur riesig sein, Nvidia G-Sync unterstützen und bei Ultra-HD-Auflösung eine Bildwiederholrate von mindestens 120 Hz bieten, sondern auch für HDR-Inhalte gerüstet sein. Daher verfügt der HP Omen X Emperium 65 über ein FALD-Backlight (Full-Array-Local-Dimming), das das AMVA-Panel mit 384 LED-Zonen anstrahlt, die sich getrennt voneinander regulieren lassen. Für mehr Kontrast sorgt auch die hohe Helligkeit des Backlights, das im HDR-Betrieb bis zu 1.000 cd/m² erreichen soll. Mit 95 Prozent des DCI-P3-Farbraums erfüllt das HP-Display eine weitere Anforderung des VESA-Standards DisplayHDR 1000. Der Einsatz von Quantum Dots erweitert dabei das Farbspektrum des Backlights.

120 Hz nativ, 144 Hz per OC (ohne G-Sync HDR)

Damit Spiele möglichst flüssig dargestellt werden, bietet der Omen X Emperium 65 neben G-Sync HDR auch eine hohe Bildwiederholrate. Nativ soll das Panel mit 120 Hertz arbeiten, so auch die offizielle BFGD-Vorgabe von Nvidia. Per Übertaktung lässt sich die Bildfrequenz bei Bedarf auf 144 Hertz anheben; eine Fußnote deutet aber an, dass dann kein G-Sync HDR mehr funktioniert.

Default refresh rate is 120Hz with NVIDIA® G-SYNC® HDR on

HP

Große Pixel wie beim Fernseher

Bei 3.840 × 2.160 Bildpunkten auf einer Diagonale von 64,5 Zoll fällt die Pixeldichte mit 68 ppi weitaus geringer als bei kleineren UHD-Monitoren aus. Allerdings sind die Displays auch kaum zur nahen Betrachtung am Schreibtisch bestimmt und dürften eher wie ein Fernseher in größerer Distanz zum Anwender aufgestellt werden, wo große Pixel kein Problem mehr darstellen.

Nvidia Shield TV integriert, Soundbar optional

Mangels TV-Tuner wird der Fernseher allerdings nicht ersetzt. Stattdessen lässt sich ein PC per DisplayPort oder HDMI anschließen. Auch eine Spielkonsole lässt sich betreiben und wird zugleich mitgeliefert: Die Konsole Nvidia Shield TV ist integriert und bietet sowohl Spiele als auch Video-Streaming.

Für Klanguntermalung sorgt die optionale Omen X Emperium Soundbar, die mit hoher Nennleistung von 120 Watt beworben wird. Drei Stereo-Verstärker sowie die LOFAR-Technik (Low-Frequency-Array), die die Wiedergabe tiefer Töne anstelle eines Subwoofers übernimmt, werden dabei genannt.

Auch Acer und Asus gehören zu den Nvidia-Partnern im BFGD-Programm. Es ist gut möglich, dass entsprechende Ankündigungen zum Acer Predator Big Format Gaming Display und zum Asus ROG Swift PG65 in Kürze folgen.

HP Omen X Emperium 65 (BFGD)
LCD-Panel AMVA (flach)
Backlight LED (FALD, 384 Zonen, Quantum Dots)
Diagonale 64,5 Zoll
Auflösung 3.840 × 2.160, 120 Hz
144 Hz (OC)
Pixeldichte 68 ppi
FreeSync/G-Sync G-Sync HDR
Seitenverhältnis 16:9
Kontrast (statisch) Minimum: 3.200:1
Typisch: 4.000:1
Helligkeit typisch: 750 cd/m² (HDR aus)
Spitze: 1.000 cd/m²
Farbtiefe 8 Bit (+FRC?)
Farbraum 95 % DCI-P3
Blickwinkel (horizontal/vertikal) 178°/178°
Reaktionszeit 4 ms (Grau-zu-Grau)
Videoeingänge 1 × DisplayPort 1.4, 3 × HDMI 2.0
(HDCP 2.2 für DP und HDMI)
Audio 120-Watt-Soundbar*
Line-Out
S-PDIF out
HDMI ARC
USB 2 × USB 3.0
Ergonomie Display neigbar?
VESA-Aufnahme (400 × 400 mm)
Leistungsaufnahme Betrieb: ?, Standby: 0,5 W
Preis (UVP) 3.999 Euro (ohne Soundbar)
? Euro (mit Soundbar)
Marktstart (Deutschland) März 2019 (ohne Soundbar)
April 2019 (mit Soundbar)
*gegen Aufpreis