Lenovo: ThinkPad X1 Carbon G7 macht die Kohlefaser sichtbar

Nicolas La Rocco 26 Kommentare
Lenovo: ThinkPad X1 Carbon G7 macht die Kohlefaser sichtbar
Bild: Lenovo

Lenovo überarbeitet zur CES 2019 das Ultrabook-Flaggschiff ThinkPad X1 Carbon, das somit zur Mitte des Jahres in der mittlerweile siebten Generation in den Handel kommen wird. Primär gibt es Detailverbesserungen in Bereichen wie Display und Kamera. Das Gehäuse ist großteils gleich geblieben, aber die Kohlefaser ist nun sichtbar.

Aus dem ThinkPad X1 Carbon G6 (Test) macht Lenovo in Las Vegas das G7. Am Design nimmt Lenovo nur Detailveränderungen vor. Wer das Notebook in der High-End-Ausstattung mit dem Ultra-HD-Display bestellt, hat beim G7 die Option, das Cover des Notebooks mit sichtbarer Kohlefaserstruktur zu bestellen. Diese optionale Abdeckung ist eine Alternative zum standardmäßig immer mattschwarzen Deckel, mit dem das ThinkPad X1 Carbon G7 in allen anderen Ausstattungsvarianten ausgeliefert wird.

Fünf Displays mit bis zu UHD und 500 cd/m²

Wie zuvor verbaut Lenovo ein 14 Zoll großes Display im ThinkPad X1 Carbon G7. Das angesprochene 4K-Display kommt erneut mit einer Zertifizierung für Dolby Vision und soll eine maximale Helligkeit von 500 cd/m² erreichen. Bei dem von der VESA kontrollierten Standard DisplayHDR erreicht das Notebook laut Datenblatt jedoch maximal den HDR400-Standard. Das 4K-Display ist eines von insgesamt fünf angebotenen Displays. Neu ist auch eine Variante mit Full-HD-Auflösung und 400 cd/m², die mit Privacy Guard kommt. Dieser verändert die Darstellung des Bildschirms so, dass dieser nur noch von vorne eingesehen werden kann. Das soll vor unerwünschten Blicken schützen. Die Software ThinkPad Privacy Alert soll automatisch erkennen können, wenn eine andere Person auf den Bildschirm schaut und daraufhin den Privacy Guard aktivieren.

ThinkShutter erstmals für beide Webcams

Apropos Privatsphäre: Lenovo hat Verbesserungen am im letzten Jahr eingeführten ThinkShutter vorgenommen. ThinkShutter ist ein Schieberegler, um das Objektiv der Webcam abzudecken, den es beim G7 aber nicht mehr nur für die normale Webcam gibt, sondern erstmals auch für die IR-Kamera, die für die Gesichtserkennung und biometrische Anmeldung über Windows Hello verwendet wird. Außerdem soll die Geschwindigkeit und Sicherheit des Fingerabdrucksensors optimiert worden sein.

Bei den weiteren angebotenen Displays handelt es sich um eine Variante in Full HD mit bis zu 400 cd/m² ohne Privacy Guard, einen Touch-Bildschirm mit bis zu 300 cd/m² und ein mit WQHD etwas höher auflösendes Display, das bis zu 300 cd/m² erreichen soll. Lenovo setzt unabhängig vom gewählten Bildschirmtyp ausschließlich IPS-Panels ein.

Hardware vergleichbar mit der aus dem Vorjahr

Die weitere Hardware-Ausstattung ist mit der aus dem letzten Jahr vergleichbar. Bei den Prozessoren gibt es den erwarteten Wechsel auf die neue Intel-Generation Whiskey Lake-U, wobei Lenovo auf den Core i3 verzichtet und nur den Core i5 und Core i7 anbietet. Der Arbeitsspeicher ist wahlweise bis zu 16 GB groß, die PCIe-SSD lässt sich mit bis zu 2 TB bestellen. Bei den Anschlüssen bietet das neue Modell zweimal Thunderbolt 3, zweimal USB 3.1 Gen1 im Typ-A-Format, einmal HDMI 1.4 und einen Kopfhöreranschluss. Die Speichererweiterung via microSD-Karte ist im Datenblatt nicht mehr zu finden, die optionale Ausstattung mit LTE-Modem gibt es aber weiterhin.

Etwas kleiner – bei Abmessungen und Akku

Laut Lenovo soll die Laufzeit im Mischbetrieb erneut bei bis zu 15 Stunden liegen, obwohl der Hersteller den Akku von 57 Wh auf 51 Wh verkleinert hat. Mit Abmessungen von 323 × 217 × 14,95 mm ist das Notebook einen Millimeter dünner, außerdem ist das Startgewicht von 1,13 kg auf 1,08 kg reduziert worden.

Mit der Ankündigung des ThinkPad X1 Carbon G7 zur Messe in Las Vegas hat sich Lenovo für eine sehr frühe Vorstellung entschieden. Denn auf den Markt kommen soll das Notebook voraussichtlich erst zur Mitte des Jahres. Preise und Konfigurationen für den deutschen Markt will Lenovo folgerichtig erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Das G6 startet im freien Handel bei aktuell rund 1.700 Euro.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Lenovo unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der Veröffentlichungszeitpunkt.