Zotac: Zbox Magnus EC52070D mit Core i5-8400T und RTX 2070

Wolfgang Andermahr 15 Kommentare
Zotac: Zbox Magnus EC52070D mit Core i5-8400T und RTX 2070
Bild: Zotac

Zur CES wurde die Zbox Magnus EC52070D das erste Mal gezeigt, jetzt ist der Mini-PC offiziell vorgestellt. Mit 22,5 × 20,3 × 12,8 cm (L×B×H) ist das neue Produkt verhältnismäßig groß, weil die Kühlungsanforderungen der Hardware höher ausfallen. Immerhin steckt eine Grafikkarte von Typ GeForce RTX 2070 im System.

Als Basis stattet Zotac die Zbox Magnus EC52070D allerdings mit einem Intel Core i5-8400T (Test) aus, der sechs Kerne bei einer TDP von 35 Watt bietet. Als Speicher können zwei SO-DIMM-Riegel mit einer Kapazität von maximal jeweils 16 Gigabyte (32 GB insgesamt) verbaut werden. Genauere Angaben zur Grafikeinheit wie zum Beispiel Taktraten und TDP gibt es leider nicht. Entsprechend ist unklar, wie schnell die Grafikkarte genau ist. Auf einem Bild ist jedoch ein Acht-Pin-Stromstecker sowie ein eigenes Kühlsystem zu sehen. Um eine mobile Variante handelt es sich nicht.

Die Zbox Magnus EC52070D bietet zudem einen M.2-Anschluss, der NVMe-SSDs mit vier PCIe-3.0-Lanes ansteuern kann. Alternativ können eine 2,5 Zoll große SATA-SSD oder -HDD eingesetzt werden. Mit Intels Optane-Technologie kann die Zbox ebenso umgehen. Darüber hinaus gibt es sechs USB-3.1-Ports der zweiten Generation, einer davon mit Stecker nach USB-Type-C. Zwei Netzwerkanschlüsse (Killer-LAN und Killer-WLAN) runden die Ausstattung ab.

Die Monitoranschlüsse haben sich noch einmal geändert

Zotac spricht bei dem neuen Klein-PC von einem „flüsterleisen Betrieb“, der mit Hilfe von zwei Radiallüftern gewährleistet werden soll. Monitore können mittels drei DisplayPort-, einem HDMI- und einem Dual-Link-DVI-Anschluss angesteuert werden. Das überrascht, denn auf der Computex zeigte die Zbox Magnus EC52070D noch zwei DisplayPort, einen HDMI, einen Dual-Link-DVI und einen VirtualLink – letzteren gibt es in der finalen Version nicht mehr.

Zotac bietet die Zbox Magnus EC52070D sowohl ohne Windows als auch mit vorinstalliertem Windows 10 an. Bei letzterem werden eine 128 Gigabyte große M.2-SSD sowie ein 8.192 MB großer DDR4-Speicherriegel verbaut. Angaben zu den voraussichtlichen Preisen macht der Hersteller noch nicht.