Qualcomm: Details zu Snapdragon- und 5G-Ankündigungen geklärt

Nicolas La Rocco 0 Kommentare
Qualcomm: Details zu Snapdragon- und 5G-Ankündigungen geklärt

Im Rahmen zahlreicher Snapdragon- und 5G-Ankündigungen von Qualcomm zum MWC 2019 sind seitens ComputerBase Detailfragen zur technischen Umsetzung einiger der neuen Lösungen aufgekommen, die nun im weiteren Verlauf der Messe geklärt werden konnten. Darunter Fragen zum Snapdragon 8cx, ersten 5G-SoC und Snapdragon X55.

Zum Mobile World Congress hat Qualcomm die erste Always-Connected-PC-Plattform mit 5G-Unterstützung angekündigt. Dafür setzt der Chip-Entwickler auf eine Kombination aus Snapdragon 8cx und Snapdragon-X55-Modem. Bei diesem Zusammenspiel war bisher nicht klar, welche Modem-Funktionen Qualcomm von welchem Chip verwenden würde. Denn im Snapdragon 8cx steckt bereits das Snapdragon-X24-Modem für LTE, 3G und 2G, während das neue Snapdragon-X55-Modem als Multi-Mode-Modem neben 5G ebenfalls die älteren Standards unterstützt – sind zwei Modems besser als eines?

Qualcomm deaktiviert integriertes Modem

Wie Miguel Nunes, Senior Director, Product Management, und spezialisiert auf die Always-Connected-PC-Plattformen von Qualcomm im Gespräch mit ComputerBase erklärte, wird Qualcomm bei Nutzung des Snapdragon X55 das in den Snapdragon 8cx integrierte Modem vollständig deaktivieren. Das hatte ComputerBase bereits vermutet, jedoch bisher nicht bestätigen können. Eine andere Option wäre gewesen, dass Qualcomm nur die 5G-Komponente des neuen Modems nutzen würde, was allerdings weniger energieeffizient sein dürfte.

Erstes SoC mit integriertem 5G-Multi-Mode-Modem

Mit die größte Ankündigung und zugleich die mit den wenigsten Informationen war die des ersten vollständig integrierten 5G-SoCs, das den Applications Processor (AP) erstmals mit einem 5G-Multi-Mode-Modem in einem Chip zum Mobile Station Modem (MSM) vereint. Qualcomm spricht dabei von der dritten Generation einer 5G-Umsetzung, wobei bisher nicht klar war, was genau damit gemeint war und auf welche Komponenten sich Qualcomm mit dieser Aussage bezieht. Von ComputerBase wurde bisher angenommen, dass es sich um die Integration des Snapdragon X55 in ein zukünftiges SoC handeln würde. Diese Annahme ist in der Tat am ehesten auf Qualcomms Pläne zutreffend, wobei das Unternehmen bewusst vage bei seinen Aussagen bleibt.

Snapdragon SoC mit SDX55
Snapdragon SoC mit SDX55 (Bild: Qualcomm/ComputerBase)

Für Qualcomm ist mit der ersten Generation einer 5G-Umsetzung das Snapdragon-X50-Modem gemeint, das sich einzig mit dem Snapdragon 855 koppeln lässt. Die zweite Generation ist das jüngst angekündigte Snapdragon X55, das erstmals eine Multi-Mode-Lösung für alle Mobilfunkstandards ist. Die dritte Generation ist die Integration eines Multi-Mode-Modems in das SoC, sodass erstmals eine Ein-Chip-Lösung entsteht.

Dass es sich bei diesem in das SoC integrierten 5G-Multi-Modem zwangsläufig um das Snapdragon X55 handeln würde, konnten Keith Kressin, Senior Vice President, Product Management und Kedar Kondap, Vice President, Product Management, nicht bestätigen. Das in das SoC integrierte Modem werde aber zumindest nicht mehr Funktionen beherrschen als das jüngst vorgestellte Snapdragon X55. Das könnte bedeuteten, dass für das nächste High-End-SoC von Qualcomm, das vermutlich Snapdragon 865 heißen wird, ein anderer Name für ein Modem mit denselben Eigenschaften wie die des Snapdragon X55 zum Einsatz kommen wird. Der neue Name könnte sich ausschließlich durch den Fakt der erstmaligen Integration ergeben.

Details zum nächsten Snapdragon Tech Summit

Ins Detail wollte Qualcomm nachvollziehbar nicht gehen, da die Ankündigung des nächsten Snapdragon-Flaggschiffs erst im Dezember dieses Jahres erfolgen wird. Die frühe Ankündigung des ersten 5G-SoCs ist laut Qualcomm der Tatsache geschuldet, dass zur Messe noch einmal das Engagement des Unternehmens im 5G-Bereich untermauert werden sollte. Das Sampling an Abnehmer dieses Chips beginnt mit dem zweiten Quartal auch vergleichsweise früh. 2020 sollen erste Endgeräte mit dem neuen 5G-Snapdragon auf den Markt kommen.

Snapdragon X55 benötigt keinen AP mehr

Etwa früher zum Ende dieses Jahres soll das Snapdragon X55 in ersten Geräten zu finden sein. Das könnten neben der Kopplung an den Snapdragon 8cx etwa WWAN-Module für Mobilfunk im Notebook, mobile Hotspots oder 5G-Router für Zuhause sein. Für letztere hat Qualcomm zum MWC ein eigenes Referenzdesign vorgestellt, das die Entwicklung solcher Produkte beschleunigen und günstiger machen soll.

Das Snapdragon X55 will Qualcomm in ein zukünftiges SoC integrieren
Das Snapdragon X55 will Qualcomm in ein zukünftiges SoC integrieren (Bild: Qualcomm)

Unbekannt war bisher, ob es wie beim älteren Snapdragon X50 noch die Hürde des benötigten APs geben wird. Hier hat Dino Flore, Vice President, Technology, im Gespräch mit ComputerBase für Klarheit gesorgt und bekannt gegeben, dass das Snapdragon X55 nun einzeln ohne AP verbaut werden könne, dass Anbieter aber die Option hätten, das Modem an einen AP zu koppeln. Das könnte zum Beispiel für Kameras mit Mobilfunkanbindung sinnvoll sein, die über den AP eine Bildanalyse und Objekterkennung durchführen. Auch bei einem 5G-Router mit Multimedia-Features wie etwa Video-Transcoding könnte ein zusätzlicher AP ein sinnvolles Addon sein.