Samsung A50 & A30: Triple-Kamera und großer Akku in der Mittelklasse

Michael Schäfer 61 Kommentare
Samsung A50 & A30: Triple-Kamera und großer Akku in der Mittelklasse
Bild: Samsung

Samsung hat im Zuge des MWC in Barcelona mit dem A50 und A30 zwei Mittelklasse-Smartphones vorgestellt, mit denen bekannte Funktionen von Samsung in die mittleren Preisbereich einfließen – darunter unter anderem auch eine Dreifachkamera und KI-Unterstützung.

Sowohl das A50 als auch das A30 beherbergen ein randloses und 6,4 Zoll großes Super-AMOLED-Display, das mit 1.080 × 2.340 Bildpunkten auflöst und eine Notch für die vorderseitige Kamera birgt. Beim A50 befindet sich der Fingerabdrucksensor im Display, beim A30 auf der Rückseite.

Großer Speicher und großer Akku

Bei der technischen Basis treten erste größere Unterschiede auf: So verfügt das A50 über einen Exynos 9610 aus eigenem Hause bestehend aus einem Cluster mit Cortex-A73-Kernen, die mit 2,3 GHz takten, und einem Cluster mit vier Cortex-A53-Kernen mit 1,7 GHz Taktfrequenz. Diesen hat Samsung je nach Ausführung mit einem Arbeitsspeicher von 4 GB und 64 GB internem Speicher oder 6 GB RAM sowie 128 GB Speicher kombiniert. Beim A30 nutzt Samsung vermutlich einen Exynos 7904, der sich aus zwei Cortex-A73- sowie sechs Cortex-A53-Kernen zusammensetzt, die mit 1,8 GHz und 1,6 GHz getaktet werden. Gepaart werden diese mit 3 oder 4 GB RAM bei 32 beziehungsweise 64 GB internem Speicher. Bei beiden Smartphones lässt sich der Speicher mittels Speicherkarten um bis zu 512 GB erweitern. Der Akku hat eine Kapazität von 4.000 mAh und soll durch die Schnellladefunktion in 90 Minuten wieder aufgeladen sein.

KI-unterstützte Triple-Kamera

Besonders auffällig ist beim A50 die rückseitig verbaut Triple-Kamera, die eine mit 25 Megapixeln auflösende Weitwinkel-Aufnahmeeinheit bei einer Blende von f/1.7 sowie eine Kamera mit 8 Megapixel für normale Aufnahmen und ein Teleobjektiv mit 5 Megapixel beinhaltet – beide mit einer Blende von f/2.2. Für Selfies steht eine Frontkamera mit ebenfalls 25 Megapixeln und einer Blende von f/2.0 bereit. Bei allen Aufnahmen wird der Nutzer von einer KI unterstützt, welche 20 Szenen erkennen können soll und die dafür entsprechenden optimalen Einstellungen wählt.

Beim A30 fällt die Kameraunterstützung mit zwei Einheiten kleiner aus: So verfügt die Weitwinkelkamera lediglich über 16 Megapixel und die zweite Kamera über 5 Megapixel – beides bei gleicher Blende. Auch frontseitig fällt die Kamera mit 16 Megapixel kleiner als beim A50 aus.

Informationen über unterstützte Mobilfunkstandards hat Samsung sowohl für das A50 als auch für das A30 noch nicht preisgegeben, lediglich die Unterstützung von Dual-Band-WLAN (802.11ac) sowie Bluetooth 5 ist bekannt.

A50 ab April im Handel

Das A50 wird aller Voraussicht nach im April dieses Jahres mit Android 9 Pie in den deutschen Handel gelangen. Zu welchem Preis und in welcher Ausstattung dieses dann angeboten wird, ist bisher noch unbekannt. Ein Marktstart des A30 ist von Samsung bisher in Deutschland nicht geplant.