Apple verliert, Huawei gewinnt: Nachfrage nach hochpreisigen Smartphones nimmt ab

Frank Hüber 109 Kommentare
Apple verliert, Huawei gewinnt: Nachfrage nach hochpreisigen Smartphones nimmt ab

Der weltweite Verkauf von Smartphones an Endverbraucher stagnierte im vierten Quartal 2018 mit 408,4 Millionen Einheiten. Laut dem Research- und Beratungsunternehmen Gartner entspricht das einem Wachstum von nur 0,1 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2017.

Apple verzeichnete den stärksten Rückgang von über 73 Millionen auf 64,5 Millionen Einheiten im Quartalsvergleich (11,8 Prozent) seit dem ersten Quartal 2016. Apple hatte die fallenden iPhone-Umsätze selbst bereits Anfang des Jahres zu den Quartalszahlen bekannt gegeben. Die Nachfrage nach iPhones sei laut Gartner insbesondere in China gefallen, wo Apple von einem Marktanteil von 14,6 Prozent im vierten Quartal 2017 auf nur noch 8,8 Prozent im vierten Quartal 2018 komme. Gegen den Trend einer fallenden Nachfrage entwickeln sich allerdings Nordamerika und Asien.

Kunden kaufen weniger hochpreisig

Dabei sei die Nachfrage nach Smartphones im Einsteiger- und mittleren Preissegment in allen Märkten weiterhin hoch, gefallen sei im vierten Quartal aber insbesondere die Nachfrage nach hochpreisigen High-End-Smartphones, da Innovationen abgenommen hätten und gleichzeitig die Preise gestiegen seien, was Kunden vor Neuanschaffungen abgehalten hätte, so Gartner.

Top 5 der Smartphone-Hersteller nach Verkäufen (Tausend Einheiten)
Hersteller Verkäufe Q4 2018 Marktanteil Q4 2018 (%) Verkäufe Q4 2017 Marktanteil Q4 2017 (%)
Samsung 70.782,5 17,3 74.026,6 18,2
Apple 64.527,8 15,8 73.175,2 17,9
Huawei 60.409,8 14,8 43.887,0 10,8
Oppo 31.589,9 7,7 25.660,1 6,3
Xiaomi 27.843,6 6,8 28.187,8 6,9
Andere 153.205,0 37,5 162.908,8 39,9
Gesamt 408.358,5 100 407.845,4 100

Huawei wächst weiterhin rasant

Huawei und Oppo ist es dabei im Jahresvergleich gelungen, Apple und Samsung Marktanteile abzunehmen. Xiaomi blieb hingegen konstant. Das stärkste Wachstum im Jahresvergleich konnte dabei Huawei verzeichnen, die von knapp 44 Millionen abgesetzten Smartphones auf mehr als 60 Millionen Smartphones zulegen konnten. Auf das Gesamtjahr 2018 gesehen konnte Huawei mehr als 200 Millionen Smartphones absetzen.

Während Samsung im Jahresvergleich von über 320 Millionen Smartphones in 2017 auf rund 295 Millionen Stück in 2018 fällt, legte Huawei von rund 150 Millionen Smartphones auf fast 203 Millionen Geräte zu. Auch Apple verzeichnet mit 209 zu 215 Millionen abgesetzten Smartphones in 2018 einen leichten Rückgang im Vergleich zu 2017.