WD DC SN630 und CL SN720: NVMe-SSDs speziell für Rechen­zentren

Aljoscha Reineking 11 Kommentare
WD DC SN630 und CL SN720: NVMe-SSDs speziell für Rechen­zentren
Bild: Youtube

Die beiden neu vorgestellten SSDs von Western Digital sind speziell für den Einsatz in Rechenzentren und für Cloud-Anwendungen konzipiert worden. Die neuen Modelle warten dabei als Ersatz für ältere SATA-SSDs mit dem NVMe-Standard auf.

NVMe-SSDs mit 3D-NAND-Technologie

Sowohl die Western Digital Ultrastar DC SN630 als auch die CL SN720 setzen auf 3D-NAND-Flashspeicher mit 64 Schichten und TLC-Design mit 3 Bit pro Zelle. Die verbaute Technologie der SSDs stammt aus eigenem Haus. Bei der Ultrastar DC SN630 handelt es sich um eine SSD im 2,5-Zoll-Format mit U.2-Port, während die CL SN720 den M.2-Formfaktor nutzt und eine Länge von 80 Millimeter (M.2 2280) aufweist.

SSDs speziell für Rechenzentren und Cloud-Anwendungen

Der Controller und auch die Firmware der neuen SSDs wurde von WD speziell für den Einsatz im professionellen Umfeld konzipiert. Die NVMe-SSDs sind für Cloud- und Software-definierte Speicheranwendungen von VMware zugeschnitten und sollen sich für den Aufbau einer modernen Speicherinfrastruktur durch die Nutzung von PCI-Express-Lanes für die Anbindung der Speicher an das System eignen. Die Speicher können zudem für den Einstieg in die Hyperkonvergenz mit der VMware vSAN-Software verwendet werden.

Ultrastar DC SN630 mit bis zu 7,68 Terabyte Speicherplatz

Die Ultrastar DC SN630 wird mit bis zu 6,4 TB angeboten und ist für bis zu zwei „Drive Writers per Day“ (2 DWD) ausgelegt. Darüber hinaus ist noch eine weitere Version der SSD mit bis zu 7,68 Terabyte Kapazität geplant, welche 0,8 DWD erreicht. Je nach Bedarf können Kunden dann die passende Variante der SSD für die eigenen Bedürfnisse wählen.

Die ebenfalls neu vorgestellte CL SN720 von Western Digital wird vorerst mit maximal 1 TB Speicherplatz angeboten und soll später noch als 2-TB-Modell erhältlich werden. Die SSD mit M.2-Anschluss nutzt vier PCI-Express-3.0-Lanes für die Anbindung und kann mit einer maximalen Datenlesegeschwindigkeit von bis zu 3.250 MB/s aufwarten. Sequentielle Daten kann die SSDs in der 1-TB-Version mit bis zu 1.400 MB/s Schreiben. Damit ist die Serie deutlich langsamer als das vor einem Jahr vorgestellte Modell Western Digital PC SN720, das auch an private Nutzer gerichtet ist.

Offizielle Preisangaben für die neuen Enterprise-SSDs nannte der Hersteller nicht. Die CL SN720 soll ab sofort erhältlich sein. Die Ultrastar DC SN630 wird voraussichtlich erst im April in den Handel kommen.