EK Water Blocks: Kupfer für Radeon VII und Alu für GeForce RTX

Thomas Böhm 83 Kommentare
EK Water Blocks: Kupfer für Radeon VII und Alu für GeForce RTX
Bild: EK Water Blocks

EK Water Blocks erweitert das Sortiment an Fullcover-Wasserkühlern für Grafikkarten. Die AMD Radeon VII wird mit einem Vector-Kupferkühler der Quantum-Produktlinie versorgt. Für die Nvidia GeForce RTX 2080 (Ti) gibt es hingegen Zuwachs im Fluid-Gaming-Aufgebot an Leichtmetall-Kühlern aus Aluminium.

Aluminium im Fahrwasser von Kupfer

Bezogen auf die verschiedenen Produktlinien folgt EKWB dem Schema, das aufgrund des Preisgefüges zu erwarten ist: Zunächst wird die teure High-End-Schiene Quantum (Vector-Kühler aus Kupfer) versorgt, bevor im Anschluss das Low-Budget-Segment (Fluid Gaming mit Kühlern aus Aluminium) bedient wird. Für die Nvidia GeForce RTX 2080 (Ti) (Test) wurde der Vector-Kühler bereits pünktlich zum Marktstart vorgestellt. Ein halbes Jahr später wird nun Fluid Gaming mit einem passenden GPU-Kühler bedacht.

Für die jüngere AMD Radeon VII (Test) gibt es folglich als ersten Kühler von EKWB ein kupfernes Vector-Modell. Die Ankündigung von Kühlern für das Topmodell von AMD hat dabei lange auf sich warten lassen: Üblicherweise gehört EK Water Blocks zu den schnellsten Herstellern und hat bereits zum Start neuer Flaggschiff-Grafikkarten oder wenige Tage danach einen passenden Fullcover-Wasserkühler im Portfolio.

EK-Vector Radeon VII

Der Vector-Kühler bietet als Fullcover-Wasserkühler die gemeinsame Kühlung von GPU und HBM-Speicher und deckt auch die Spannungswandler der Grafikkarte mit ab. Kompatibel ist der Kühler mit allen erhältlichen Radeon VII, da es die Grafikkarte ausschließlich im Referenzdesign von AMD gibt. EKWB bietet die gewohnte Modellauswahl: Der Kühler selbst ist aus Kupfer, das es wahlweise mit Vernickelung gibt. Als Deckelmaterialien stehen schwarzes Acetal und transparentes Acrylglas zur Verfügung. RGB-Beleuchtung (4-Pin, 12 V) wird ebenfalls geboten: Die beiden Varianten aus vernickeltem Kupfer sind zusätzlich mit Leuchtdioden ausgestattet. Der Lieferumfang enthält außerdem eine Slotblende zum Austausch, die die Radeon VII zur Single-Slot-Grafikkarte macht.

Unabhängig vom Modell soll der Verkauf der Vector-Kühler für die Radeon VII am ersten April starten. Das deckt sich mit dem geplanten Verkaufsstart des Alphacool Eisblock für die Radeon VII, der laut Shop des Herstellers in gut einer Woche auf Lager sein soll. Den Preis setzt EK Water Blocks aber höher an: Bei Alphacool gibt es für knapp 130 Euro den Kühler aus vernickeltem Kupfer mitsamt Backplate und RGB-Beleuchtung; bei EKWB ist der Einstieg aus blankem Kupfer für 130 Euro zu haben. Vernickelung kostet 15 Euro Aufpreis (Acetal) oder 20 Euro mehr (Plexi). Backplates für die Grafikkarte müssen bei EK Water Blocks separat erstanden werden. In zwei Versionen werden weitere 37 Euro (schwarz) oder 44 Euro (Nickel) fällig.

Fluid Gaming EK-AC GeForce RTX

Beim Fluid-Gaming-Kühler für die RTX 2080 (Ti) von Nvidia spart sich EKWB eine Auswahl an verschiedenen Modellen: Es gibt nur einen Kühler, der aus Aluminium besteht und Plexiglas als Deckelmaterial nutzt. Der Fullcover-Wasserkühler kann auf allen RTX 2080 (Ti) mit Referenzplatine eingesetzt werden. Als Highlight bietet der Kühler nicht nur eine „einfache“ RGB-Beleuchtung, sondern einzeln adressierbare LEDs (3-Pin, 5 V).

Fluid Gaming (Test) schränkt auf EKWB-Produkte ein, denn außer EK Water Blocks gibt es keinen Hersteller von Wasserkühlern aus Aluminium. Da Aluminium zur Vermeidung von Korrosion nicht mit Kupfer gemischt werden sollte, sind Käufer also auf Produkte aus dem Fluid-Gaming-Sortiment angewiesen. Vor- und Nachteile werden am RTX-Wasserkühler deutlich: Ab jetzt ist der Kühler verfügbar, doch seit der Veröffentlichung der RTX 2080 (Ti) sind bereits sechs Monate vergangen. Der Preisvorteil liegt dafür klar bei Aluminium. Für 110 Euro ist der Wasserkühler inklusive Backplate zu haben; der kupferne Einstieg von EKWB liegt bei 130 Euro (ohne Backplate und ohne Beleuchtung). Für ein RGB-beleuchtetes Modell aus Kupfer mit Backplate werden 187 Euro fällig.