Firefox Send: Verschlüsseltes Teilen großer Dateien Notiz

Christoph Käsbauer 42 Kommentare
Firefox Send: Verschlüsseltes Teilen großer Dateien
Bild: Mozilla

Mozilla ermöglicht mit dem Dienst „Firefox Send“ das private, verschlüsselte Teilen von großen Dateien. Das von vielen genutzte, unverschlüsselte Teilen über Filesharing-Dienste soll so verhindert werden, da die Daten oft unverschlüsselt in den Clouds der Anbieter wie etwa Google oder Dropbox liegen, wodurch sie angreifbar sind.

Eine Ver- und Entschlüsselung der Dateien muss bei klassischen Diensten in der Regel vom Anwender selbst vorgenommen werden, da die Dienste diese Funktion nicht anbieten.

Vom Testprojekt zum fertigen Dienst

Mozilla möchte mit „Firefox Send“ diese Situation verändern. Durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Übertragung sowie einer festlegbaren Begrenzung der möglich Anzahl an Downloads kann sichergestellt werden, dass empfindliche Daten nur begrenzt heruntergeladen werden können. Die Dateien werden also nur verschlüsselt in Mozillas Cloud gelagert und löschen sich zudem selbst, nachdem das festlegbare Downloadlimit erreicht oder eine eingestellte Speicherdauer überschritten worden ist. Zudem können die Dateien mit einem Passwort versehen werden, was die Sicherheit um eine weitere Ebene erhöht. Der Dienst erlaubt durch einfaches Drag & Drop sowie durch ein klassisches Menü Dateien bis zu 1 GB Größe hochzuladen und zu teilen. Sollen noch größere Dateien hochgeladen werden, wird ein Firefox-Account benötigt. Mit Account können Dateien bis 2,5 GB geteilt werden. Der Dienst befand sich seit 2017 in der Entwicklung und ist ab sofort nutzbar.