All-Digital Edition: Xbox One S ohne Laufwerk erscheint im April

Jan-Frederik Timm 93 Kommentare
All-Digital Edition: Xbox One S ohne Laufwerk erscheint im April
Bild: NeoGAF (ekim)

Die von Microsoft unter dem Codenamen Maverick entwickelte Xbox-One-Konsole ohne optisches Laufwerk soll als „Xbox One S All-Digital Edition“ ab Mitte April vorbestellbar sein und im Mai regulär in den Handel kommen, wahrscheinlich weltweit zeitgleich. Das berichtet Windows Central.

Die erste Xbox ohne optisches Laufwerk

Die Xbox One S All-Digital Edition wäre nicht nur die erste Xbox überhaupt, die ohne optisches Laufwerk ausgeliefert wird. Sie könnte für die Zukunft der Serie auch wegweisend sein. Denn mit einem größeren Fokus auf das digitale Spiele-Abo Xbox Game Pass und den Arbeiten an einem Cloud-Streaming-Dienst für Spiele, Projekt xCloud könnte auch die nächste Generation der Xbox One, Projektname Scarlett, auf das derzeit noch genutzte Blu-ray-Laufwerk verzichten. Nicht auszuschließen, dass die All-Digital Edition ein Testballon ist, um die Akzeptanz des Marktes zu testen.

Den Verzicht auf das Laufwerk dürfte Microsoft mit einem niedrigeren Preis vergüten. Informationen dazu liegen Windows Central aber noch nicht vor. Das gilt auch für weitere technische Anpassungen gegenüber der Xbox One S.

Noch kostet die Xbox One mindestens 300 Euro

Die Xbox One S wurde von Microsoft im Frühsommer 2016 vorgestellt, drei Jahre nach dem Start der Xbox One. Sie bietet ein 40 Prozent kleineres Gehäuse und kann Ultra-HD-Blu-rays mit HDR abspielen. Auch der Controller wurde leicht überarbeitet und das Netzteil in die Konsole verlegt. Die UVP liegt bei 299,99 Euro für die Version mit 1 TB Speicherplatz.

Über der One S hat Microsoft seit Ende 2017 die Xbox One X (Test) platziert, die Spiele nicht nur in Full HD sondern auch Ultra HD oder, je nach Spiel, auch mit mehr Details rendern kann. Die UVP für das 1-TB-Modell liegt bei 499,99 Euro. Die Ur-Xbox-One wird nicht mehr verkauft.