Acer TravelMate P614-51: Business-Notebook mit LTE und 20 Stunden Laufzeit

Nicolas La Rocco 39 Kommentare
Acer TravelMate P614-51: Business-Notebook mit LTE und 20 Stunden Laufzeit
Bild: Acer

Spieler und normale Consumer deckt Acer mit den Serien Predator und Aspire ab, für Business-Kunden hat der Hersteller zur Jahrespressekonferenz in New York das TravelMate P614-51 im Gepäck, das aus einer Magnesium-Aluminium-Legierung gefertigt wird eine umfangreiche Ausstattung speziell für das Arbeiten unterwegs bietet.

Dass Acer mehr anbieten kann als RGB-beleuchtete Gaming-Notebooks und Consumer-Notebooks mit üblicher Hardware von der Stange, beweist der Hersteller im Rahmen seiner größten Pressekonferenz des Jahres mit dem TravelMate P614-51. Hinter dem leicht kryptischen Namen verbirgt sich ein 16,6 Millimeter dünnes Business-Notebook, dessen Gehäuse dank Magnesium-Aluminium-Legierung nur 1,1 Kilogramm auf wie Waage bringt. Vollgestopft mit interessanten Hardware-Optionen ist das Gerät dennoch. Und gut geschützt soll die Technik obendrein sein, wie die Zertifizierung des Chassis nach Militärnorm MIL-STD 810G zeigt, die laut Acer dafür sorgen soll, dass das Notebook Stürze aus bis zu 122 Zentimetern Höhe und bis zu 60 Kilogramm Druck „problemlos“ überstehen soll.

20 Stunden Laufzeit und schnelles Laden

Acer sieht das TravelMate P614-51 als Business-Alltagsbegleiter und verbaut für diesen Zweck einen Akku, der für 20 Stunden Laufzeit ausgelegt ist. Das Unternehmen verspricht zwei volle Arbeitstage für das Notebook, ohne aufladen zu müssen. Ist der Akku dann doch einmal leer, soll er sich innerhalb von 45 Minuten auf 50 Prozent aufladen lassen, was wieder für einen Arbeitstag ausreichen würde. Als typische Einsatzgebiete sieht Acer große Tabellenkalkulationen, Präsentationen und Videos.

Die dafür benötigte Leistung kommt von Intel in Form von Core-i7-Prozessoren der achten Generation, bis zu 24 GB DDR4-RAM, Grafikkarten bis zur Nvidia GeForce MX250 sowie PCIe-SSDs mit bis zu 1 TB. Optional stehen Intels vPro-CPUs zur Auswahl. Die Bildausgabe findet auf einem 14 Zoll großen IPS-Panel mit Full-HD-Auflösung ohne Touch-Unterstützung statt, dessen Scharnier das Aufklappen um bis zu 180 Grad flach auf den Tisch erlaubt. Bis zu einem Blickwinkel von 170 Grad sollen Farben noch wie bei direkter Betrachtung von vorne dargestellt werden können.

Kamera lässt sich verriegeln

Gearbeitet wird beim TravelMate P614-51 auf einer hintergrundbeleuchteten Tastatur und einem Touchpad mit Abdeckung aus Corning Gorilla Glass NBT, das speziell für dieses Einsatzgebiet entwickelt worden ist. Das Notebook trägt darüber hinaus eine Zertifizierung für „Skype for Business“, was eine hohe Qualität bei der Erfassung und Übertragung von Audio und Video gewährleisten soll. Acer gibt an, dass Stimmen aus einer Entfernung von bis zu zwei Metern zum Notebook erfasst werden können.

Die Anmeldung am Notebook ist mittels Windows Hello entweder über den in die Powertaste integrierten Fingerabdrucksensor oder eine optionale Infrarot-Webcam und Gesichtserkennung möglich. Wer der Kamera nicht vertraut, kann diese ähnlich wie beim Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6 (Test) mit einem Schieberegler verdecken.

Viele Anschlüsse, LTE und ein optionales Dock

Angesichts der flachen Bauweise des Notebooks fallen die Anschlüsse umfangreich aus. Auf der linken Seite gibt es einen Port zum Laden, HDMI, USB Typ A, Thunderbolt 3 und 3,5-mm-Klinke. Vorne links im Chassis befindet sich ein optionaler Einschub für Smartcards. Auf der rechten Seite gibt es ein Kensington-Schloss, Ethernet zum Aufklappen, noch einmal USB Typ A, einen microSD-Cardreader und ein SIM-Fach für die LTE-Konnektivität, die das WLAN ergänzt. Darüber hinaus ist das Notebook zusätzlich zur physischen SIM eSIM-fähig.

Wer weitere Anschlüsse benötigt, erhält diese über ein optionales USB-Typ-C-Dock, das USB Typ A, DisplayPort, HDMI sowie Audioanschlüsse bietet. Acer will das TravelMate P614-51 ab Juni zu unverbindlichen Preisen ab 1.199 Euro in Deutschland anbieten.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Acer unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der Veröffentlichungszeitpunkt. Die Bereitstellung dieser Materialien ging einher mit der Teilnahme an Acers Jahrespressekonferenz Mitte April in New York City. Die Kosten für An-, Abreise und Hotel wurden von Acer getragen.