Monster Hunter: World: Kostenloses Update mit HD-Texturen braucht 8 GB VRAM

Fabian Vecellio del Monego 87 Kommentare
Monster Hunter: World: Kostenloses Update mit HD-Texturen braucht 8 GB VRAM
Bild: Capcom

Entwickler Capcom bietet fortan einen DLC mit hochauflösenden Texturen für Monster Hunter: World an. Die Systemanforderungen des Actionspiels steigen dabei beträchtlich: Eine Grafikkarte mit acht Gigabyte Videospeicher ist gesetzt, empfohlen wird gar noch mehr. Zudem steigt der Bedarf an Festplattenspeicher.

Update bringt erweiterte Grafikoptionen und neue Texturen

Monster Hunter: World erschien bereits im Januar 2018 für PlayStation 4 und Xbox One, die PC-Version verzögerte sich bis in den August. Nun veröffentlicht Capcom im Zuge des Updates 5.2 (Changelog) einen kostenlosen, rund 30 Gigabyte umfassenden DLC mit hochauflösenden Texturen. Dabei wurden auch die Grafikeinstellungen des Spiels ergänzt, unter anderem eine Anzeige über den derzeit belegten Videospeicher wurde hinzugefügt. In Anbetracht der aktualisierten Systemanforderungen mag das seinen Grund haben: Mindestens acht Gigabyte Grafikspeicher nennt Capcom für Full HD, für Ultra HD werden sogar Grafikkarten mit mindestens elf Gigabyte empfohlen.

High-End-Grafikkarten für 30 Bilder pro Sekunde

In den ursprünglichen Systemanforderungen wurden für 30 Bilder pro Sekunde und das Hoch-Preset in Full HD eine AMD Radeon RX 570 mit vier Gigabyte Videospeicher oder eine Nvidia GeForce GTX 1060 mit drei Gigabyte Speicher genannt. ComputerBase konnte mit vergleichbaren Grafikbeschleunigern im Benchmark-Test zwar durchweg höhere Bildwiederholraten erreichen, konstante 60 FPS waren jedoch erst ab einer GeForce GTX 1070 möglich. Eben diese Karte setzt Capcom derweil als Minimum für die gleichen Parameter mit HD-Texturen voraus, alternativ wird eine Radeon RX Vega 56 genannt. Die Anforderungen an den Prozessor sowie den Arbeitsspeicher bleiben indes identisch; der beanspruchte Festplattenspeicher steigt von 30 Gigabyte auf 70 Gigabyte.

Systemanforderungen für Monster Hunter: World mit hochauflösenden Texturen
Minimal Empfohlen
Anmerkungen Full HD, 30 FPS UHD, 30 FPS
Prozessor AMD FX-6300
Intel Core i5-4460
AMD Ryzen 5 1500X
Intel Core i7-3770
Intel Core i3-8350
Arbeitsspeicher 8 GB RAM
Grafikkarte AMD Radeon RX Vega 56
Nvidia GeForce GTX 1070
AMD Radeon VII
Nvidia GeForce GTX 1080 Ti
Videospeicher 8 GB VRAM 11 GB VRAM
Betriebssystem Microsoft Windows 7, Windows 8.1 oder Windows 10 (jeweils 64-Bit); DirectX 11
Speicherplatz 70 GB

Systemanforderungen für die UHD-Videoausgabe nannte Capcom zur Veröffentlichung des Spiels nicht, im Test zeigte sich lediglich die GeForce GTX 1080 Ti der 60 FPS mächtig. Erneut verlegt der Entwickler den Grafikprozessor nun auf die Empfehlung für 30 FPS mit hochauflösenden Texturen, damit einher geht die absurd hoch erscheinende Anforderung von elf Gigabyte Grafikspeicher. Als AMD-Pendant bleibt folglich lediglich die Radeon VII, die ganze 16 Gigabyte Videospeicher bereitstellt.

Der reale Speicherbedarf ist laut Spielern etwas niedriger

Inwiefern die Angaben jedoch gänzlich realistisch sind, kann zumindest stark bezweifelt werden. Erste Nutzer berichten in den Rezensionen des DLCs von „guten“ Bildwiederholraten mit sechs Gigabyte belegtem Videospeicher in Full HD, wobei die Verbesserungen als dezent beschrieben werden. Nutzer auf Reddit teilen die Meinung überwiegend, wobei höhere Auflösungen deutlich stärker durch die schärferen Texturen profitieren sollen. Spätestens dann seien aber zumindest acht Gigabyte Grafikspeicher ausgelastet worden.

Auf der anderen Seite des Spektrums berichten Spieler von zumindest potentiell spielbaren Bildwiederholraten mit den de facto dreieinhalb Gigabyte Videospeicher einer GeForce GTX 970 und reduzierten Einstellungen in Full HD. Dabei seien jedoch eine vermehrte Auslastung des Arbeitsspeichers und ein Ruckeln zu beobachten. Über alle Grafikbeschleuniger hinweg werden zudem längere Ladezeiten kritisiert.