Asus TUF Gaming VG32VQ: Motion Blur Reduction und Adaptive-Sync gleichzeitig

Michael Günsch 41 Kommentare
Asus TUF Gaming VG32VQ: Motion Blur Reduction und Adaptive-Sync gleichzeitig

Es gibt viele Techniken bei Monitoren zur Verbesserung der Spieldarstellung, doch nicht immer sind sie gleichzeitig nutzbar. Bisher galt dies auch für Motion Blur Reduction und Adaptive-Sync. Asus will beim 32-Zoll-Monitor VG32VQ jetzt beides gleichzeitig ermöglichen und nennt diese Technik ELMB-Sync.

Backlight Strobing gegen träge Pixel

Insbesondere bei Gaming-Monitoren mit einem VA-LCD-Panel mit relativ langsamer Reaktionszeit kommen Techniken zur Reduzierung der Bewegungsunschärfe (Motion Blur) zum Einsatz. Verbreitet ist die Methode des Backlight-Strobing: Die Hintergrundbeleuchtung wird im schnellen Wechsel ab- und angeschaltet, was in der Bildfolge Schwarzbilder einfügt. Dadurch werden schnell bewegte Szenen mit weniger Schlieren und somit sichtbar schärfer dargestellt. Damit das Bild dabei nicht zu dunkel wird, wird die Helligkeit erhöht. Hersteller haben für das gleiche Prinzip verschiedene Namen wie ULMB (Nvidia), DyAc (BenQ), VRB (Acer) oder ELMB (Asus).

Die Motion Blur Reduction funktionierte bisher aber nur mit fixer Bildwiederholrate, was den gleichzeitigen Einsatz von Adaptive-Sync alias FreeSync oder G-Sync mit variabler Anpassung der Bildwiederholfrequenz (Refresh Rate) verhinderte. Adaptive-Sync bringt die Bildwiederholrate von Monitor und Grafikkarte in Einklang, was einem Bildzerreißen (Tearing) oder Stottern (Stuttering) entgegenwirkt. Bei Radeon-Grafikkarten heißt die Technik AMD FreeSync bei Nvidia G-Sync Compatible.

Asus bietet erstmals Motion Blur Reduction und Adaptive-Sync im Tandem

Beim neuen Asus-Monitor VG32VQ, der in der Serie TUF Gaming erscheint, soll nun erstmals die Motion Blur Reduction mit Adaptive-Sync zusammen arbeiten. Asus nennt dieses „exklusive Feature“ ELMB-Sync und verspricht „schärfere Bewegtbilder und butterweiches Gameplay“. Entsprechend muss ELMB erstmals wie Adaptive-Sync mit einer variablen Bildwiederholrate arbeiten und zwar im Einklang. Wie genau Asus dies technisch umgesetzt hat, bleibt aber vorerst offen.

32"-Monitor TUF Gaming VG32VQ mit ELMB-Sync
32"-Monitor TUF Gaming VG32VQ mit ELMB-Sync (Bild: Asus)

VA panels are known for offering high contrast ratios and good color accuracy but deliver slower response times than TN based monitors. The VG32VQ gets around this problem by employing an advanced blur-reduction technology called Extreme Low Motion Blur Sync (ELMB-SYNC™). Previous solutions to combat motion blur relied on a fixed refresh rate and fast strobing backlight to achieve a 1ms (MPRT) response time. Motion blur reduction works by strobing the backlight between refreshes, while also turning up the display’s brightness to help compensate for the reduced luminance. However, conventional motion blur technologies result in image artifacts when the graphics card frame rate isn’t synchronized with the refresh rate of the monitor. ASUS has developed a technology that allows motion blur reduction to work in tandem with the variable refresh rate of Adaptive-Sync. The outcome is ELMB-Sync™ technology, an ASUS-exclusive feature that enables gamers to enjoy sharper moving scenes and butter-smooth gameplay.

Asus

Abgesehen von dem exklusiven Feature bietet der Asus TUF Gaming VG32VQ eine maximale Bildwiederholrate von 144 Hz, HDR-Support und ein gewölbtes (curved) VA-Panel mit 2.560 × 1.440 (B × H) Bildpunkten auf einer Diagonale von 32 Zoll. Informationen zum Marktstart und dem Preis des Monitors hat Asus noch nicht bekannt gegeben.