Grafikkartenpreise: Bitcoin und Ethereum legen weiter kräftig an Wert zu

Frank Hüber 181 Kommentare
Grafikkartenpreise: Bitcoin und Ethereum legen weiter kräftig an Wert zu
Bild: geralt | CC0 1.0

Die Kryptowährung Bitcoin hat in den vergangenen Wochen wieder rasant an Wert zugelegt. Nach dem Fall im letzten Jahr übersteigt sie nun erstmals seit Mitte 2018 wieder die Marke von 8.000 US-Dollar, ist damit aber weiterhin weit von ihrem Allzeithoch Ende 2017 entfernt, als ein Bitcoin rund 20.000 US-Dollar wert war.

War ein Bitcoin vor rund drei Monaten noch knapp über 3.500 US-Dollar wert, sind es nun rund 8.180 US-Dollar – ein Anstieg von mehr als 130 Prozent. Innerhalb des vergangenen Monats konnte die Kryptowährung dabei ein Plus von rund 63 Prozent verzeichnen, wovon 41 Prozent allein auf die letzte Woche entfallen. Auch andere Kryptowährungen konnten in den vergangenen Tagen wieder zulegen. Ethereum gewann innerhalb des letzten Monats beispielsweise rund 30 Prozent an Kurs.

Gründe und Entwicklung ungewiss

Die Gründe für die rasanten Kursgewinne sind jedoch nicht eindeutig, weshalb auch nicht absehbar ist, ob diese fortgesetzt werden oder die Kurse für Kryptowährungen erneut rasant einbrechen. Analysten halten die Kursanstiege wie Ende 2017 für zu schnell, so dass sich erneut eine Blase bilden könnte, die nach enormen Gewinnen in ebenso enormen Verlusten resultiert. Investitionen größerer Unternehmen und Gerüchte über eine größere Zahlungsakzeptanz stehen als Gründe für die Kursanstiege ebenso im Raum wie die Spekulation, dass die Kryptobörse Bakkt künftig Futures auf Bitcoin anbieten wird.

Grafikkartenpreise noch unbeeindruckt

In den jüngsten Grafikkartenpreisen spiegelt sich diese Entwicklung zur Freude vieler Spieler noch nicht wider. Auch Anfang Mai sind die Preise für fast alle Grafikkarten im Vergleich zum Vormonat gefallen und Modelle wie die PowerColor Radeon RX 590 Red Dragon fallen derzeit sogar weiter im Preis, andere wie die AMD Radeon RX 570 bleiben mit 115 Euro hingegen stabil. Sollten sich die Kursgewinne von Währungen wie Ethereum, die anders als Bitcoin mit Grafikkarten geschürft werden, wie in den letzten Tagen fortsetzen, ist jedoch fraglich, inwiefern Kryptomining wieder an Interesse gewinnt und sich dies früher oder später erneut auf die Preise der hierfür eingesetzten Grafikkarten auswirkt.

Im Jahr 2017 waren die Preise aller Grafikkarten durch den Aufstieg der Kryptowährungen, insbesondere Ethereum, massiv gestiegen und selbst für gebrauchte Grafikkarten wurden horrende Preise gezahlt.