Umsatz mit Videospielen: Fortnite schwach, Apex Legends noch viel schwächer

Fabian Vecellio del Monego 139 Kommentare
Umsatz mit Videospielen: Fortnite schwach, Apex Legends noch viel schwächer
Bild: Epic Games

Beim Umsatz mit Videospielen setzt sich die über mehrere Monate bestehende Stagnation fort. Neben den Mobile Games treten auch Battle-Royale-Titel schwächer auf, wenngleich Fortnite auf den Konsolen nach seichten Gewinnen weiter vorne bleibt. Deutlich schlechter sieht es laut SuperData Research für Apex Legends aus.

Schwacher Mai folgt auf stärkeren April

Rund 8,7 Milliarden US-Dollar sollen Verbraucher weltweit im Mai 2019 für digitale Spiele und In-Game-Inhalte ausgegeben haben. Damit liegt der Umsatz sowohl unterhalb der im vorangegangenen April umgesetzten 8,9 Milliarden US-Dollar als auch dem Umsatz des Vorjahreszeitraums: Im Mai 2018 wurden insgesamt rund 9,1 Milliarden US-Dollar an Umsatz erzielt.

Der relative Rückgang beträgt somit über ein Jahr hinweg rund 5 Prozent, der sich den Marktforschern zufolge hauptsächlich und überraschend auf die Sparte der Mobile Games zurückführen lässt: Der Umsatz mit Smartphone-Spielen sank um 6 Prozent. Weil die Mobile Games alleine einen größeren Marktanteil auf sich vereinen können als Konsolenspiele und PC-Spiele zusammen, fällt deren nur sehr leichter Rückgang kaum ins Gewicht. Insgesamt setzt das Ergebnis den über mehrere Monate hinweg anzutreffenden Trend einer alternierenden Stagnation fort.

Fortnite dominiert das geschwächte Battle-Royale-Genre

Detailliert geht SuperData dabei erneut auf Fortnite ein: Der Battle-Royale-Titel konnte sich seit dem Umsatzeinbruch im Januar 2019 weiterhin nicht vollständig erholen und liegt infolge dessen auch im Mai ganze 38 Prozent unter dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums. Nichtsdestoweniger summiert sich der Umsatz über alle drei Standbeine hinweg auf 203 Millionen US-Dollar, die auch Mortal Kombat 11 wieder des ersten Platzes bei den umsatzstärksten Konsolenspielen berauben: Trotz der absoluten Schwäche bleibt Fortnite der Konkurrenz erhaben.

Apex Legends bleibt derweil außerhalb der zehn umsatzstärksten Konsolenspiele, nachdem der Umsatz von Electronic Arts' Fortnite-Herausforderer bereits im April 2019 um massive 75 Prozent einbrach. Um PlayerUnknown's Battlegrounds ist es indes schon lange stiller geworden, wenngleich der Shooter noch immer starke Nachfrage aufzeigt: Im vergangenen Mai wurden insgesamt 4,7 Millionen digitale Kopien für Konsole und PC verkauft.

FIFA 19 bleibt zuletzt im Schatten des Vorgängers

Auf Platz Zwei der Konsolenspiele rangiert FIFA 19, wenngleich die Ultimate-Team-Sparte Umsatzrückgänge in Relation zum Vorjahreszeitraum zu verbuchen hat. Als Grund nennen die Analysten die vor einem Jahr anlaufende Fußball-Weltmeisterschaft, die auch das Videospiel beflügelte. Im Mai 2019 steht mit rund 93 Millionen US-Dollar über Konsole und PC hinweg dennoch ein stattlicher Umsatz.

Auf rund 1 Million digital verkaufte Einheiten kommt derweil Total War: Three Kingdoms. Damit platziert sich das im China des dritten Jahrhunderts angesiedelte Strategiespiel auf dem sechsten Platz der umsatzstärksten PC-Spiele.

Liste der weltweit digital umsatzstärksten Videospiele im Mai 2019
Liste der weltweit digital umsatzstärksten Videospiele im Mai 2019 (Bild: SuperData Research)