Vive Cosmos: 2.880 × 1.700 Pixel für weniger als 900 US-Dollar

David Pertzborn 137 Kommentare
Vive Cosmos: 2.880 × 1.700 Pixel für weniger als 900 US-Dollar
Bild: HTC

HTC stellt weitere Details zur Vive Cosmos vor. Für „unter 900 US-Dollar“ gibt es mehr Pixel als bei der Vive Pro und Inside-Out-Tracking. Nachdem HTC vergangene Woche schon erste Details und das Design der Vive Cosmos gezeigt hat, folgen nun weitere technische Spezifikationen.

LCD mit 2.880 × 1.700 Pixeln

Wie auch schon Oculus mit der Rift S und Valve mit der Index geht HTC mit der Vive Cosmos den Schritt von OLED zu LCD, was zwar zu weniger guten Schwarzwerten, dafür aber zu einer Reihe anderer Verbesserungen führt. Zu diesen zählt unter anderem die neue RGB-Subpixelmatrix, dank der es nun drei statt nur zwei Subpixel je Pixel gibt, was voraussichtlich zu einem verringertem Fliegengittereffekt führen wird. Im Gegensatz zu Oculus und Valve hält HTC an der schon bekannten Bildwiederholrate von 90 Hertz fest, während Oculus nur auf 80 Hertz setzt und Valve mit bis zu 144 Hertz wirbt.

HTC Vive Cosmos
HTC Vive Cosmos (Bild: HTC)

Neben der höheren Auflösung und der allgemein besseren Bildqualität will HTC vor allem auch den Komfort und die Ergonomie im Vergleich zum Vorgänger verbessert haben. Dazu sollen unter anderem neue und leichtere Materialien sowie eine bessere Gewichtsverteilung beitragen.

Gerüchte zum Preis

Neben den technischen Spezifikationen gibt es auch Gerüchte über den möglichen Preis des Headsets. Der YouTuber MRTV möchte aus vertrauenswürdigen Quellen erfahren haben, dass die Vive Cosmos 899 Euro kosten werde, woraufhin HTC gegenüber Road to VR klarstellt, dass der Preis der Cosmos bei „weniger als 900 US-Dollar“ liegen werde, was jedoch nicht zwangsläufig dem spekulierten Preis in Euro widerspricht.

Video zum Design

Schon letzte Woche hat HTC in einem Livestream auf Facebook das Design der Vive Cosmos gezeigt und darin auch bestätigt, dass das Inside-Out-Tracking der Vive Cosmos sechs Kameras nutzt, von denen zwei in einer zusätzlichen Frontplatte untergebracht sind. Die im Video gezeigte Frontplatte lässt sich laut einer Aussage, die HTC gegenüber UploadVR getätigt hat, abnehmen, beinhaltet die zwei zusätzlichen Kameras und soll standardmäßig mit der HTC Vive Cosmos mitgeliefert werden. Des Weiteren lässt sich im Video erkennen, dass die Vive Cosmos mit integrierten Kopfhörern und einem Mechanismus ausgestattet ist, der es ermöglicht, das Headset wie ein Visier hochzuklappen.

Salamitaktik, Verfügbarkeit und Preis

Zusätzlich zu den gezeigten Spezifikationen will HTC im Laufe der Woche noch ausführlicher über die Ergonomie und das Design der Vive Cosmos berichten. Da die Veröffentlichung des VR-Headsets schon letzte Woche mit einem Livestream zu genau diesem Thema begann, stellt sich hier jedoch die Frage, wann es endlich die kompletten Details inklusive offiziellem Erscheinungsdatum und einer Aussage zum Preis, die spezifischer als „weniger als 900 US-Dollar“ ist, gibt. Die aktuelle Salamitaktik - Informationen nur Stück für Stück freizugeben - nährt die Befürchtung, dass die Vive Cosmos weder beim Preis noch bei der Leistung auftrumpfen kann.