AMD-GPU: Arcturus wird eine Profi-Vega-Grafikkarte

Wolfgang Andermahr 51 Kommentare
AMD-GPU: Arcturus wird eine Profi-Vega-Grafikkarte

Die Wellen schlugen hoch, als ein AMD-Mitarbeiter in einem Forum von einer GPU namens „Arcturus“ gesprochen hat. Viele vermuteten, dass so der Nachfolger zu Navi heißen würde, was sich aber bereits länger als vermutlich falsch heraus gestellt hat. Nun gibt es weitere Hinweise, die auf ein professionelles Produkt hindeuten.

Und zwar gibt es einen neuen Kernel-Treiber-Patch für Linux, der nicht nur Einträge für die Raven-Ridge-APU sowie für Navi 10 hat, sondern auch für Arcturus. Drei verschiedene Einträge gibt es für Arcturus, was auf drei verschiedene Umsetzungen, sprich Produkte, für die GPU spricht.

Arcturus und GFX908 gehören zusammen

Interessant ist, dass AMD erst vor wenigen Tagen im AMDGPU LLVM Shader Compiler-Back-End mehrere Einträge für ein Produkt der Generation „GFX908“ vorgenommen hat. GFX9 steht dabei für Vega, die neue Navi-Architektur ist dagegen GFX10. Beide Einträge zusammen betrachtet ergibt das Bild, dass Arcturus vermutlich eine GPU auf Basis von Vega für den professionellen Anwendungsbereich ist.

Das ergibt alleine deshalb Sinn, da Navi 10 als Gaming-GPU ausgelegt ist, weshalb unter anderem einige Datenformate nicht beschleunigt werden können. AMD hatte schon bestätigt, dass Vega im professionellen Bereich noch einige Zeit weiterleben wird. Überraschend ist es aber, dass die Radeon-Entwickler unter Arcturus anscheinend eine neue, ausschließlich für den professionellen Bereich gedachte GPU auflegen.

Details werden in den kommenden Monaten erwartet

Was genau Arcturus sein wird, ist aber noch unklar, spekuliert wird auf eine Instinct-Variante. Dies wird sich vermutlich aber schon in Kürze klären, denn die Siggraph startet am 28. Juli und bietet sich an, ein professionelles Produkt auf der „Grafik-Messe“ anzukündigen, alternativ auch zur Hot Chips am 18. August bis zum 20. August, bei der AMD groß präsent sein wird. Fest steht nur, dass Arcturus wie Vega 20 die Speicherkorrektur ECC unterstützt.