Innolux „Megazone“ Display: 4K-Panel mit über 1 Million Dimm-Zonen in Entwicklung

Michael Günsch 70 Kommentare
Innolux „Megazone“ Display: 4K-Panel mit über 1 Million Dimm-Zonen in Entwicklung
Bild: darf_nicht_mehr_hochladen | CC0 1.0

Der LCD-Panel-Hersteller Innolux soll an einem 4K-UHD-Panel mit 31,5 Zoll und bis zu 144 Hertz arbeiten, das über ein Local-Dimming-Backlight mit mehr als einer Million Zonen verfügt. Gegenüber bisherigen Lösungen mit mehreren hundert, in seltenen Fällen mehr als 1.000 dimmbaren Zonen, könnte dies sichtbare Vorteile bieten.

Über das besagte Innolux-Panel berichtet TFT Central in einem Artikel, der auf die Neuentwicklungen des Herstellers eingeht. Die Pläne müssen aber nicht zwingend in einem verfügbaren Endprodukt münden, was es zu beachten gilt. LCD-Panels von Innolux werden in diversen Bildschirmen wie PC-Monitoren, Fernsehern, Notebook-Displays, Smartphones, Autos oder im Bereich Industrie/Medizin eingesetzt.

Innolux-Panel mit über 1 Million Dimming-Zonen

Zur Gattung Monitor dürfte das Panel mit der Kennung M315DCM-E70 und einer Display-Diagonale von 31,5 Zoll zählen. Es soll die sogenannte AAS-Technik (Azimuthal Anchoring Switch) von Innolux nutzen, die als IPS-Variante (In-Plane Switching) gilt. Die Kombination aus 3.840 × 2.160 Bildpunkten (4K Ultra HD) mit 120 Hz oder 144 Hz (vermutlich bei Übertaktung) ist in dieser Größenordnung ein Novum.

Doch weitaus innovativer ist das Backlight, das mit dem Schlagwort „Megazone“ gemäß der genannten Eigenschaften passend beschrieben ist. Denn mehr als eine Million getrennt voneinander dimmbare Zonen bietet bisher keines der Redaktion bekanntes LCD-Panel.

Bisherige FALD-Backlights neigen zu Halo-Effekt

Erste Monitor-Boliden für Spieler, die ein sogenanntes FALD-Backlight (Full Array Local Dimming) nutzen, waren mit 384 Zonen bestückt. Die Technik erweist sich als vorteilhaft zur Darstellung von HDR-Inhalten, krankt aber daran, dass bei dem relativ groben LED-Raster der sogenannte Halo-Effekt durch das Dimmen auftreten kann, der hellen Objekten vor dunklem Hintergrund einen „Heiligenschein“ verpasst.

Durch den Einsatz feinerer Mini-LED-Technik bei den Leuchtdioden stehen zunächst 576 Zonen zum Beispiel beim Asus PG27UQX vor der Tür. Acer (CM7321K) und Asus (PA32UCX) planen aber bereits Gaming-Monitore mit 1.152 Zonen als nächsten Schritt. Im TV-Bereich hatte Hisense bereits Fernseher mit über 5.000 Zonen vorgeführt.

Der Schritt auf so viele Zonen wäre gewaltig

Das Innolux-Panel würde also einen gewaltigen Schritt nach vorne machen und bisherige Lösungen noch einmal massiv übertreffen. Welche Technik dahinter steckt, bleibt die Frage. Von Mini-LED ist in dem Bericht an dieser Stelle zumindest keine Rede. Sofern sich die Informationen von TFT Central bewahrheiten, soll Innolux für das gerade erst abgeschlossene zweite Quartal 2019 einen Prototypen geplant haben. Von der Massenfertigung sei das Panel aber noch weit entfernt und vor dem kommenden Jahr seien keine Ankündigungen zu erwarten.

Als weitere Eigenschaften werden für das „Megazone“-Panel eine Helligkeit von 600 cd/m² und eine Spitzenhelligkeit von 1.000 cd/m² sowie mehr als 90 Prozent des DCI-P3-Farbraums bei effektiv 10 Bit Farbtiefe (8 Bit + FRC) genannt, womit die Anforderungen an den VESA-Standard DisplayHDR 1000 erfüllt würden.

Schnellere Reaktionszeiten für „IPS“-Panels

Innolux soll außerdem daran arbeiten, die Reaktionszeit seiner IPS-Ähnlichen Displays zu verbessern. Diese soll von 14 ms (GtG) auf 5 ms bis 7 ms sinken. Das besagte Megazone-Panel werde mit 7 ms (GtG) angegeben. Die Angaben dürften für die native Reaktionszeit ohne elektronische Beschleunigung (Overdrive) gelten. Denn heutige IPS-Monitore sind bereits mit 4 ms bis 5 ms bei aktiviertem Overdrive spezifiziert. In diesem Punkt will LG demnächst einen Schritt nach vorn machen und hat zur Spielemesse E3 2019 für die kommenden Gaming-Monitore 38GL950G und 27GL850 mit IPS-Panel eine Reaktionszeit von 1 ms (GtG) in Aussicht gestellt.

UHD-Panel mit Mini-LED-Backlight und 10.000 Zonen

Über ein weiteres Innolux-Panel wird berichtet, das mit Mini-LED-Technik ein FALD-Backlight mit 10.000 Zonen bieten soll. Diesem werden ebenso eine IPS-ähnliche LCD-Technik, 4K UHD und 144 Hz auf 31,5 Zoll sowie 7 ms (GtG) nachgesagt. Vor dem vierten Quartal 2019 sei nicht mit einem Prototypen zu rechnen.

4K UHD mit 144 Hz und FALD auf 32 Zoll bei AUO

An einem 32-Zoll-Panel mit 4K UHD und 144 Hz soll derweil auch AU Optronics (AUO) arbeiten, hatte TFT Central im Vorfeld berichtet. Dieses wird voraussichtlich auf ein herkömmliches FALD-Backlight mit deutlich weniger Zonen setzen und soll frühestens im vierten Quartal 2019 in Serie gehen. Ein Ableger mit Mini-LED-Technik wird nicht vor dem ersten Quartal 2020 erwartet.