Kindle Oasis 2019 im Test: Amazons erster E–Book–Reader mit Blaulichtfilter

Michael Schäfer 125 Kommentare
Kindle Oasis 2019 im Test: Amazons erster E–Book–Reader mit Blaulichtfilter

tl;dr: Auch wenn Amazon die dritte Generation des Kindle Oasis mit einem Blaulichtfilter und somit einem letzten noch fehlenden Puzzle-Teil ausstattet, schließt der Reader lediglich zur Konkurrenz auf. Soft- und Hardware überzeugen nach wie vor, bei der Nutzung kommen aber weiterhin oft Design und Formatvorgaben in die Quere.

Unverändertes Design

Wie schon beim 2017er-Oasis (Test) lässt Amazon die aktuelle Generation gegenüber dem Vorgänger äußerlich unangetastet. Somit erinnert auch der neue E-Book-Reader ebenso eher an eine Designstudie als an ein elektronisches Gerät für den Alltagsgebrauch. Dies inkludiert das Festhalten an der asymmetrischen Gestaltung inklusive der an eine umgeschlagene Zeitung erinnernden Wulst, die die Steuerelektronik, den Akku sowie die beiden Blättertasten beherbergt. Diese soll auch beim neuen Reader für den nötigen Griff sorgen, was beim gegenüberliegenden und dünn auslaufenden Display nicht der Fall ist.

Amazon Kindle Oasis 2019
Amazon Kindle Oasis 2019

Mit beiden Händen nutzbar, aber nicht gleichzeitig

Anhand des oben liegenden Einschaltknopfes sowie des nach wie vor am anderen Ende angebrachten USB-Anschlusses lässt sich die von Amazon favorisierte Nutzungsart leicht erkennen, bei der der Reader mit der rechten Hand gehalten wird. Bei der Nutzung der linken Hand muss der Proband um 180 Grad gedreht werden, denn aufgrund des dünnen und schmalen Randes lässt sich dieser mit der linken Hand ohne neue Ausrichtung nicht fest genug halten.

Erneut hochwertige Materialwahl

Die Abmessungen sind nahezu unverändert geblieben, die Dicke mit 8,4 mm zwar leicht gestiegen, dafür konnte Amazon das Gewicht trotz neuer Beleuchtung um 6 g verringern. Die verwendeten Materialien unterscheiden sich auch dieses Mal vom übrigen aktuellen Reader-Portfolio von Amazon. Statt Kunststoff kommt beim neuen Oasis wieder gebürstetes Aluminium zur Verwendung. Dies bringt aber ebenso die vom Vorgänger bekannten Nachteile mit sich, sodass sich auch beim 2019er-Oasis die Rückseite sehr kühl anfühlt, was an den aktuellen warmen Sommertagen zwar noch für eine angenehme Kühlung sorgen kann, im Winter aber oftmals genau das Gegenteil bewirkt.

Amazon Kindle Oasis 3 Amazon Kindle Oasis 2 PocketBook InkPad 3 Pro PocketBook InkPad 3 Tolino Epos Amazon Kindle Paperwhite (2018)
Betriebssystem: Linux proprietäres Betriebssystem Linux Android proprietäres Betriebssystem
Display: 7,00 Zoll
1.264 × 1.680, 300 ppi
E-Ink Carta, 16 Graustufen, beleuchtet
7,80 Zoll
1.404 × 1.872, 300 ppi
E-Ink Carta, 16 Graustufen, beleuchtet
6,00 Zoll
1.080 × 1.440, 300 ppi
E-Ink Carta, 16 Graustufen, beleuchtet
Blaulichtfilter: Ja Ja
Bedienung: Physische Tasten, Touch Touch
SoC: 1,0 GHz, 1 Kern/e 1,0 GHz, 2 Kern/e 1,0 GHz, 1 Kern/e
RAM: ? 512 MB 1.024 MB 512 MB
Interner Speicher:
8 GB
(? verfügbar)
Variante
32 GB
(26,9 GB verfügbar)
8 GB
(7,1 GB verfügbar)
Variante
32 GB
(26,9 GB verfügbar)
16 GB
(? verfügbar)
8 GB, erweiterbar
(7,1 GB verfügbar)
8 GB
(7,1 GB verfügbar)
8 GB
(7,1 GB verfügbar)
Variante
32 GB
(31,1 GB verfügbar)
Konnektivität: Micro-USB 2.0
802.11 b/g/n
Bluetooth: Ja Ja
Mobilfunk:
Variante
4G
Variante
3G
Variante
3G
Größe (B×H×T): 141,0 × 159,0 × 8,4 mm 141,0 × 159,0 × 8,3 mm 136,5 × 195,0 × 8,0 mm 140,0 × 209,0 × 8,2 mm 116,0 × 167,0 × 8,2 mm
Gewicht: 188 g 194 g 225 g 210 g 260 g 182 g
Schutzart: IPX8 IP68 Nanocoating Nanocoating IPX8
Akku: ? 1.900 mAh 1.200 mAh ?
Textformate: DOC, DOCX, Kindle (AZW), Kindle Format 8 (AZW3), Mobi (ungeschützt), PDF, PRC, TXT ACSM, CHM, CBR, CBZ, DJVU, DOC, DOCX, Epub, FB2, FB2.zip, HTM, HTML, Mobi (ungeschützt), PDF, PRC, PRC (nativ), RTF, TCR, TXT Epub, PDF, TXT DOC, DOCX, HTML, Kindle (AZW), Kindle Format 8 (AZW3), Mobi (ungeschützt), PDF, PRC (nativ), TXT
DRM-Formate: Kindle (AZW) Adobe-DRM E-Pub, Adobe-DRM PDF Kindle (AZW)
Audio-Formate: Audible Hörbücher MP3, OGG, M4B MP3
Vorlesefunktion: Text-To-Speech
Preis: ab 229 € / ab 320 € / ab 260 € ab 200 € / ab 290 € / 259 € 269 € ab 208 € ab 185 € ab 111 € / 149,99 € / 229,99 €

Gegenüber dem restlichen Reader-Portfolio von Amazon fällt auch der neue Oasis, wie schon seine Brüder vor ihm, deutlich kantiger aus, was nicht zuletzt der Materialwahl zuzurechnen ist. So könnte der Einsteiger-Reader Kindle oder der Kindle Paperwhite mit seinem runderen Äußeren und Kunststoff als Material für manche Nutzer angenehmer zu halten sein.

Die Verarbeitung des Oasis 2019 hinterlässt jedoch insgesamt keinen Grund zur Beanstandung, die Spaltmaße sind wie von Amazon gewohnt gleichmäßig und gering. Darüber hinaus weist der Reader eine hohe Stabilität auf, was für seine mobile Nutzung spricht – wenn dem Nutzer der Startpreis von 229 Euro für das Grundmodell mit 8 GByte Speicher und lediglich WLAN-Unterstützung dafür nicht zu teuer ist.

Der Kindle Oasis 2019 ist erneut aus Aluminium gefertigt
Der Kindle Oasis 2019 ist erneut aus Aluminium gefertigt

Auf dem Papier verbesserter Wasserschutz

War die 2017er-Ausgabe des Kindle Oasis noch mit einem Wasserschutz nach IP68 versehen, stattet Amazon den Neuling nun mit der IP-Zertifizierung X8 aus. Grundsätzlich ändert sich dadurch in der Praxis nichts, der Reader soll nach wie vor ein Eintauchen in Süßwasser von bis zu zwei Metern für 60 Minuten unbeschadet überstehen. Vor Staub ist der Oasis ebenso geschützt.

Dennoch sollte bei Bade-Abenteuern mit dem E-Book-Reader aufgepasst werden, denn durch die Aluminiumrückseite kann das Lesegerät nur allzu schnell aus der Hand gleiten. Etwas mehr Sicherheit können die optional erhältlichen wasserdichten Hüllen bieten, die für einen sichereren Griff sorgen.

Die 3.Generation des Oasis verfügt auch dieses Mal über die typische Keilform
Die 3.Generation des Oasis verfügt auch dieses Mal über die typische Keilform

Display nun auch ohne Blau

Unverändert geblieben ist beim neuen Familienvertreter das Display, das nach wie vor eine Größe von 7 Zoll bei einer Auflösung von 1.264 × 1.680 Bildpunkten und den damit einhergehenden 300 ppi aufweist. Pixelfehler, wie sie im Test des Vorgängers aufgetreten sind, konnten dieses Mal nicht beobachtet werden.

Beleuchtung gewohnt hell und gut

Die Helligkeit der integrierten Beleuchtung fällt mit im Durchschnitt 170 cd/m² nur unwesentlich geringer aus, als es beim Vorgänger der Fall war. Gleiches gilt für die im Normalzustand nur geringfügig auf 5.400 Kelvin gestiegenen Farbtemperatur.

Helligkeitsverteilung des Kindle Oasis 2019 in cd/m²
173 169 166
178 172 166
173 167 164
Durchschnittshelligkeit: 170 cd/m²
Farbtemperatur: 5.400 Kelvin

Die Intensität der Beleuchtung lässt sich entweder manuell über die gebotenen 24 Stufen anpassen oder der Nutzer vertraut der automatischen Anpassung, die die benötigten Informationen über zwei verbaute Sensoren erhält. Diese soll für eine genau an die Umgebung angepasste Helligkeit sorgen. Über die Nachtlichtfunktion wird die Lichtstärke in dunklen Räumen zudem schrittweise verringert, um dem Auge genügend Zeit zu geben, sich an die neuen Gegebenheiten anzupassen. In allen Fällen wird die Helligkeit gleichmäßig über das Display verteilt.

„Einmal Oasis ohne Blau, bitte ...“

Im Gegensatz zur 2017er-Version beinhaltet der neue Oasis nun auch einen Blaulichtfilter, der die genannten Anteile im Licht herausfiltert. Diese stehen im Verdacht, den Einschlafprozess beim Menschen negativ zu beeinflussen. Bei kompletter Aktivierung verringert sich die Farbtemperatur dadurch auf 2.540 K, gleichzeitig sinkt aber auch die durchschnittliche Helligkeit auf 123 cd/m².

Helligkeitsverteilung des Kindle Oasis 2019 mit aktiviertem Blaufilter in cd/m²
126 121 120
131 125 121
126 120 118
Durchschnittshelligkeit: 123 cd/m²
Farbtemperatur: 2.540 Kelvin

Mit dem direkt kurz nach Verkaufsstart veröffentlichten Firmware-Update kann der Filter nun nicht nur manuell, sondern auch per Zeitplan genutzt werden. Dadurch kann die Farbtemperatur, wie bereits von Tolino gewohnt, an den Sonnenstand (morgens mehr blaue Anteile, abends weniger) oder im Rahmen einer festgelegten Uhrzeit angepasst werden. Gleichzeitig ist die Justierung der Filterstärke möglich.

Nach einem Firmware-Update fogt der Blaulichtfilter des Oasis auf Wunsch einem festgelegten Plan
Nach einem Firmware-Update fogt der Blaulichtfilter des Oasis auf Wunsch einem festgelegten Plan

Realisiert wird der Blaulichtfilter durch 13 zusätzliche bernsteinfarbene LEDs, die die bereits im Vorgänger verbauten zwölf weißen Leuchteinheiten unterstützen sollen. Aus Platzgründen sind diese erneut seitlich und nicht, wie von anderen Readern gewohnt, unten angebracht.

Das Filtern der blauen Lichtanteile funktioniert beim Oasis sehr gut. Im Gegensatz zu ersten Vertretern dieser Art wie dem Kobo Aura One übertreiben es Hersteller aktuell nicht mehr, womit die Farbtemperatur beim Oasis eher ins Bernsteinfarbene als wie früher ins Orange geht. Auch hier bleibt die Ausleuchtung sehr homogen.

Auf der nächsten Seite: Geringe Formatunterstützung, exzellente Darstellung und gute Anpassungsmöglichkeiten