Crying Suns: Sci-Fi-Rogue-lite auf den Spuren von FTL erschienen

Michael Günsch 14 Kommentare
Crying Suns: Sci-Fi-Rogue-lite auf den Spuren von FTL erschienen
Bild: Alt Shift

Mit Crying Suns ist das Erstlingswerk des französischen Indie-Studios Alt Shift erschienen. Das Spiel fällt ins Genre Rogue-lite und bietet Weltraumerkundung mit rundenbasierter Taktik, was an Faster Than Light erinnert. Außerdem sei der Titel von den Sci-Fi-Universen aus Battlestar Galactica, Dune und Foundation inspiriert.

In Crying Suns übernimmt der Spieler die Rolle des Kommandanten einer Raumflotte, um ein gefallenes Imperium zu erkunden. Die Spielwelt wird prozedural generiert und biete mehr als 300 mögliche Ereignisse inklusive taktischer Kämpfe auf einem Hexfeld-Schlachtfeld. Auch die Pixelart-Grafik erinnert an ältere Spiele. Charakteristisch für diese Art von Spiel ist der häufige virtuelle Tod, den die Entwickler garantieren.

Die Story soll einen großen Stellenwert in dem Spiel genießen. Die sogenannten OMNIs, gottgleiche Maschinen, die den Menschen dienten, wurden aus ungeklärter Ursache deaktiviert. Da die Menschen ohne diese nicht existieren können, gilt es, als Klon eines heldenhaften Admirals die OMNIs wieder zu aktivieren, um die Menschheit vor dem Aussterben zu retten.

Die Entwicklung von Crying Suns wurde durch eine Kickstarter-Kampagne finanziert, bei der rund 3.300 Unterstützer gut 72.000 Euro beisteuerten. Jetzt ist das fertige Spiel unter anderem bei GOG für 21 Euro zu haben. Eine kostenlose Demo-Version lädt zum Ausprobieren ein.