Beats Solo Pro: Neuer On-Ear-Kopfhörer unterdrückt Außengeräusche

Frank Hüber 25 Kommentare
Beats Solo Pro: Neuer On-Ear-Kopfhörer unterdrückt Außengeräusche
Bild: Beats

Mit dem Solo Pro bringt Beats den ersten hauseigenen On-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling-Funktion. Zudem bietet der Solo Pro eine nach eigenen Angaben bessere Ergonomie und neue Funktionen wie Transparency, Apple Audio Sharing und fold-to-Power.

Vom normalen Solo haben sich bisher mehr als 30 Millionen Exemplare verkauft, so Luke Wood, Präsident von Beats by Dre. Der Solo Pro baut nun auf dem Soundprofil des Solo3 Wireless, bietet aber mit zwei strahlbildende Mikrofonen (Beamforming) und dem Apple H1-Chip anstelle des W1-Chips die bessere Technik für die Telefonie, Beschleunigungserkennung und die Siri-Unterstützung, denn auch der Solo Pro ermöglicht das Aufrufen des digitalen Sprachassistenten von Apple über die Aktivierungsworte „Hey Siri“. Bei der Klangqualität will Beats die Verzerrungen reduziert haben und eine ausgewogene Tonalität bieten.

Geräuschunterdrückung vom Beats Studio3 Wireless abgeleitet

Der Solo Pro ist Beats' erster On-Ear-Kopfhörer mit Pure Adaptive Noise Cancelling (Pure ANC), der hauseigenen Technologie zur Geräuschunterdrückung, die vom Beats Studio3 Wireless (Over-Ear-Kopfhörer) abgeleitet und an den On-Ear-Formfaktor angepasst wurde. Angepasst deshalb, da sie so auch die Passform und kleine Unebenheiten, die durch Haare, Ohrringe, unterschiedliche Ohrformen und Bewegungen des Kopfes verursacht werden, ausgleichen soll.

Auf Wunsch bleibt die Umgebung im Ohr

Wenn die Funktion „Transparency“ eingestellt ist, werden die externen Mikrofone des Solo Pro aktiviert und ans Ohr weitergeleitet, um Umgebungsgeräusche wahrzunehmen. Die Funktion kann bei laufender Musik ein- und ausgeschaltet werden, diese muss nicht unterbrochen werden.

Die aktive Geräuschunterdrückung halbiert nahezu die Laufzeit

Die Akkulaufzeit entspricht bei deaktivierter Geräuschunterdrückung und ohne Transparency den rund 40 Stunden des Solo3 Wireless. Sind beide Funktionen aktiviert, fällt sie auf rund 22 Stunden. Wie der Solo3 Wireless bietet auch das neue Modell eine Schnellladefunktion namens Fast Fuel, mit der innerhalb von zehn Minuten eine Ladung für drei Stunden Musikwiedergabe erfolgen kann – beim Solo3 Wireless reichen 5 Minuten für 3 Stunden.

Musik teilen mit Apple Audio Sharing

Apple Audio Sharing ermöglicht das Mithören anderer Personen über einen kompatiblen Beats-Kopfhörer mit Apple W1- und H1-Chip, also Solo Pro, Powerbeats Pro, Beats Studio3 Wireless, Solo3 Wireless, BeatsX und Powerbeats3 Wireless. Bei den Solo Pros kann Pure ANC und Transparency auch beim Teilen der Musik ein- und ausgeschaltet werden. Die Funktion erfordert zudem mindestens ein iPhone 8 oder einen iPod touch (7. Generation) mit der neuesten Version von iOS, oder ein 12,9 Zoll iPad Pro (2. Generation oder höher), 11 Zoll iPad Pro, 10,5 Zoll iPad Pro, iPad (5. Generation oder höher), iPad Air (3. Generation) oder iPad mini (5. Generation) mit der neuesten Version von iPadOS.

Aufklappen zum Einschalten

Das Ein- und Ausschalten des Solo Pro funktioniert durch Auf- und Zuklappen der Kopfhörer. Mit den Multifunktionstasten auf der rechten Hörmuschel können Anrufe angenommen und beendet, sowie Musik abgespielt und gestoppt werden. Außerdem ist es so möglich, Songs zu überspringen, die Lautstärke zu regeln und den Sprachbefehl zu aktivieren. Durch Antippen der Modustaste an der linken Ohrmuschel ist ein Wechsel zwischen Pure ANC und Transparency möglich.

Neue Ohrpolster und Farben

Auch die Ohrpolster hat Beats beim Solo Pro mit einem neu gestalteten Gehäuse überarbeitet. Die Größenverstellung erfolgt über einen Metallschieber am Scharnier des Kopfhörers. Bei den Farben können Käufer aus Schwarz, Elfenbein und Grau sowie in der More-Matte-Kollektion von Pharrell Williams in den Farben Dunkelblau, Hellblau und Rot wählen.

Schwerer und Lightning statt Micro-USB

Im Vergleich zum Solo3 Wireless ist das Gewicht des Solo Pro von 215 auf 267 Gramm gestiegen und entspricht nun in etwa dem des Studio3 Wireless. Beim Ladekabel wechselt der Solo Pro zudem von Micro-USB des Solo3 Wireless auf einen Lightning-Anschluss. Ein Lightning-auf-USB-A-Kabel liegt dem Kopfhörer bei.

Preis und Verfügbarkeit

In Deutschland sind die Solo Pro ab dem 30. Oktober für eine unverbindliche Preisempfehlung von 299,95 Euro erhältlich. Ab heute können die Kopfhörer auf der Website von Beats vorbestellt werden.