Smart-Home-Statistik: Licht und Wetter­stationen in Deutschland vorn

Frank Hüber 38 Kommentare
Smart-Home-Statistik: Licht und Wetter­stationen in Deutschland vorn
Bild: Conrad Connect

In einer Statistik der Nutzungsdaten hat Conrad Connect eine Statistik veröffentlicht, die Aufschluss darüber gibt, welche Geräte und wofür die eigenen Nutzer die Smart-Home-Plattform in Deutschland einsetzen. Mit Abstand führend im Smart Home ist die Lichtsteuerung mit knapp 66.000 Geräten.

Dies ist mehr als ein Drittel aller rund 190.000 auf der Plattform registrierter Geräte. Ein genauerer Blick in die Daten zeige, dass die Nutzer ihre smarten Lampen nicht nur als einfache Lichtquellen nutzen, so Andreas Bös, Vice President von Conrad Connect. Sondern rund 18 Prozent der Nutzer lassen sich beispielsweise auch per SMS, E-Mail oder über das Dashboard von Conrad Connect benachrichtigen, sobald eine Lampe an- oder ausgeht. Diese Benachrichtigungen können zum Beispiel dann eingesetzt werden, wenn ein Bewegungsmelder eine Bewegung registriert und daraufhin eine verbundene Lampe einschaltet. Rund zehn Prozent der Nutzer haben zudem ihre Leuchtmittel mit einer Wetterstationen verknüpft, etwa um das Licht dem Wetter oder der Luftqualität anzupassen, um über gute oder schlechte Zeitpunkte zum Lüften informiert zu werden.

Smarte Steckdosen nur auf Platz sechs

An der zweiten Stelle liegen Wetterstationen mit 28.555 registrierten Geräten, was knapp 15 Prozent aller Geräte entspricht. Platz drei geht an Fernbedienungen, wohinter sich beispielsweise Schalter und sogenannte Smart-Buttons verbergen. Platz vier belegen Geräte zur smarten Heizungssteuerung und auch Platz fünf ist mit 11 Prozent und 21.000 Geräten aus dem Bereich Sicherheit (Kameras und Alarmanlagen und -sensoren) noch häufig und rund doppelt so häufig wie smarte Steckdosen auf Platz sechs vertreten.

Frankfurt vor München und Hamburg

In Frankfurt am Main sind deutschlandweit am meisten Smart-Home-Geräte registriert. Hier waren zum Zeitpunkt der Analyse im Oktober 2019 mehr als 25.000 smarte Geräte registriert. Dahinter folgen München (19.065 Geräte) und Hamburg (19.056 Geräte). In Berlin sind lediglich 12.268 intelligente Geräte registriert. Stuttgart landet mit deutlichem Abstand hinter der Bundeshauptstadt auf Platz fünf (4.116 Geräte).

Stichprobe nur mit eindeutigen Zuordnungen

Über Conrad Connect können in sogenannten Projekten herstellerübergreifend Smart-Home-Geräte miteinander vernetzt werden, auch wenn diese unterschiedliche Funkstandards und Basisstationen nutzen. Insgesamt sind mehr als 500.000 Geräte von über 100 verschiedenen Herstellern auf Conrad Connect registriert. Das Wachstum im Bereich Smart Home zeigt sich auch dadurch, dass täglich rund 1.000 Geräte neu registriert werden. Für die Statistik hat Conrad Connect eine anonymisierte Stichprobe von 192.593 Geräten herangezogen, bei der sich die Geräte eindeutig einer Smart-Home-Kategorie zuordnen lassen. War es beispielsweise nicht klar erkenntlich, ob ein Bewegungsmelder der Sicherheit oder der Beleuchtung eines Raumes diente, wurde dieser in der Analyse nicht berücksichtigt.