Stolze Preise: TRX40-Mainboards für 450 bis 1.000 Euro erhältlich

Michael Günsch 68 Kommentare
Stolze Preise: TRX40-Mainboards für 450 bis 1.000 Euro erhältlich

Was sich schon im Vorfeld mehrfach andeutete, ist nun Gewissheit: Die neuen TRX40-Mainboards für Ryzen Threadripper 3000 kosten deutlich mehr als ihre Vorgänger mit X399-Chipsatz. Zum heutigen Marktstart sind Modelle für 450 bis 1.000 Euro erhältlich.

Aktuell sind acht der insgesamt zwölf im Preisvergleich aufgeführten TRX40-Mainboards direkt ab Lager verfügbar. Am unteren Ende der Preisskala steht das ASRock TRX40 Creator für rund 450 Euro. Die Spitze bildet das Gigabyte TRX40 Aorus Xtreme für rund 1.000 Euro. Nur zwei Modelle kosten weniger als 500 Euro. Die Vorgängerplattform X399 war hingegen ab rund 300 Euro gestartet.

Das vergleichsweise hohe Preisniveau der neuen TRX40-Mainboards hatte sich schon zuvor angedeutet und kommt damit nicht allzu überraschend. Insgesamt ist die Ausstattung der Hauptplatinen aber auch sehr üppig. Für zusätzliche Kosten sorgt der Einsatz aufwendigerer Kühlung für Spannungsregler und Chipsatz wie auch der schnellen Netzwerklösungen per Kabel und Funk. Die Stromversorgung der Prozessoren muss nun auf 280 Watt TDP ausgelegt sein, bei Threadripper 2000 waren es noch 180 bis 250 Watt.

Folgenden Artikeln sind nähere Informationen zu den TRX40-Mainboards zu entnehmen:

Plattform bei Leistung und Preis auf neuen Höhen

Insgesamt erweist sich AMD Castle Peak, so der Codename der Threadripper der dritten Generation, als kostspieliges Unterfangen. Die Prozessoren kosten mit 1.999 USD für den 3970X und 1.399 USD für den 3960X etwas mehr als ihre Vorgänger. Anteilsmäßig ist der Aufpreis bei dem durch den angepassten Sockel notwendigen Mainboard-Wechsel von Sockel TR4 auf Sockel TRX4 aber weitaus größer.

Allerdings setzt Threadripper 3000 auch neue Maßstäbe bei der Leistung, der auch Intels neue Cascade Lake-X praktisch nichts entgegenzusetzen haben. Ohne Konkurrenz kann AMD mutiger bei der Preisgestaltung sein, was sich wohl auch die Mainboard-Partner dachten.

Alle Informationen zu den neuen Prozessoren und der Plattform sowie umfangreiche Benchmarks und weitere Messungen sind dem Launch-Artikel zu entnehmen:

Prozessoren noch nicht direkt verfügbar

Im Gegensatz zu den Mainboards sind die neuen CPUs aber noch nicht direkt im Handel verfügbar und sollen laut Händlern erst in den kommenden Tagen lieferbar sein. Derzeit liegen die Preisvorstellungen im Handel mit rund 1.550 Euro für den 3960X und fast 2.200 Euro für den 3970X sogar noch über der unverbindlichen Preisempfehlung von AMD.

Threadripper 3000 und der Vorgänger im Vergleich
Kerne/Threads Takt / max. 1C-Takt L3-Cache Speicherkanäle / Takt TDP Preis
(UVP, Start)
Preis
(Handel, heute)
Threadripper 3990X 64/128 ? GHz 256 MB ?/DDR4-3200 280 Watt ab 2020 ab 2020
Threadripper 3970X 32/64 3,7/4,5 GHz 128 MB 4/DDR4-3200 280 Watt $ 1.999 2.195 Euro
(2.159 € UVP)
Threadripper 3960X 24/48 3,8/4,5 GHz 128 MB 4/DDR4-3200 280 Watt $ 1.399 1.550 Euro
(1.509 € UVP)
Threadripper 2990WX 32/64 3,0/ 4,2 GHz 64 MB 4/DDR4-2933 250 Watt $ 1.799 1.800 Euro
Threadripper 2970WX 24/48 3,0/4,2 GHz 64 MB 4/DDR4-2933 250 Watt $ 1.299 1.050 Euro
Threadripper 2950X 16/32 3,5/4,4 GHz 32 MB 4/DDR4-2933 180 Watt $ 899 800 Euro
Threadripper 2920X 12/24 3,5/4,3 GHz 32 MB 4/DDR4-2933 180 Watt $ 649 425 Euro