Blockchain-Gaming-Plattform: AMD tritt der Blockchain Game Alliance bei

Sven Bauduin 102 Kommentare
Blockchain-Gaming-Plattform: AMD tritt der Blockchain Game Alliance bei
Bild: Blockchain Game Alliance

AMD tritt der Blockchain Game Alliance (BGA) bei und beteiligt sich in Kooperation mit weiteren Industriepartnern an der Entwicklung einer neuen Blockchain-Spieleplattform. Die Allianz – die sich zum Ziel gesetzt hat, die Akzeptanz von Blockchain-Technologien in der Spielebranche zu steigern – möchte neue Standards etablieren.

Hardware für Blockchain-Gaming-Plattformen

AMD ist dabei der erste große Hardwarehersteller, der der Blockchain Game Alliance beigetreten ist und plant – laut einer Pressemitteilung – , für die Mitglieder der Allianz „effiziente und leistungsstarke Hardware zur Verfügung zu stellen“ und innerhalb des Konsortiums „Computertechnologien für Blockchain-basierte Spieleplattformen der nächsten Generation zu ermöglichen“.

Mit dem Aufbau neuartiger Blockchain-Gaming-Plattformen möchten AMD und die weiteren Mitglieder der Blockchain Game Alliance „die Art und Weise, wie Spiele erstellt, veröffentlicht, gekauft und gespielt werden, verändern“. Weitere Mitglieder des Zusammenschlusses sind neben Ubisoft vor allem Unternehmen aus dem Bereich Kryptowährung und Netzwerke – wie Alto, D2R2 sowie die Web3 Foundation und Loom Network.

Partnerschaft mit Robot Cache und ULTRA

Neben dem Beitritt zur Blockchain Game Alliance hat AMD auch zwei neu geschlossene Partnerschaften mit zwei der führenden Anbietern von Blockchain-Technologien, Robot Cache – der seinen Online-Gaming-Marktplatz im Juni auf den Markt gebracht hat – und ULTRA – der in den kommenden Monaten ebenfalls einen eigenen Online-Gaming-Marktplatz auf den Markt bringen will – bekanntgegeben.

Laut AMD wurden diese Marktplätze entwickelt, „um mit AMD Ryzen-Prozessoren und AMD Radeon-Grafikkarten eine optimale Leistung bei kryptografischen Berechnungen zu erzielen“. Auch hier möchte AMD primär die Hardware und Technologie liefern und verwies darauf, dass sowohl die Plattformen von Robot Cache als auch ULTRA auf AMD Epyc-Prozessoren vom Typ Epyc 7002 (Rome) basieren werden. Jörg Roskowetz, Leiter der Blockchain-Technologie bei AMD sagte im Hinblick auf die Partnerschaften mit der Blockchain Game Alliance, Robot Cache und ULTRA:

Die Blockchain-Spieleplattformen der nächsten Generation bieten Spielern Zugang zu exklusiven Online-Inhalten und bieten neue Möglichkeiten, diese wirklich zu besitzen. Sie werden auch Spieleverlagen neue Kanäle für die Verbreitung digitaler Spieleinhalte bieten.

Jörg Roskowetz, Leiter der Blockchain-Technologie bei AMD

AMD erklärt seine Blockchain-Technologie

AMD selbst ist bereits seit längerem im Bereich Blockchain aktiv und hat unter dem Titel „Blockchain erklärt“ eine entsprechende Website online gestellt. Noch weiterführende Informationen zum Thema liefert das offizielle Whitepaper (PDF). Zudem informiert das Unternehmen auf der firmeneigenen Website zum Thema Blockchain-Technologie und deren Möglichkeiten und Auswirkungen abseits von Kryptowährungen. AMD selbst sieht die Stärken der Technologie primär in den Bereichen Lieferkettenmanagement, Intelligente Verträge, Gesundheitsdaten und staatliche Dienstleistungen.