Sonos: Recyclingmodus für Rabatt macht Geräte zu Sondermüll

Frank Hüber 179 Kommentare
Sonos: Recyclingmodus für Rabatt macht Geräte zu Sondermüll
Bild: Sonos

Sonos bietet seinen Kunden seit Oktober 2019 über ein „Trade Up Program“ einen Rabatt auf den Neukauf neuer Geräte an, wenn sie ihr Altgerät in den „Recycle mode“ versetzen. Was für Nachhaltigkeit und „verantwortungsvolles Recycling“ stehen soll, macht jedoch aus funktionierenden Geräten teuren Elektroschrott.

Elektroschrott statt Weiterverkauf für Rabatt

Der Nutzer ralph waldo cybersyn (@atomicthumbs), der bei einem Recyclingunternehmen für Elektrogeräte in den USA arbeitet, hat auf Twitter eine Diskussion über dieses Geschäftsmodell entfacht. Dabei zeigt er, dass Kunden ihre funktionstüchtigen Lautsprecher von Sonos in den sogenannten „Recycle mode“ versetzen, der die Geräte nach einer Frist von 21 Tagen vollständig unbrauchbar macht, um direkt bei Sonos einen Rabatt in Höhe von 30 Prozent auf den Erwerb von Neugeräten zu erhalten. Der Recyclingmodus verhindert jegliche weitere Nutzung und so auch den Weiterverkauf des Geräts, was jedoch die nachhaltigste und umweltfreundlichste Lösung wäre. So werden auch funktionsfähige Sonos-Lautsprecher immer wieder in Elektroschrott verwandelt.

Motivation von Kunden, ihr Gerät nicht zu verkaufen, sondern in den Recyclingmodus zu versetzen, soll neben dem Rabatt vor allem der Schutz persönlicher Daten sein, da sie sich so nicht mit dem Löschen etwaiger gespeicherter Informationen auf dem Lautsprecher auseinandersetzen müssen.

Sonos kann Recyclingmodus nicht stoppen

Ist das Gerät erst einmal in den Recyclingmodus versetzt worden, lässt sich dieser nicht einmal von Sonos selbst stoppen. Im Support-Forum des Herstellers und auf Twitter haben sich nämlich Kunden gemeldet, die ihr Gerät aus Versehen in den Recycle mode versetzt haben, diesen dann jedoch abbrechen wollten. Sonos konnte diesen aber nicht helfen und es blieb nur der Erwerb eines Neugeräts. Offiziell entscheide das Unternehmen aber von Fall zu Fall, ob man den Kunden helfen könne. Etwa zum Black Friday wollten einige Kunden den 100 US-Dollar günstigeren Preis des Sonos Play:5 mit dem 30-prozentigen Rabatt durch das Trade-Up-Program kombinieren und merkten erst nach Aktivierung des Recyclingmodus, dass eine Kombination beider Rabatte nicht möglich ist.

Lautsprecher auch auf Servern gesperrt

Da die Lautsprecher von Sonos nicht nur auf dem Gerät selbst unbrauchbar gemacht werden, sondern zudem auch auf den Servern des Unternehmens gesperrt werden, können sie selbst durch eine neue Firmware nicht mehr genutzt werden.

Sonos rechtfertigt Programm mit „Sonos-Erfahrung“

Gegenüber The Verge hat Sonos das Trade-Up-Program damit gerechtfertigt, dass man Kunden älterer Lautsprecher die Möglichkeit geben wolle, auf neue Lautsprecher mit verbesserter Technik zu wechseln, da die alten Geräte nicht immer die nötige Rechenleistung für die aktuelle „Sonos-Erfahrung“ bieten. Um zu verhindern, dass diese alten Geräte weiterverkauft werden, wodurch Neukunden, denen das Alter nicht bewusst ist, einen falschen Eindruck von der Leistung aktueller Sonos-Geräte bekommen könnten, hielt Sonos das Trade-Up-Program für den verantwortungsvollsten Weg. Alle derzeit für das Rabatt-Programm in Frage kommenden Geräte von Sonos sind tatsächlich über 10 Jahre alt, so zum Beispiel der erste Sonos Play:5, Sonos Connect und Sonos Connect:Amp.

The reality is that these older products lack the processing power and memory to support modern Sonos experiences. Over time, technology will progress in ways these products are not able to accommodate. For some owners, these new features aren’t important. Accordingly, they may choose not to participate in the Trade Up program.

But for other owners, having modern Sonos devices capable of delivering these new experiences is important. So the Trade Up program is an affordable path for these owners to upgrade. For those that choose to trade-up to new products, we felt that the most responsible action was not to reintroduce them to new customers that may not have the context of them as 10+ year old products, and that also may not be able to deliver the Sonos experience they expected.

Sonos gegenüber The Verge

Eine Garantie, dass Kunden ihr Altgerät fachgerecht entsorgen, gibt es beim Trade-Up-Program allerdings nicht, auch wenn man einen kostenlosen Rücksendeschein an Sonos anfordern kann. Es ist gerade nicht Teil des Programms, dass die Geräte zwingend an Sonos geschickt werden, damit diese als runderneuerte Geräte offiziell weiterverkauft werden können.