Show-Gehäuse: Jonsbo Mod2 lässt Linien und Komponenten kollidieren

Max Doll
16 Kommentare
Show-Gehäuse: Jonsbo Mod2 lässt Linien und Komponenten kollidieren
Bild: Jonsbo

Show-Gehäuse sollen vor allem auffällig sein. Jonsbo kippt beim Mod2 zu diesem Zweck Gehäuse und Komponenten in gegenläufige Richtungen. Während die Linien des vorwärts geneigten Gehäuses nach oben laufen, neigen sich die Komponenten nach unten.

Ausgenommen die ungewöhnliche Linienführung und die dezenten RGB-Leuchtstreifen rund um das I/O-Panel und den Power-Button kocht das Mod2 aber nur mit Wasser. Das Netzteil sitzt wie üblich am Boden, wird durch seine angestellte Ausrichtung aber auf eine Länge von 180 Millimetern begrenzt. Längere Modelle drohen mit dem Boden zu kollidieren.

Mainboard und Erweiterungskarten sitzen über dem Stromspender. Für Kühler und Grafik-Platine gelten keine praktisch relevanten Einschränkungen mehr. Festplatten werden in drei Halterungen hinter der Hauptplatine platziert. Eine der Halterungen kann anstatt eines 2,5"-Laufwerkes auch ein größeres 3,5"-Laufwerk aufnehmen.

Lüfter werden nicht mitgeliefert. Unter dem Deckel können zwei, hinter der Front drei 120-mm-Modelle verbaut werden. Im Heck kann ein weiterer Lüfter dieses Formats untergebracht werden. Die Halterung der Frontlüfter lässt sich zudem entnehmen, um die Montage zu erleichtern. Der Verzicht auf werksseitigen Luftaustausch ergibt auch bei Luxus-Gehäusen Sinn. In diesem Segment sowie bei Einsatz einer Wasserkühlung setzen Anwender häufig eigene Lüfter ein.

Radiatoren können bis zu einer Größe von 240 mm (Deckel) und 360 mm (Front) verbaut werden. Jonsbo zeigt das Gehäuse darüber hinaus mit einer Distribution Plate, die vor dem Mainboard verbaut werden kann, so denn eine solche erworben wird. Wie andere halboffene Gehäuse mit einer Vielzahl von Öffnungen und Schlitzen verzichtet auch das Mod2 in Gänze auf Staubfilter.

Billiger in Relation

Das Mod2 kann für rund 190 Euro im Handel erworben werden. Damit ist es etwas billiger erhältlich als das Antec Torque, Thermaltake AH T600 oder Cougars Conquer 2, die die 200-Euro-Marke teils deutlich übertreffen.

Jonsbo Mod2
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 543 × 240 × 578 mm (75,32 Liter)
Seitenfenster
Material: Aluminium, Glas
Nettogewicht: 7,00 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0 (USB 3.2 Gen 1), 2 × USB 2.0, HD-Audio, RGB-Beleuchtung
Einschübe: 1 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 3 × 120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (optional)
Deckel: 2 × 120 mm (optional)
Staubfilter:
Kompatibilität: CPU-Kühler: 172 mm
GPU: 360 mm
Netzteil: 180 mm
Preis: