Niedersachsen: Informatik wird ab 2023 zum Pflichtfach in Schulen

Michael Günsch 189 Kommentare
Niedersachsen: Informatik wird ab 2023 zum Pflichtfach in Schulen

Mit Niedersachsen führt ein weiteres Bundesland den Bereich Informatik als Pflichtfach in Schulen ein. Ab dem Schuljahr 2023/2024 gilt dies für den Sekundarbereich I der allgemein bildenden Schulen. Dann sollen zunächst Zehntklässler eine Wochenstunde Informatik erhalten, im Folgejahr gelte gleiches auch für die neunte Klasse.

Wir müssen zeitnah anfangen, das Fach Informatik nach vorne zu bringen, denn Informatik wird eine Kernkompetenz der Zukunft“, begründet Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) dieses Vorhaben, das Bundesländer wie Bayern, Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern oder Sachsen für bestimmte Schulformen bereits umgesetzt haben. In den meisten Bundesländern ist Informatik bisher nur ein Wahlpflichtfach.

Rund 1.100 Lehrkräfte müssen noch geschult werden

Dass die Umsetzung in Niedersachsen erst in einigen Jahren schrittweise erfolgt, wird damit begründet, dass aktuell noch nicht ausreichend entsprechend geschulte Lehrkräfte vorhanden seien. Derzeit würden etwa 500 ausgebildete Informatiklehrkräfte an öffentlichen Schulen in Niedersachsen unterrichten. Doch würden rund 1.100 Informatiklehrer benötigt, für die eine zweijährige berufsbegleitende Weiterbildung geplant sei. Zum Umfang der Schulungen sollen die vier Lernfelder „Daten und ihre Spuren“, „Computerkompetenz“, „Algorithmisches Problemlösen“ und „Automatisierte Prozesse“ gehören. Der erste Weiterbildungskurs sei bereits im September 2019 in der Region Hannover gestartet, der zweite von insgesamt neun solcher Kurse beginne im März 2020 im Raum Osnabrück.

Für Schulen „mit ausreichender Kapazität an Informatiklehrkräften“ komme eine vorgezogene Einführung von Informatik als Pflichtfach bereits im Schuljahr 2022/2023 in Frage. „Es besteht kein Zweifel, dass wir trotz aller bereits ergriffenen Maßnahmen unsere Schülerinnen und Schüler noch besser auf den Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien vorbereiten müssen“, erklärte Kultusminister Tonne abschließend.

NRW führt Informatik-Pflichtfach schon 2021 ein

Auch Unternehmen fordern immer wieder eine verpflichtende Integration von Informatik in die Lehrpläne. Dass auch in Nordrhein-Westfalen Informatik zum Pflichtfach werden soll, hatte unter anderem eine Online-Petition des Bundesverband IT-Mittelstand e.V. angestoßen, der über 2.000 IT-Unternehmen in Deutschland vertritt. In NRW ist die Einführung zum Schuljahr 2021/2022 und für die Klassen 5 und 6 geplant. In Rheinland-Pfalz soll Informatik bereits im Schuljahr 2020/21 ein reguläres Fach sein, was jedoch zunächst auf 21 Schulen begrenzt ist.