Samsung C27RG50 im Test: 240 Hz mit Full HD und VA-Panel reichen nicht

Frank Hüber 75 Kommentare
Samsung C27RG50 im Test: 240 Hz mit Full HD und VA-Panel reichen nicht

tl;dr: Der Samsung C27RG50 bietet 240 Hz bei Full HD und setzt hierfür auf ein VA- statt das übliche TN-Panel. Das Display ist aber zu inhomogen und der Input-Lag zu hoch. Zudem lassen Monitor und Standfuß viele Funktionen vermissen. Eine Alternative zu schnellen TN-Panels ohne neue Kompromisse ist der C27RG50 so nicht.

Der Samsung C27RG50 bringt eine Bildwiederholfrequenz von 240 Hz auf ein VA-Panel und setzt somit nicht mehr auf das bislang für diese Hertz-Zahl obligatorische TN-Panel. Mit dem ViewSonic XG2530 (Test) und dem LG 27GK750F (Test) hatte ComputerBase zwei dieser schnellen TN-Monitore im Test. Das VA-Panel bietet im Vergleich nicht nur eine bessere Farbraumabdeckung, sondern auch deutlich höhere Blickwinkel von 178 Grad. Ohne Nachteile ist der Wechsel trotz 240 Hz aber nicht, denn das VA-Panel ist mit einer Reaktionszeit von 4 ms (GtG) langsamer als schnelle TN-Panel. Ist der C27RG50 trotzdem der derzeit beste Kompromiss für Spieler?

Technische Daten und Erfahrungen

Der 27 Zoll große Samsung C27RG50 löst lediglich mit einer Auflösung von 1.920 × 1.080 Bildpunkten auf – nur so können die 240 Hz derzeit mit dem VA-Panel erzielt werden – und ist mit 1.500 R gekrümmt. Der Farbraum ist auf 8 Bit beschränkt und Samsung nennt nur für NTSC 1976 die Abdeckung von 72 Prozent. Dafür unterstützt der Monitor nicht nur Adaptive Sync/FreeSync im Bereich von 48 bis 240 Hz inklusive LFC-Unterstützung, sondern ist auch offiziell G-Sync-kompatibel. Auf ein teures G-Sync-Modul verzichtet Samsung somit, was auch dem Preis zugutekommt, der derzeit schon bei unter 300 Euro beginnt.

Samsung C27RG50 LG 27GK750F ViewSonic XG2530 LG 27GL850-B ViewSonic XG270QG Gigabyte Aorus AD27QD
LCD-Panel VA TN IPS
Backlight LED Nano-LED LED
Diagonale 27 Zoll 24,5 Zoll 27 Zoll
Auflösung 1.920 × 1.080 (240 Hz) 2.560 × 1.440 (144 Hz) 2.560 × 1.440 (144 Hz/165 Hz (OC)) 2.560 × 1.440 (144 Hz)
Pixeldichte 82 ppi 92 ppi 109 ppi
HDR HDR10 DisplayHDR 400
FreeSync/G-Sync FreeSync + G-Sync-kompatibel FreeSync FreeSync + G-Sync-kompatibel G-Sync + FreeSync FreeSync
Seitenverhältnis 16:9
Kontrast (statisch) 3.000:1 1.000:1
Helligkeit max. 300 cd/m² 400 cd/m² 350 cd/m²
Farbtiefe 8 Bit 8 Bit 8 Bit (6 Bit + FRC) 10 Bit (8 Bit + FRC)
Farbraum 72 % NTSC k. A. 98 % DCI-P3 95 % DCI-P3
Blickwinkel (horizontal/vertikal) 178°/178° 170°/160° 178°/178°
Reaktionszeit 4 ms (Grau zu Grau) 2 ms (Grau zu Grau) 1 ms (Grau zu Grau) 1 ms (Grau zu Grau) 1 ms MPRT
Videoeingänge 2 × HDMI, DisplayPort 1.2 2 × HDMI 2.0, DisplayPort 1.2 HDMI 1.4, HDMI 2.0, DisplayPort 1.2 2 × HDMI, DisplayPort 1.4 1 × HDMI 1.4, DisplayPort 1.2 2 × HDMI 2.0, DisplayPort 1.2
Audio Kopfhörerausgang Kopfhörerausgang, Lautsprecher (3 W) Kopfhörerausgang Kopfhörerausgang, 2 × 2-Watt-Lautsprecher Kopfhörerausgang, Mikrofoneingang
USB 2 × USB 3.0 3 × USB 3.0 2 × USB 3.0
Ergonomie Display neigbar (-2°/+15°) Display neigbar (-5°/+15°), höhenverstellbar (110 mm), schwenkbar (-20°/+20°), Pivot Display neigbar (-5°/+15°), höhenverstellbar (120 mm), schwenkbar (-45°/+45°), Pivot Display neigbar (-5°/+15°), höhenverstellbar (110 mm), Pivot Display neigbar (-5°/+20°), höhenverstellbar (120 mm), schwenkbar (-45°/+45°), Pivot Display neigbar (-5°/+21°), höhenverstellbar (130 mm), schwenkbar (-20°/+20°), Pivot
Leistungsaufnahme Betrieb: max. 48 W; Standby: 0,5 W Betrieb: 30 W, Standby: 0,5 W Betrieb: 30 W, Standby: k. A. Betrieb: max. 65 W; Standby: 0,5 W Betrieb: max. 65 W, typ. 60 W; Standby: 0,5 W Betrieb: max. 75 W; Standby: 0,3 W
Sonstiges Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (75 × 75 mm),
diverse Game-Profile
Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm),
Headset-Halter, diverse Game-Profile
Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm),
Kabelschacht, Headset-Halter,
diverse Game-Profile
Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm),
diverse Game-Profile, Maus-Bungee, Headset-Halter
Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm),
diverse Game-Profile, LED-Beleuchtung, Maus-Bungee, Headset-Halter, Sichtschutzblenden
Blaulichtfilter, VESA-Aufnahme (100 × 100 mm),
diverse Game-Profile, LED-Beleuchtung
Preis (16.03.2020) 300 Euro 305 Euro 400 Euro 500 Euro 800 Euro 500 Euro (nicht lieferbar)

Kein HDR und nur geringe Maximalhelligkeit

Mit einer maximalen Helligkeit von 300 cd/m² sticht das Panel nicht mit einer hohen Helligkeit hervor und auch bei den restlichen technischen Daten zeigt sich, dass ein günstiger Preis erzielt werden sollte. Zwei HDMI-2.0-Eingänge, ein DisplayPort 1.2 und ein Kopfhörer-Ausgang sind alles, was der Monitor bietet. Auf USB-Anschlüsse oder gar eine synchronisierbare RGB-Beleuchtung muss verzichtet werden. HDR bietet der Samsung C27RG50 nicht.

Im Vergleich zu den TN-Panels des LG 27GK750F und ViewSonic XG2530 bietet der Proband den besseren Kontrast und die weiteren Blickwinkel. Bei der Reaktionszeit und der maximalen Helligkeit liegen laut Spezifikationen hingegen zunächst die beiden TN-Modelle vorne.

Ein Standfuß, den man meiden möchte

Dieser Sparkurs macht sich in besonderem Maße auch beim Standfuß bemerkbar, denn mehr als eine Neigung von -2 bis +15 Grad ermöglicht er nicht. Er kann weder gedreht werden, noch lässt er sich in der Höhe verstellen. Einschränkungen, die man sich heutzutage nur noch sehr ungern auferlegt und das Buch unter dem Standfuß wieder aufleben lassen. Letzterer wird nur unten in den Monitor geschoben und rastet dabei nicht fest ein. Die Kunststoffhalterung, die hinten für eine Kabeldurchführung angebracht werden kann, ist zudem zu locker und fiel im Test immer wieder ab. Die Aussparung im unteren Bereich des Standfußes bietet gerade ausreichend Platz, um das Stromkabel und ein DisplayPort-Kabel hindurchzuführen.

Da die Anschlüsse nach unten weggeführt sind und der Monitor keinerlei Komfortfunktionen bietet, lassen sich diese schlecht erreichen. Dass sie nicht durch eine Klappe verdeckt werden und vergleichsweise hoch sitzen, lindert diesen Umstand etwas.

Die Pixeldichte des 27-Zoll-Displays mit 1.920 × 1.080 Bildpunkten beträgt geringe 82 ppi.

Auflösung Seitenverhältnis Pixelanzahl Pixeldichte
3.840 × 2.160 (UHD) 16:9 8,29 Mio. 140 ppi bei 31,5 Zoll
2.560 × 1.440 (WQHD) 3,67 Mio. 93 ppi bei 31,5 Zoll
2.560 × 1.440 (WQHD) 3,67 Mio. 109 ppi bei 27 Zoll
1.920 × 1.080 (FHD) 2,07 Mio. 82 ppi bei 27 Zoll
1.920 × 1.080 (FHD) 2,07 Mio. 92 ppi bei 24 Zoll

G-Sync-kompatibel und FreeSync mit LFC

Wie bereits erwähnt unterstützt der Samsung C27RG50 Adaptive Sync und ist G-Sync-kompatibel, so dass Tearing und Stuttering sowohl bei Nvidia- als auch AMD-Grafikkarten erfolgreich ausgeschaltet werden. Die vom Panel unterstützte variable Bildwiederholfrequenz liegt zwischen 48 und 240 Hz. Fällt die Framerate unter 48 Hz, kommt dank eines ausreichenden Frequenzbereichs bei AMD-Grafikkarten „Low Framerate Compensation“ (LFC) zum Einsatz. Diese sorgt in niedrigen FPS-Bereichen von unter 48 Bildern pro Sekunde für eine mehrfache Ausgabe jedes Bildes bei so vervielfachter Bildwiederholfrequenz, was Bildruckler und Tearing minimiert, wenn auch nicht vollständig eliminiert. Im Test hatte der C27RG50 sowohl mit FreeSync als auch G-Sync keine Probleme. Bildfehler sind bei keinem der beiden Modi aufgetreten.

Optisch versucht der C27RG50 mit dem Kreis an der Rückseite an die anderen Monitore von Samsung anzuknüpfen, auch wenn er hier anders als manch anderes Modell keine LED-Beleuchtung bietet. Mit einem schlichten und optisch fast rahmenlosen Design gibt es in dieser Hinsicht aber keine Kritik.

Joystick-Steuerung führt gut durch das OSD

Die Steuerung des On-Screen-Displays (OSD) erfolgt bei Samsung zielsicher mit einem Joystick. Das OSD ist gut strukturiert und einfach zu bedienen, da die Belegung des Joysticks nicht ständig wechselt. Allerdings weist es auch beim C27RG50 erneut Einschränkungen auf. Aktiviert der Nutzer Adaptive Sync, können die Reaktionszeit und die maximale Bildwiederholfrequenz nicht mehr verändert werden. Letztere muss dann einfach immer verstellt werden, bevor Adaptive Sync angepasst wird. Den Anzeigen zufolge bleiben die gewählten Einstellungen nämlich aktiv. Die Bildwiederholfrequenz kann über das OSD auf 60, 120, 144 und 240 Hz limitiert werden.

OSD des Samsung C27RG50

Verbrauch liegt unter 30 Watt

Die Leistungsaufnahme des C27RG50 liegt bei maximaler Helligkeit und 240 Hz mit 29,6 Watt vergleichsweise niedrig. Aktuelle 27-Zoll-Monitore mit IPS-Panel und WQHD-Auflösung weisen meist einen Bedarf zwischen 50 und 60 Watt auf.

Auf der nächsten Seite: Display-Messungen