Anker Soundcore Spirit X2 im Test: Sport-In-Ears als Alternative zu den Beats Powerbeats Pro

Frank Hüber
32 Kommentare
Anker Soundcore Spirit X2 im Test: Sport-In-Ears als Alternative zu den Beats Powerbeats Pro

tl;dr: Die Anker Soundcore Spirit X2 sind staub- und wasserdichte Sport-In-Ears mit Ear-Wings und Ohrbügeln, die auch klanglich überzeugen. Extra Bass gibt es auf Wunsch obendrein. Im Stil der Beats Powerbeats Pro sind sie für 120 Euro eine echte Alternative, auch wenn sie die eine oder andere Komfortfunktion vermissen lassen.

Mit den Soundcore Spirit X2 bringt Anker kabellose Sport-In-Ears mit Ear-Wings und Ohrbügeln auf den Markt. Ihre Form erinnert an die Beats Powerbeats Pro und nicht an die iFrogz Airtime Sport (Test). Die Spirit X2 sind ab heute, den 3. Juni, zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 119,99 Euro erhältlich und somit deutlich günstiger als die Powerbeats Pro, die ab rund 230 Euro verfügbar sind. Die Anker Soundcore Spirit X2 sind nach IP68 gegen Staub und Wasser geschützt – sie sind demnach staubdicht und können auch dauerhaft unter Wasser getaucht werden. Mit „SweatGuard“ bescheinigt der Hersteller den Ohrhörern zudem, dass auch Schweißdampf der Technik nichts anhaben kann.

Im Lieferumfang der Anker Soundcore Spirit X2 befinden sich neben den Ohrhörern und dem Ladecase ein USB-C-Ladekabel, eine Bedienungsanleitung, insgesamt fünf verschieden große Silikon-Ohrstöpsel-Paare und drei unterschiedlich große Ear-Wings-Paare. Die Silikon-Passstücke und Ear-Wings können erneut unabhängig voneinander gewechselt werden, so dass jeder die für sich beste Kombination auswählen kann.

Technische Daten im Vergleich

Das Ladecase der Spirit X2 ähnelt einem Flussstein und ist aufgrund der Größe der Ohrbügel und In-Ears entsprechend ausladend in seinen Abmessungen. Die Ohrhörer rasten sicher im Ladecase ein und fallen nicht heraus. Beim Zurücklegen ist nur darauf zu achten, dass der Ohrbügel über den Ohreinsätzen liegen muss.

Anker Soundcore Spirit X2
Anker Soundcore Spirit X2
Anker Soundcore Spirit X2
Anker Soundcore Spirit X2

Das Ladecase der Spirit X2 misst 35,4 × 96 × 66 mm (H × B × T), womit es noch größer als das 31,7 × 88,35 × 59,9 mm messende Exemplar der iFrogz Airtime Sport ist, die ebenfalls auf Ohrbügel setzen. Mit einem Ladecase wie dem der Apple AirPods mit 53,5 × 44,3 × 21,3 mm sind diese nicht mehr zu vergleichen. Die Akkukapazität des Spirit-X2-Ladecases beträgt 545 mAh. Selbiges wiegt 79 g, ein Ohrhörer allein bringt es auf knapp 11 g. Sowohl das Ladecase als auch die Ohrhörer fallen somit schwerer aus als bei Modellen ohne Ohrbügel und Ear-Wings.

USB-C, aber kein Wireless Charging

Aufgeladen wird das Ladecase über einen USB-C-Anschluss an der Rückseite, der mit einer Abdeckung vor Staub geschützt wird. Über eine Taste neben dem Anschluss lässt sich der Ladestand des Ladecases überprüfen – drei LEDs an der Vorderseite leuchten dem Ladestand entsprechend auf. Wireless Charging bietet das Ladecase nicht, dafür aber über USB-C eine Schnellladefunktion. Nach einem zehnminütigen Aufladen der Ohrhörer können selbige wieder zwei Stunden lang Musik abspielen.

Mehr als 9 Stunden mit einer Akkuladung

Die Akkulaufzeit der Ohrhörer mit einer Aufladung beziffert Anker auf bis zu 9 Stunden. Das Ladecase liefert weitere 27 Stunden. Die Ohrhörer können darin also rund drei Mal aufgeladen werden, so dass insgesamt ca. 36 Stunden Musik wiedergegeben werden können. Im Test wurde die Akkulaufzeit von 9 Stunden bei mittlerer Lautstärke leicht übertroffen: 9 Stunden und 11 Minuten standen am Ende auf der Uhr.

SBC, AAC und aptX, Bluetooth 5.0 ohne Multi-Connect

Bei den Audio-Codecs bietet Anker bei den Spirit X2 sowohl für iOS- als auch Android-Nutzer mit AAC und aptX zusätzlich zu SBC gute Codecs an. Als Übertragungsstandard kommt Bluetooth 5.0 zum Einsatz, wobei die Kopfhörer kein Multi-Connect unterstützen. Es können somit nicht mehrere Endgeräte gleichzeitig mit den Ohrhörern verbunden sein, um ohne manuelles Koppeln zwischen diesen hin und her zu wechseln. Soll das verbundene Endgerät gewechselt werden, muss somit immer erst das gerade verbundene Endgerät getrennt werden.

TWS-In-Ears und -Earbuds im Vergleich
Anker Soundcore Spirit X2 Anker Soundcore Spirit Dot 2 Audio-Technica ATH-CK3TW iFrogz Airtime Sport JBL Reflect Flow Jaybird Vista JBL Tune 220TWS Huawei FreeBuds 3i Sony WF-1000XM3 Sennheiser Momentum True Wireless 2 Samsung Galaxy Buds+ Bose SoundSport Free Jabra Elite 75t
Akkulaufzeit Ohrhörer 9 h 5,5 h 6 h 5 h 10 h 6 h 3 h 3,5 h 8 h 7 h 11 h 5 h 7,5 h
Akkulaufzeit mit Ladecase 36 h 16 h 30 h 25 h 30 h 16 h 19 h 13 h 32 h 28 h 22 h 15 h 28 h
Wireless Charging Nein Ja Nein Ja Nein
ANC Nein Ja Nein
Bluetooth-Standard 5.0 5.1 5.0 4.1 5.0
Audio-Codecs SBC, AAC, aptX SBC, AAC SBC, aptX SBC, AAC SBC, AAC SBC, AAC SBC, AAC SBC, AAC, aptX, aptX LL SBA, AAC, SSC SBC, AAC SBC, AAC
USB-Typ USB-C Micro-USB USB-C Micro-USB USB-C Micro-USB USB-C
Gewicht je Ohrhörer / nur Ladecase 11,0 / 79 g 6,0 / 50 g 4,7 / 50 g 6 / 68 g 8 / 73 g 6 / 32 g 5,0 / 45 g 5,4 / 51 g 8,5 / 77 g 6,0 / 58 g 6,3 / 39,6 g 9 / 80 g 5,5 / 35 g
Zertifizierung IP68 IPX7 Nein IPX5 IPX7 Keine IPX4 IPX2 IPX4 IP55
Preis 120 Euro* 80 Euro* 75 Euro 70 Euro 125 Euro 180 Euro 90 Euro 119 Euro 195 Euro 299 Euro 130 Euro 165 Euro 180 Euro

12-mm-Treiber und extra viel Bass

Die dynamischen Treiber in den Ohrhörern haben einen Durchmesser von 12 mm. Weitere technische Details zu den Audio-Spezifikationen nennt Anker allerdings noch nicht. Es ist aber davon auszugehen, dass der normale Frequenzgang von 20 bis 20.000 Hz abgedeckt wird. Mit BassTurbo und BassUp bewirbt der Hersteller jedoch zwei Eigenschaften, die den Bass der Sport-In-Ears weiter erhöhen sollen, um den Träger zu motivieren. BassUp analysiert die Musik in Echtzeit und passt die Basswiedergabe automatisch an. BassTurbo steht hingegen für eine zusätzliche Akustikkammer hinter dem Audio-Treiber, die dem Klang mehr Druck verleihen soll.

Staub- und wasserdicht nach IP68

Wie eingangs bereits erwähnt, sind die Anker Soundcore Spirit X2 sowohl staub- als auch wasserdicht nach IP68. Sie können somit problemlos nicht nur im Wasser genutzt werden – wobei lediglich die Funkreichweite und Abschirmung durch das Wasser zu beachten sind –, sondern jederzeit auch in Wasser gereinigt werden.

Sehr gute Einzelnutzung der Ohrhörer

Nach den Anker Soundcore Spirit Dot 2 (Test) bieten auch die Soundcore Spirit X2 eine sehr gute Einzelnutzung beider Ohrhörer. Wird nur ein Ohrhörer zurück in das Ladecase gelegt, setzt der andere die Wiedergabe ohne Unterbrechung fort. Auch der Wechsel zurück auf den Stereobetrieb erfolgt ohne jegliche Unterbrechung. Kein unnötiger Signalton, keine Pause!

Vollständige Bedienung der Musikwiedergabe über Tasten

Bei der Steuerung setzt Anker auf jeweils zwei Knöpfe an den Ohrhörern. Das Starten und Pausieren der Musikwiedergabe sind auf beiden Ohrhörern über die Play-Taste durch einmaliges Drücken möglich. Wird diese untere Play-Taste für eine Sekunde gedrückt, schaltet sie zwischen zwei Equalizer-Modi durch, wodurch der Bass angepasst wird. Wird sie zwei Mal gedrückt, ruft man hingegen den Sprachassistenten des Smartphones auf.

Eine Taste mit Plus- und Minuszeichen an je einem Ohrhörer steuert die Lautstärke. Wird sie für eine Sekunde gedrückt, wird auf dem rechten Ohrhörer einen Track vor und auf dem linken Ohrhörer einen Track zurück gesprungen.

Auch das Annehmen, Auflegen und Abweisen von Telefonaten sind über die Play-Taste an beiden Ohrhörern möglich.

Knöpfe etwas zu weit oben positioniert

Die Bedienung erfordert durchaus etwas Gewöhnung. Durch die Hebelwirkung der langen Ohrstücke muss man zudem darauf achten, dass man die Position der Ohrhörer durch das Bedienen nicht zu sehr verändert. Die Bedienelemente sind darüber hinaus ein kleines Stück zu weit oben an den Ohrhörern positioniert, so dass die Tasten „+“ „-“ genau an der Stelle positioniert sind, mit denen die Ohrhörer am Kopf anliegen. Sie werden deshalb immer ein wenig vom Kopf abgehoben, um die Taste gut drücken zu können. Für eine optimale Bedienung hätte die Position ein kleines Stück weiter unten gewählt werden müssen. Dennoch lassen sich die Tasten im Alltag gut bedienen und man gewöhnt sich auch an die Position des oberen Knopfes.

Kein Auto-Pause und Auto-Play

Auto-Pause und Auto-Play, womit die Wiedergabe unterbricht, wenn ein Ohrhörer aus dem Ohr genommen wird, und fortsetzt, wenn er wieder eingesetzt wird, unterstützen die Spirit X2 nicht.

Keine App

Wie schon für die Anker Soundcore Spirit Dot 2 gibt es auch für die Anker Soundcore Spirit X2 keine App. Die Soundcore-App unterstützt lediglich die Kopfhörer der Liberty-Serie. Da die Bedienung der Spirit X2 vollständig ist, ist dieser Umstand in dieser Hinsicht nicht so gravierend. Firmware-Updates, mit denen etwaige Probleme behoben oder Verbesserungen hinzugefügt werden könnten, können vom Nutzer aber nicht aufgespielt werden. Auch Anpassungen an den beiden vordefinierten Equalizer-Modi der Kopfhörer sind so nicht möglich.

Guter Halt und sehr angenehmes Tragegefühl

Die Anker Soundcore Spirit X2 halten dank der Ohrbügel und Ear-Wings sicher am und im Ohr, ohne dabei einen unangenehmen Druck zu entfalten. Positiv ist hierbei, dass die Ohrbügel deutlich flexibler sind als beispielsweise bei den iFrogz Airtime Sport (Test), bei denen die Ohrbügel so starr sind, dass sie die Ohrhörer nach außen drücken. Dies ist bei den Spirit X2 von Anker nicht der Fall.

Tragekomfort der Anker Soundcore Spirit X2
Tragekomfort der Anker Soundcore Spirit X2
Tragekomfort der Anker Soundcore Spirit X2
Tragekomfort der Anker Soundcore Spirit X2

(*) Bei den mit Sternchen markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Im Fall einer Bestellung über einen solchen Link wird ComputerBase am Verkaufserlös beteiligt, ohne dass der Preis für den Kunden steigt.

Auf der nächsten Seite: Klang, Latenz und Fazit