NAS-Festplatten: Synology listet WD Red mit SMR fortan als inkompatibel

Michael Günsch 91 Kommentare
NAS-Festplatten: Synology listet WD Red mit SMR fortan als inkompatibel

Der heimliche Einsatz von Shingled Magnetic Recording (SMR) bei NAS-Festplatten der Serie WD Red hat für Western Digital weitere Konsequenzen. Auf die angestrebte Sammelklage folgt die Auslistung aus den Kompatibilitätslisten des führenden NAS-Anbieters Synology.

WD Red mit SMR sind bei Synology nun offiziell inkompatibel

Ein Leser hat die Redaktion darauf aufmerksam gemacht, dass der NAS-Hersteller Synology inzwischen seine HDD-Kompatibilitätslisten wegen der SMR-Problematik angepasst hat. Wurden die betroffenen WD Red zuvor noch mit dezentem Verweis auf die SMR-Technik als kompatibel zu diversen NAS-Systemen von Synology gelistet, ist dies nun nicht mehr der Fall: Die WD Red mit SMR werden jetzt als zu keinem Synology-NAS kompatibel aufgeführt. Zusätzlich ist ein Hinweis hinterlegt, der besagt, dass sich die HDD „aufgrund der Performance-Charakteristik von SMR-Laufwerken nur für Umgebungen mit leichtem Workload eignet“.

Synology listet WD Red mit SMR fortan als inkompatibel
Synology listet WD Red mit SMR fortan als inkompatibel

Doch nicht alle NAS-Hersteller sind bisher so resolut. Auf den Kompatibilitätslisten von QNAP etwa finden sich weiterhin die betroffenen WD Red, die aber zumindest mit einem Hinweis versehen sind:

Bei Verwendung von SMR-basierten Festplatten kann die NAS-Leistung beeinträchtigt werden, wenn auf den Laufwerken nicht mehr genügend Cache vorhanden ist. Wenn Ihr NAS in einer datenintensiven Umgebung arbeitet, empfehlen wir die Verwendung von Data-Center-Festplatten.

QNAP
QNAP führt WD Red mit SMR noch als kompatibel ...
QNAP führt WD Red mit SMR noch als kompatibel ...
... weist aber auf SMR-Problematik hin
... weist aber auf SMR-Problematik hin

Bei Terra-Master findet sich wiederum gar kein Hinweis auf SMR-Modelle und ihre Einschränkungen. Folglich werden betroffene WD Red wie die WD20AFAX oder WD60EFAX in den Support-Listen weiterhin als kompatibel geführt und sogar „empfohlen“.

Bei Terra-Master sind WD Red mit SMR noch „empfohlen“
Bei Terra-Master sind WD Red mit SMR noch „empfohlen“

Hintergrund: Alle Hersteller verheimlichten SMR-Einsatz

Mitte April war bekannt geworden, dass Western Digital in Festplatten der Serie WD Red die Technik SMR einsetzt, ohne dies anzugeben. SMR erhöht durch schindelartig überlappende Spuren die Datendichte pro Magnetscheibe (Platter), hat aber den Nachteil, dass beim Wiederbeschreiben auch angrenzende Spuren aktualisiert werden müssen. Je nach Szenario kann sich dies in massiven Leistungseinbußen bemerkbar machen, weshalb SMR-Festplatten meist nur zur Archivierung eingesetzt werden. Anwender waren auf den Einsatz von SMR bei manchen WD-Red-Modellen durch Probleme beim Wiederherstellen von RAID-Konfigurationen aufmerksam geworden.

Im Nachhinein zeigte sich, dass nicht nur weitere HDD-Serien von Western Digital sondern auch die beiden anderen Festplattenhersteller in Form von Seagate und auch Toshiba vom heimlichen Einsatz von SMR betroffen sind.

Bei Western Digital wiegt der Fall schwerer, da explizit mit RAID-Eignung beworbene NAS-Festplatten heimlich mit SMR verkauft wurden, obwohl SMR den RAID-Einsatz einschränkt.

WD-HDDs mit SMR und Sammelklage

Inzwischen weist Western Digital auf den eigenen Produktseiten klar auf die SMR-Modelle (siehe Liste unten) hin. Doch droht dem Hersteller nun ein Rechtsstreit, denn die Anwaltsfirma Hattis Law hat vor einem kalifornischen Gericht Klage gegen Western Digital eingereicht.

WD-Festplatten mit SMR:
  • 3,5" WD Red 2 TB, 3 TB, 4 TB, 6 TB (SKUs: WD20EFAX, WD30EFAX, WD40EFAX, WD60EFAX)
  • 3,5" WD Blue 2 TB, 6 TB (SKUs: WD20EZAZ, WD60EZAZ)
  • 2,5" WD Blue 1 TB, 2 TB (SKUs: WD10SPZX, WD20SPZX)
  • 2,5" WD Black 1 TB (SKU: WD10SPSX)

Die Redaktion dankt ComputerBase-Leser „mgutt“ für den Hinweis zu dieser News.