KDE Slimbook: Linux und Plasma treffen auf AMD Ryzen 4000

Sven Bauduin 62 Kommentare
KDE Slimbook: Linux und Plasma treffen auf AMD Ryzen 4000
Bild: KDE

Mit der dritten Generation des KDE Slimbook veröffentlichen der spanische Hersteller Slimbook und die Community von KDE zwei neue Notebooks der populären 14- sowie 15,6-Zoll-Klasse mit 45-Watt-APUs vom Typ AMD Ryzen 4000 („Renoir“). Auf eine dedizierte GPU verzichtet das KDE Slimbook, bietet aber bis zu 64 GB DDR4-3200.

Ryzen 7 4800H und 64 GB DDR4-3200

Die beiden Modelle des KDE Slimbook mit KDE Neon, einem Derivat von Ubuntu 20.04 LTS mit dem neuen KDE Plasma 5.19, basieren in allen Konfigurationen auf einem AMD Ryzen 7 4800H (8C/16T, 2,9 – 4,2 GHz, Vega7) und einem 14 respektive 15,6 Zoll großen IPS-Display mit 1.920 × 1.080 Bildpunkten, 100 Prozent sRGB sowie 60 Hz.

Zu Preisen ab 899 Euro für das 14-Zoll-Modell und 929 Euro für das 15,6-Zoll-Modell erhalten Anwender den genannten Prozessor, 8 GB DDR4-3200 und eine 250 GB große PCIe-SSD, die nach dem NVMe-Protokoll arbeitet. Wie bereits das zuletzt aktualisierte Schenker VIA 15 Pro (M20) und das exotische Mechrevo Code 01 verzichten die 20 mm flachen Notebooks auf eine dedizierte GPU.

Abgesehen von den Einsteigermodellen mit 8 GB DDR4-3200 besitzen alle Modelle mit 16, 32 und 64 GB DDR4-3200 eine Speicherkonfiguration im Dual Channel.

In der Maximalkonfiguration mit 64 GB DDR4-3200 und einer 2 TB großen PCIe-SSD vom Typ Samsung 970 Evo (Test) kostet die 14-Zoll-Variante 1.750 Euro, während das 15,6-Zoll-Modell in der Vollausstattung mit 1.780 Euro zu Buche schlägt.

Wi-Fi 6 und bis zu 92-Wh-Akku

Das KDE Slimbook bietet neben Wi-Fi 6 (vormals IEEE 802.11ax), das über einen Controller vom Typ Intel AX200 realisiert wird, dreimal USB-A und einen USB-C (USB 3.2 Gen1) sowie einen HDCP-fähigen HDMI-Anschluss nach Version 2.0, der die Bildausgabe auf einen externen 4K-Monitor bei bis zu 60 Hz unterstützt.

Während das 15,6 Zoll große KDE Slimbook auf einen 92-Wh-Akku zurückgreift, besitzt das 14-Zoll-Modell einen Akku mit einer Nennkapazität von 47 Wh. Der RJ45-Port für Gigabit-Ethernet, Bluetooth 5.1 sowie ein 3,5-mm-Klinkenstecker und ein microSD-Kartenleser sind mit an Bord.

Das 1,0 respektive 1,5 Kilogramm leichte KDE Slimbook besitzt ein Gehäuse aus Aluminium sowie eine hintergrundbeleuchtete Tastatur ohne Nummernblock und lässt sich ab Werk direkt mit einem deutschen Tastaturlayout bestellen.

Beide Modelle können bereits über den hauseigenen Online-Shop von Slimbook vorbestellt und sollen innerhalb von 2 bis 3 Wochen ausgeliefert werden.