Office-All-in-One-PC: MSI Pro 22XT 10M mit Touch-Display steht vor Marktstart

Frank Meyer 7 Kommentare
Office-All-in-One-PC: MSI Pro 22XT 10M mit Touch-Display steht vor Marktstart
Bild: MSI

Beim MSI Pro 22XT 10M handelt es sich um den Nachfolger des für den professionellen Einsatz im Büro konzipierten All-in-One-PCs Pro 22XT 9M, der mit einem 22-Zoll-Touch-Display aufwartet. Der IPS-Bildschirm verfügt über eine 10-Punkt-Multi-Touch-Erkennung. Als „HDD Rapid Upgrade“ bezeichnet MSI den HDD-Wechselschacht.

Prozessor-Upgrade zu Intel Comet Lake denkbar

Die Neuauflage verbindet MSI vorrangig mit dem Wechsel der technischen Basis. Setzte der Vorgänger Pro 22XT 9M in Form des Core i3-9100 und dessen schwächere Geschwister Pentium G5420 beziehungsweise Celeron G4930 auf Intel-Prozessoren der Generation Coffee Lake Refresh, wird das neue Pro-XT-Modell höchstwahrscheinlich mit moderneren CPUs der Familie Comet Lake ausgestattet.

MSI Pro 22XT 10M und MP241
MSI Pro 22XT 10M und MP241 (Bild: MSI)

Offiziell bestätigt hat der Hersteller dies bislang jedoch nicht. Hinweise darauf gibt MSI jedoch klar über die in der Produktbezeichnung hinterlegte Kennung 10M, die im übrigen MSI-Sortiment durchweg für die 10. Generation Intel-Prozessoren (Comet Lake) steht. So auch beim im Juni präsentierten Schwestermodell mit 24 Zoll, dem Pro24X 10M. Anders als beim neuen Pro 22XT 10M verbaut MSI bei diesem kein Touch-Display.

Die Aufrüstbarkeit bleibt das Zugpferd

Abseits des Plattform-Upgrades entspricht der Pro 22XT 10M grundlegend dem Vorgänger. Die Auflösung des IPS-Panel bleibt mit 1.920 × 1.080 Bildpunkten genau so unverändert wie die 10-Punkt-Erkennung und der Einsatz einer Anti-Flicker-Technik, die für ermüdungshemmendes Arbeiten auch bei längerer Nutzung speziell für Office-Umgebungen sorgen soll.

Darüber hinaus hebt MSI als Vorzug der Pro-Modellreihe deren Upgrade-Fähigkeit hervor. Neben zwei SO-DIMM-Steckplätzen, in denen gewöhnlicher Notebook-RAM unterstützt wird, kann der Massenspeicher in der M.2-Aufnahme gewechselt werden. Außerdem besitzt das PC-System einen extern zugänglichen Wechselrahmen für ein Laufwerk im Formfaktor 2,5 Zoll, der von MSI als „HDD Rapid Upgrade“ vermarktet wird und der ein unkompliziertes Aufrüsten mit Festplatten ermöglichen soll. Des Weiteren besitzt der All-in-One-PC zwei HDMI-Buchsen, von denen je eine als Ein- respektive Ausgang genutzt werden kann. Über eine VESA-Aufnahme ist außerdem die Wandmontage möglich.

Optionaler Zweitbildschirm mit im Boot

Die Vorstellung des Pro 22XT 10M nutzt MSI, um ein externes Display neu ins Sortiment aufzunehmen. Das Modell MP241 soll mit einer Bildschirmdiagonale von 24 Zoll im Zusammenspiel mit dem All-in-One-PC für eine höhere Arbeitseffizienz sorgen.

Ohne Datenblatt fehlen relevante Produktdetails

Weder die Produktseite noch ein umfassendes Datenblatt mit allen technischen Spezifikationen sind bislang von MSI veröffentlicht worden. Die übrige Ausstattung, unter anderem mit USB-Ports aber auch zur Konnektivität, ist demnach noch nicht bekannt. Auch fehlen aktuell noch Angaben zu den Abmessungen des Gehäuses sowie die im Handel wählbaren Konfigurationen.

Der Pro 22XT 10M und der Business-Monitor MP241 sind laut MSI ab sofort verfügbar. Preise hat der Hersteller bislang nicht publik gemacht. Den Vorgänger listet der Einzelhandel derzeit ab 584 Euro, am anderen Ende der Preisskala werden für den Pro 22XT 9M mindestens 906 Euro aufgerufen.