IFA 2020

JBL Live Free NC+: ANC, IPX7 und Bluetooth 5.1 für die neuen kabellosen In-Ears

Frank Hüber 26 Kommentare
JBL Live Free NC+: ANC, IPX7 und Bluetooth 5.1 für die neuen kabellosen In-Ears
Bild: JBL

JBL legt zur IFA 2020 neue kabellose In-Ear-Kopfhörer auf. Zwei der drei neuen Modelle bieten eine aktive Geräuschunterdrückung, sind nach IPX7 wasserdicht und lassen mit JBLs Smart-Ambient-Technologie bei Bedarf die Umgebung durch. Neben den beiden Topmodellen sind die JBL Tune 225TWS ein Upgrade der Tune 220TWS (Test).

Die JBL Live FREE NC+ bieten neben ANC, Ambient-Sound und IPX7 eine Akkulaufzeit von bis zu 7 Stunden ohne ANC und 6 Stunden mit ANC, die über das Ladecase auf insgesamt bis zu 21 Stunden erweitert werden kann. Das Ladecase kann nicht nur über USB-C, sondern auch drahtlos über Wireless Charging nach Qi-Standard geladen werden. Beide Ohrhörer lassen sich auch einzeln nutzen und setzen auf eine Touchsteuerung zur Bedienung der Musikwiedergabe. Bei den digitalen Sprachassistenten kann nicht nur der vom Smartphone voreingestellte Sprachassistent genutzt werden, sondern über die JBL-App können auch der Google Assistant und Amazon Alexa verknüpft werden. Für ein schnelleres Koppeln via Bluetooth unterstützen sie Google Fast Pair.

Die Treiber haben einen Durchmesser von 6,8 mm. Für die Funkverbindung kommt Bluetooth 5.1 zum Einsatz. Jeder Ohrhörer wiegt 6,8, das Ladecase 54,7 g. Der Frequenzgang beträgt die üblichen 20 bis 20.000 Hz, die Impedanz liegt bei 16 Ohm und die Empfindlichkeit bei 96 dB SPL bei 1 kHz. Der maximale Schalldruckpegel hingegen bei 94 dB.

Die JBL Live Free NC+ sind ab Oktober in den Farben Schwarz, Weiß, Blau und Rosé zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 179 Euro erhältlich.

JBL Reflect Mini TWS für den Sport

Auch die neuen JBL Reflect MINI TWS bieten ANC und einen Transparenzmodus und sind wasserdicht. Auch bei der Akkulaufzeit von 7 beziehungsweise 21 Stunden unterscheiden sie sich nicht von den JBL Live Free NC+. Durch das Aktivieren des ANC soll die Akkulaufzeit auch bei diesen In-Ears auf 6 Stunden sinken. Als Teil der Reflect-Serie sind sie mit ihrer kompakten Form und den zusätzlichen Ear-Wings wie die JBL Reflect Flow (Test) jedoch für den Einsatz beim Sport konzipiert. Auch sie können mit dem Google Assistant und Amazon Alexa verknüpft werden und einzeln genutzt werden. Die In-Ears pausieren zudem automatisch die Musik, sobald ein Ohrhörer aus dem Ohr genommen wird.

Die Treiber messen 6 mm im Durchmesser und ein Ohrhörer wiegt 6,8 g. Das Ladecase bringt es auf 45,4 g. Der Frequenzgang liegt bei 20 bis 20.000 Hz, die Impedanz beträgt 16 Ohm, die Empfindlichkeit 97 dB SPL bei 1 kHz und der maximale Schalldruckpegel 96 dB. Als Bluetooth-Standard kommt Version 5.2 zum Einsatz.

Das Ladecase verzichtet auf Wireless Charging, wodurch die In-Ear-Kopfhörer zusätzlich günstiger werden. Denn die JBL Reflect Mini TWS sind ab Oktober 2020 in den reflektierenden Farben Schwarz, Weiß und Blau zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 99,99 Euro erhältlich.

JBL Tune 225TWS mit längerer Akkulaufzeit

Bei den JBL Tune 225TWS handelt es sich hingegen um eine leichte Überarbeitung der Tune 220TWS. Sie sollen einen besseren Klang bei längerer Akkulaufzeit bieten. Diese soll bei 5 Stunden über die Ohrhörer und insgesamt bis zu 25 Stunden in Kombination mit der Ladebox liegen. Der Vorgänger hat in diesem Bereich mit nur 3 Stunden Musikwiedergabe nicht überzeugen können.

Zudem sollen beim neuen Modell beide Ohrhörer einzeln genutzt werden können, während beim Vorgänger nur der rechte Ohrhörer alleine genutzt werden konnte. Die Audio-Treiber sind erneut 12 mm groß, für die Funkverbindung wird Bluetooth 5.0 genutzt und der Frequenzgang liegt bei 20 bis 20.000 Hz.

Die JBL Tune 225TWS kommen im Oktober in den Farben Schwarz, Weiß, Pink, Blau, Grau und Goldrosé in den Handel. Die offizielle Preisempfehlung liegt bei 99,99 Euro.