Microsoft: AMD Radeon RX 6000 beschleunigen AV1-Videos

Michael Günsch 142 Kommentare
Microsoft: AMD Radeon RX 6000 beschleunigen AV1-Videos
Bild: AMD

Der neue Internet-Video-Codec AV1 wird bekanntlich von der jüngsten GPU-Generation von Intel und Nvidia unterstützt. Sowohl Intel Tiger Lake als auch Nvidia Ampere bieten AV1-Hardwarebeschleunigung unter Windows. Wie Microsoft nun bekanntgab, wird dies auch für die kommenden AMD Radeon RX 6000 mit Navi-2-GPU gelten.

AV1 steht für AOMedia Video 1 und ist ein vergleichsweise junges sowie lizenzkostenfreies Verfahren zur Videokompression, das als Nachfolger des VP9-Codecs gilt und etwa 20 Prozent effizienter als dieser arbeiten soll.

Microsoft: Radeon RX 6000 unterstützen AV1

Microsoft hat im eigenen Tech-Blog jetzt über die Hardware-Beschleunigung von AV1 unter Windows 10 geschrieben und dabei verraten, dass neben den besagten Tiger-Lake-Grafiklösungen von Intel und den GeForce RTX 3000 von Nvidia auch die in Kürze erscheinenden AMD-Grafikkarten der Serie Radeon RX 6000 darunter sein werden. Auf Seiten der Software werde Windows 10 Build 1909 oder höher, die AV1 Video Extension, eine Anwendung oder ein Browser mit Unterstützung für Hardwarebeschleunigung für AV1 sowie ein kompatibler Grafiktreiber benötigt.

Anforderungen für hardwarebeschleunigte AV1-Videos unter Windows 10 (laut Microsoft):

  • One of these new GPUs or CPUs:
    • 11th Gen Intel Core processors with Intel Iris Xe Graphics
    • NVIDIA GeForce RTX 30 Series GPUs
    • AMD Radeon™ RX 6000 Series Graphics (coming soon)
  • Windows 10 build 1909 or later
  • The AV1 Video Extension
  • A web browser or other application with hardware acceleration support for AV1, including apps built on top of Media Foundation
  • As is common with new features like this, you may need to update your graphics driver from time to time to get the latest features and improvements.

„Big Navi“ wird Ende Oktober vorgestellt

AMD wird die neue Grafikkarten-Serie Radeon RX 6000 am 28. Oktober offiziell enthüllen. Kürzlich hatte AMD am Rande der Vorstellung der neuen Ryzen-5000-Prozessoren auch Benchmarks der Radeon RX 6000 in Ultra HD gezeigt. Als „Big Navi“ oder Navi 2 betitelt, nutzen die GPUs die neue RDNA-2-Architektur.

So kann AV1 auf YouTube getestet werden

Wer die Fähigkeit seines Systems, AV1-Videos wiederzugeben, einmal selber testen will, findet auf YouTube eine experimentelle AV1-Playlist. Viele der dort aufgeführten Videos liegen allerdings maximal in FHD vor, das im Test verwendete Video Japan in 8K geht hingegen bis hinauf zu 8K mit 60 FPS.

Generelle Voraussetzung für die Wiedergabe von AV1 auf YouTube ist der Einsatz eines Browser vom Typ Chrome 70 oder Firefox 63 oder neuer. Ob das Video als AV1 oder VP9 wiedergegeben wird, lässt sich über per Rechtsklick auf das Video über die „Statistiken für Interessierte“ herausfinden. Wird VP9 ausgeliefert, kann unter youtube.com/testtube die Wiedergabe als AV1 (sofern verfügbar) auch für hochauflösende Videos als Präferenz gewählt werden.