Spotify: Trotz 30 Prozent mehr Nutzern steht am Ende ein Verlust

Frank Hüber 98 Kommentare
Spotify: Trotz 30 Prozent mehr Nutzern steht am Ende ein Verlust
Bild: Spotify

Spotify hat mit dem Ende des dritten Quartals 2020 die Marke von 300 Millionen monatlich aktiven Nutzern deutlich überschritten und verzeichnet inzwischen 320 Millionen aktive Nutzer. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem deutlichen Wachstum von 29 Prozent.

Nutzer steigen durch Marketing und Start in Russland

Auch die Anzahl der zahlenden Nutzer ist mit 27 Prozent auf nunmehr 144 Millionen fast im gleichen Maße im Jahresvergleich gestiegen. Zurückzuführen ist das gute Wachstum laut Spotify auf den Marktstart in Russland und zwölf angrenzenden Regionen, der der erfolgreichste Start des Dienstes jemals gewesen sei. Zudem habe man intensives Marketing in Indien betrieben, einem großen Markt mit vielen neuen Nutzern.

Verlust steht Vorjahresgewinn gegenüber

Dass das Wachstum vor allem durch neue Märkte zustande kommt, ist aber ebensowenig nur positiv zu sehen wie auch der Umstand, dass Spotify trotz deutlich mehr zahlenden Nutzern und werbefinanzierten Hörern der Free-Version einen Verlust von 118 Millionen US-Dollar verzeichnet hat. Dabei ist der Umsatz im Jahresvergleich ebenfalls gestiegen, um 14 Prozent auf 2,32 Milliarden US-Dollar. Im dritten Quartal des Vorjahres erwirtschaftete Spotify noch einen Gewinn von 282 Millionen US-Dollar. Setzt man dies ins Verhältnis zu den 248 Millionen monatlichen und 113 Millionen zahlenden Kunden im dritten Quartal 2019, so ist Spotifys Umsatz pro Nutzer um 10 Prozent gefallen. Dies liegt vor allem daran, dass neue Kunden mit vergünstigten Angeboten gelockt werden.

Nutzung wieder auf dem Niveau vor COVID-19

Die Nutzung des Dienstes sei inzwischen wieder auf dem Niveau wie vor der COVID-19-Pandemie und übertreffe diese inzwischen insgesamt und auch bei der Nutzung im Auto unterwegs. Dieser Trend könnte sich jedoch wieder umkehren.

Mehr Nutzer als Apple und Amazon

Die Konkurrenz in Form von Apple Music und Amazon Music Unlimited kann Spotify in Bezug auf die aktiven Nutzer so wahrscheinlich deutlich hinter sich lassen, wobei Apple schon seit längerer Zeit keine Zahlen mehr veröffentlicht hat – 60 Millionen von Apple bestätigte Nutzer stammen aus 2019 – und Amazon zuletzt Anfang 2020 von 55 Millionen zahlenden Nutzern gesprochen hat.